Du kannst natürlich Cornflakes nehmen. Stecke sie in eine Plastiktüte und klopfe sie mit einem Nudelholz oder Topfboden so fein, wie du sie haben willst. Dann gib sie in eine Schüssel und verrühre sie mit zimmerwarmer Butter zu einem halbfesten Teig. Diesen in eine gefettete Kuchenform drücken und die Käsekuchenmasse draufstreichen. Im Kühlschrank wird die Butter in den Kornflakes wieder fest und verbindet sich ideal mit den Cornflakesbröseln zu einem festen Boden. Viel Glück und gutes Gelingen!

PS: Man kann für den Boden übrigens auch übrige Plätzchen von Weihnachten oder Kuchenreste oder Butterkekse oder Biskuitstangen..... usw. nehmen. Schmeckt lecker!

...zur Antwort

Versuche es doch mal mit wiederverwendbarer Backfolie. Die gibt es fast in jedem Discounter, Drogeriemarkt, wie z. B. dm. Ich backe fast alles auf dieser Folie, es ist noch nie etwas angebacken, weil die Beschichtung dies verhindert. Außerdem kann man diese Folien auch zuschneiden, wie man sie braucht. Die Kosten liegen bei ca. 2 Euro pro Folie und die kann man einige hundert mal verwenden. Versuche es mal.

...zur Antwort

ALDI nimmt deinen Gymnastikball ohne wenn und aber zurück oder tauscht ihn dir in die richtige Größe um!

...zur Antwort

Das ist mir auch schon mal passiert. Mir fiel eine Liter-Flasche Salatöl auf den Teppich und der Fleck war ähnlich groß, wie bei Dir. Das Beste ist, daß Du versuchst mit Küchenpapier soviel wie möglich von dem Öl aufzusaugen. Nicht aufgeben. Erst, wenn der größte Teil aufgesogen ist und sich die Stelle trocken anfühlt, mit einer leichten Spühlmittellauge, versuchen den Fleck von außen nach innen mit kreisenden Bewegungen einzuarbeiten. Wieder gut mit Küchenpapier abtrocknen und öfter wiederholen. Das dauert etliche Tage, aber es brachte was. Leider ist nach 2 Jahren der Fleck noch etwas zu sehen, aber ich wiederhole die Prozedur immer mal wieder. Der Nachteil ist, daß das verbliebene Öl im Teppich den Staub und Schmutz richtig anzieht, deshalb sollte man dranbleiben mit der Be- Handlung.

...zur Antwort

Hi, wie lange es dauert, bis du Ski-fahren kannst, weiss ich nicht. Das kommt jeweils auf die Person an. Wenn dein Vater ein guter Skifahrer ist und mit dir 1 Tag in die Berge fährt und dir die verschiedenen Fahrweisen beibringt, kannst du nach 1 Tag schon etwas fahren. Ich persönlich habe erst mit 41 Jahren mit Ski-fahren angefangen und habe mir am 1. Tag einen eigenen Ski-Lehrer gegönnt. D. h., ich habe einen Intensiv-Kurs belegt. Ist zwar nicht ganz billig. Musst ungefähr für 3 Std. ca. mit 70 Euro rechnen. Dafür hast du aber den Vorteil, dass der Lehrer die 3 Std. nur für dich da ist und dir alles, was nötig ist, beibringt. Obwohl ich mich total angestellt habe, war ich nach den 3 Std. soweit, dass ich ohne Angst und ohne Sturz eine Familienfahrt machen konnte. Also, einen Ski-Kurs würde ich auf alle Fälle belegen, fals Dein Vater dir es nicht doch beibringen kann. Toi, toi, toi!

...zur Antwort

Du kannst natürlich Karamellbonbons selber machen und dafür gibt es im Internet ganz viele Rezepte, aber die werden nie so gut werden, wie die Originalen. Ein Rezept von meiner Oma schmeckt auch super. Vielleicht möchtest Du es mal probieren. Du brauchst Zucker und 1 gr. Dose Bärenmarke 10 % und eine alte Pfanne. Den Zucker füllst Du in die Pfanne, und zwar soviel, daß der Boden bedeckt ist. Erhitzen, aber nicht zu stark, dass der Zucker verbrennt, sondern nur schmilzt und leicht bräunlich wird. Immer gut rühren! Dann gibst Du ganz langsam nach und nach die Dosenmilch dazu. Nicht zuviel, denn die Masse sollte dickflüssig bleiben. Nach ca. 3 - 5 Min. lässt Du alles bei mehrmaligem Rühren leicht abkühlen und wenn die Masse noch gut lauwarm ist, giesst Du alles auf eine Marmorplatte oder Glasplatte. Bevor die Masse ganz hart wird, schneidest Du alles in mundgerechte Stücke, lässt alles noch gut abkühlen, leicht mit Puderzucker vermischen, damit die Bonbons nicht zusammenkleben und in Dosen abfüllen. Ich hoffe, Dir schmecken die Bonbons. Meine kleinen Söhne sind total begeistert und möchten nichts anderes mehr. Gutes Gelingen!

...zur Antwort

Also ich glaube nicht, dass der Stromverbrauch vom Wasserkocher kommt, denn seitdem ich im Wasserkocher das Wasser für Nudeln-kochen oder Reis-kochen erhitze, brauche ich weniger Strom als mit dem Erhitzen auf der Herdplatte. Außerdem geht es mit dem Wasserkochen trotz 2000 W viel schneller. Der Stromverbrauch liegt da vermutlich an anderer Stelle!

...zur Antwort

Gegen lichtempfindliche Augen kannst Du wahrscheinlich nur mit Sonnenbrille entgegensetzen. Durch den langen lichtarmen und sonnenarmen Winter sind unsere Augen vermutlich empfindlicher geworden. Du kannst Deine Augen evtl. mit Karotin (Karotten knabbern oder in Pulverform aus der Apotheke) stärken. Lass Dich mal in einer Apotheke oder einem Augenarzt beraten. Evtl. steckt vielleicht eine Augenkrankheit dahinter, die dann unbedingt durch einen Augenarzt abgeklärt werden sollte.

...zur Antwort

Ich würde dir kaltgeschlagene Marmelade empfehlen. D. h. Früchte wie z. B. Erdbeeren, Kirschen oder anderes Obst in kleinen Mengen mit Honig oder Agaven-Dicksat o. ä. je nach Geschmack im Mixer kleinmixen und in kl. Gläser abfüllen, im Kühlschrank lagern. Im Kühlschrank hält sich eine kleine Menge bis ca. 10 -12 Tage. Deshalb sollte man immer nur eine kleine Menge herstellen. Da kann man immer wieder nach 10 - 12 Tagen je nach Obstaufkommen variieren. Leider hält die Marmelade nicht allzulange. Eine kleine Menge ist deshalb nach wenigen Tagen aufgebraucht und dann macht man sich wieder eine neue Marmelade. Gutes Gelingen wünsche ich Dir und Deinen Großeltern!

...zur Antwort

Hey, sammelt doch Blätter im Garten oder in einer öffentlichen Anlage, fädelt die mit Nadel und Faden auf, so lange wie Ihr das wollt, schließt das Ganze zu einem Kranz, den Ihr dann je nach Wunsch mit Süssigkeiten, Nagellackflaschen, Schminksachen usw. füllen könnt. Für so einen Kranz findet man immer Platz....z. B. auf dem Schreibtisch, Regal....... Wenn man liebevoll mit dem Blätterkranz umgeht, kann man ihn im Frühjahr noch mit Blüten schmücken, die gut eintrocknen, je nach Farbe passend zum Zimmer und der Einrichtung......

...zur Antwort

Wie wäre es denn mit einem roten Weihnachtsteller und roten Weihnachtskugeln drauf (gibt es im 1 Euro-Laden in verschiedenen Größen). Dekorieren mit Tannenzweigen und etwas Engelshaar o. ä. ........

...zur Antwort

Bratzeit und Hitze ist ok. Mußt nur den Backofen bei 200 ° vorheizen, dann auf 170° runterschalten. Braten in den Ofen und nach ca. 45 Min. mal nachsehen, ob er schon durch ist. Evtl. noch etwas Zeit zugeben.

...zur Antwort

Diese Ausstechformen gibt es bald in den Discountern. Penny, Netto, Aldi usw. bieten das ganz oft an, wenn die Backzeit ansteht. Also warte nur noch ein Weilchen, dann kannst Du sie kaufen. Ansonsten findest Du in gut sortierten, großen Discountern in der Haushaltswaren-abteilung diese Formen. Viel Glück!

...zur Antwort

Mein einfachstes und geschmacklich bestes Rezept geht folgendermaßen: 1 Hokkaido-Kürbis klein würfeln (Schale dranlassen, nur gut waschen). 1 Zwiebel klein würfeln und beides in etwas Butter oder Margarine scharf anbraten. Mit ca. 1/2 l Brühe aufgießen und 20 - 30 Min. köcheln lassen. Danach alles pürrieren und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat und wenn Du magst (und zuhause hast) etwas klein geschnittenen Ingwer dazugeben und abschmecken. Das wär´s! Wenn Du noch saure Sahne oder Frischkäse zuhause hast, kannst Du noch einen kleinen Klecks davon in die Mitte der Suppe setzen. Karotten braucht es wegen der Farbe des Kürbisses gar nicht und sie verändern nur den eigentlichen Geschmack des Kürbisses. Kartoffeln sind ebensowenig wichtig. Ich liebe den reinen Kürbisgeschmack mit nur ganz wenig Gewürzen. Ansonsten wäre es ja eine Kürbis-Karotten-Kartoffel-Suppe und keine Kürbissuppe, oder?

...zur Antwort