24V Drehtorantrieb: Welches Kabel für den Encoder?

4 Antworten

Das Kabel wird sicherlich nicht aufgrund von zu hohem Kabelquerschnitt das Signal verlieren... soviel dazu. Eher vielleicht aufgrund von Verschleifungen durch Kapazitäten. Im Zweifelsfall ein geschirmtes Steuerkabel reinziehen: Das ist entsprechend verseilt und hat noch einen Störschutz nach außen.

Ein automatisches Holztor ist sicherlich eine gewagte Sache denn das Tor arbeitet ja temperaturbedingt. Daher würde ich Dir da eher empfehlen, den Encoder vernünftig einzustellen und am Tor mit Kontaktleisten zu arbeiten (Auswertegeräte beispielsweise Fa. ASO). Für den Schließbereich kämen weiterhin auch noch Lichtschranken in Frage bzw. Ultraschallsensoren für NFZ.

Mfg

Das mit dem "Encoder vernünftig einstellen" ist ja das geplante Ziel. Ich werde mal mit provisorischen oberirdischen Encoder-Kabeln testen ob es dann besser funktioniert. Danke!

0
@BlimBlamBam

Wie gesagt: Ein geschirmtes und entsprechend verdrilltes Kabel nehmen und es müsste passen.

0

1. auf jeden Fall darf das Tor kein Kraft von mehr als 100N aufbringen... jedenfalls gilt das für Fahrstuhl-Türen... dann hat man schonmal eine gewisse Sicherheit...

2. diesen Hindernis-Sensor würde ich möglicht früh digitalisieren, so dass Störungen früh unterdrückt werden...

3. man könnte auch den Antrieb nach einer gewissen Zeit abschalten, auch wenn das Tor nicht geschlossen ist, so dass die Kraft irgendwann wenigstens weg ist...

4. im Übrigen ist das ja so eine potentiell gefährliche Konstruktion, dass man vllt jmd fragen sollte, der sich mit sowas auskennt (irgendwie ein Fachbetrieb mit ner dicken Versicherung)...

du musst beim einstellen auch berücksichtigen, welchen radius das tor hat. also von der drehachse bis zum äußersten punkt. je nach antrieb gibt es hier auch gewisse maximalwerte. sind die überschritten, brauchts nen anderen antrieb.ich gehe nicht davon aus, dass der encoder auf grund des kabelquerschnittes falsche werte liefert. hier müssten schon wirklich extrem weite wege zurück gelegt werden müssen. und ich meine extrem lange wege... also WEIT jenseits von 50 metern.lg, Anna

Flügelweite jeweils 1,5m - nicht groß - nicht super schwer. Der Ferni 1024 geht bis 800kg Flügelgewicht. Das Problem mit dem Encoder ist, dass er bei nur auf höchster Empfindlichkeitsstufe funktioniert und dann ist er so empfindlich, dass das Tor nur bei jedem 10. Mal aufgeht - da natürlich jeder Windstoß bei dem vollflächigen Holztor ein Hindernis auslöst. Nur eine Stufe runter gestellt und zack der Encoder will gar nicht mehr - daher meine Vermutung mit dem Kabelquerschnitt - es sind ca 15 Empfindlichkeitsstufen für die Hinderniserfassung und nur auf Stufe 15 löst er aus. Es muss super sicher sein bei Hund und Kind - die Lichtschranken haben auch Ihre Grenzen bei einem Drehtor.

Dokumentation beim CAME ist ein Witz.

0
@BlimBlamBam

würde ja gerne mal wissen, wie viele 100 meter es nun sind...

lg, Anna

0
@Peppie85

Von der Steuereinheit zu den Motoren? Das ist ein Witz -> einmal vielleicht 5 Meter, und einmal vllt. 10 Meter.

0

Was möchtest Du wissen?