10 Wochen alter Welpe dreht total ab?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ihr unterliegt hier einem Denkfehler. Durch stundenlanges Spielen powert ihr den Hund nicht aus, ihr steigert seine Kondition. Und mit einer gesteigerten Kondition will der Hund immer mehr und immer länger beschäftigt werden.

Ein Welpe in diesem Alter sollte 20 - 22 Stunden am Tag mit Schlafen oder Ruhen verbringen. In der restlichen Zeit lasst ihr Spiele, bei denen der Hund zu sehr aufdreht, einfach weg und macht stattdessen ein bisschen Denksport mit dem Kleinen. 20 Minuten Denkspiele (über den Tag verteilt) lasten den Hund mehr aus als 2 Stunden Tauziehen oder Bällchen holen.

Zum Thema zwicken: was habt ihr denn bisher schon getan, um die Beißhemmung bei eurem Welpen zu festigen? Das ist wirklich extrem wichtig! Wenn ihr ihm jetzt nicht beibringt, dass Beißen tabu ist, wird er auch später seine Zähne leichtfertig einsetzen.

Wie sieht das generell mit den Regeln bei euch aus? Seid ihr vllt. zu inkonsequent beim setzen von Grenzen?

Mir scheint, ihr seid etwas überfordert mit dem Welpen. Kann ich mir gut vorstellen. Er war einfach zu jung, als ihr ihn geholt habt. Das ist jetzt die Rechnung dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3 mal täglich 10-20 Minuten

das ist für einen 10 Wochen alten Welpen zu viel des Guten. 

kein Wunder das der Kleine überdreht ist. 

auf keinen Fall länger als max. 10 Min. je Gang und ihm dann Ruhe bieten. 

dabei sollte es auch in der Umgebung ruhig zugehen, damit der Kleine sich auch entspannt zur Ruhe begeben kann, ggf. sich zu ihm gesellen damit er in dieser Geborgenheit besser abschalten kann. 

Welpen hören und sehen alles und sind davon sehr schnell abgelenkt und wollen jeden neuen Eindruck neugierig erkunden.

3 x tgl. gassi gehen ist auch nicht ausreichend, ein Welpe in diesem Alter muß noch alle 2 Std. raus um sich lösen zu können. 

auch nach jedem schlafen. Dabei muß man dann  aber nicht lange spazieren gehen, sondern nach dem Lösen direkt wieder rein.

bedenkt das ein Welpe in diesem Alter noch keinen ausreichenden Impfschutz hat und vor Infektionskrankheiten noch nicht ausreichend geschützt ist. Der Kontakt zu kranken Hunden und deren Hinterlassenschaften können daher für ihn sehr gefährlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ihr müsst viel mehr für Ruhe und Entspannung sorgen. Achtet darauf das der Hund mindestens alle 2h schläft und dann auch richtig zur Ruhe kommt. Wilde spielen müssen mit diesen Hunden absolut tabu sein. Macht Sachen, wo sie runterkommt. Mit solchen Hunden müsst ihr sehr aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stundenlanges spielen und 3x20 Minuten gassi? Sorry aber das ist viel zu viel.

Schraubt das ganze mal runter und bringt mehr Ruhe Zeiten ein.

Natürlich ist der Welpe total überdreht wenn ihr ihn so überfordert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanyoWoelfchen
17.07.2017, 17:01

Das mit dem stundenlangen spielen war nicht so gemeint, dass wir es tun. Mehr dass es nichts bringen würde. 20 Minuten Gassi finde auch ich ehrlich gesagt viel. Man sagt ja in dem Alter 10 Minuten... Wie ist das mit der Häufigkeit? Sind da 3x täglich okay?

0

 Woran könnte es liegen dass sie so überdreht ist. 

Ist es bei euch generell unruhig, laut oder lebhaft oder zu weitläufig? das könnte aufpuschen. Eine räumliche Begrenzung hilft manchmal sich geistig und damit auch körperlich zu "sortieren". Also zB nicht das gesamte Haus u Grundstück zur Verfügung stellen, sondern einen abgetrennten Teil. Ebenso die Aktivitäten eingrenzen. Manchmal ist Weniger Mehr.

Hatte sie auch Geschwister? ich frage, weil Einzelwelpen oft kein Ende finden und zu ähnlichem Verhalten neigen. Beisshemmung lernen Welpen auch von Geschwistern.

Wenn du Leckerchen fütterst arbeitet sie ruhig mit, schreibst du. Ist sie vielleicht hungrig und dreht deshalb so am Rad? oder bekommt sie zu Proteinreiches Futter? Bei Pferden sagt man: den sticht der Hafer - kennst du bestimmt diese Aussage.

Menschenhaut darf nicht verletzt werden, diese Beisshemmung musst du ihr beibringen:  sofortiger Spielabbruch und weggehen/abwenden.

Wie ist das Temperament von Mutter und Geschwistern? haben sie beim Züchter was erlebt oder wie wurde der Wurf aufgezogen?

Ist es eine aktive Rasse? Australien Shephard, Jack Russel, Border Collies o.ähnl.?

Das wären so die ersten Gedanken die mir durch den Kopf gingen, als ich eure Geschichte las.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanyoWoelfchen
17.07.2017, 16:59

Sie ist zwar nicht völlig ohne Geschwister aufgewachsen, aber meine Mutter hat sie (meiner Meinung nach) einfach viel zu früh abgeholt. 10 Wochen fände ich okay, aber 7 Wochen sind zu früh. Daher die fehlende Beißhemmung. Unruhig ist es hier eigentlich nie wirklich. Räumlich ist sie etwas eingegrenzt. Das obere Stockwerk ist tabu, aber dafür ist die Tür nach draußen eigentlich immer offen, weil sie keinerlei Anzeichen macht wenn sie muss (weder schnuppern noch sonst was), aber dafür eigentlich alleine raus geht dafür wenn sie kann. Hunger dürfte sie keinen haben, sie bekommt 3x täglich gekocht (hauptsächlich Fleisch und ein bisschen Reis, Haferflocken oder Quinoa) und eigentlich immer steht noch eine schale Trockenfutter bereit. Zu Proteinreich weiß ich ehrlich gesagt nicht. Worauf muss man da achten? Die Mutter war (und ist) recht temperamentvoll, beim Vater weiß ich es nicht. Es war ein unbeabsichtigter Wurf - Verantwortungslos sowas - also nicht vom Züchter. Die Welpen sind in der Familie bis zur 7. Woche aufgewachsen und wurden dann abgeben. Dass ich das zu früh finde habe ich ja schon gesagt. Die Rasse ist ein Dalmatiner Schäferhund mix. Ich vermute dass es einfach daran liegt dass ihre Mutter sehr "wild" war und meine Mutter die kleine zu früh geholt hat.

0

Sie hat "Leben in sich", manche sind so, es gibt ja auch quirlige Menschen und ruhige Menschen. Sie hat halt Energie und ist aktiv. Da tu bitte nichts gegen, es ist ihr Charakter. Das ist ein Tier, keine Maschine, die man runterregeln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 10 Wochen ist sie noch zu jung,um von der Mutter weggenommen zu werden.Dort hätte sie Sozialverhalten gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tammy77
17.07.2017, 17:24

Hunde dürfen am 8 Wochen von der Mutter getrennt werden.

0

Was möchtest Du wissen?