1 und 3-poliger Leitungsschutzschalter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein Symbolfoto. Ein dreipoliger Leitungsschutzschalter wäre dreimal so breit und hätte drei Schaltelemente, die mit einem Bügel verbunden sind. Das sieht dann so aus:

http://www.conrad.de/ce/de/product/611665

Genau das meinte ich nähmlich, weil so hätte es mich gewundert! :D

Dann weiß ich, was damit gemeint ist gut... Also nur falsches Bild ^^

Vielen Dank ;)

0

ganz einfach: der 3polige Leitungsschutzschalter besteht aus 3 einpoligen Leitungsschutzschaltern, deren Hebel mechanisch verbunden sind... mit ihnen werden 400 Volt geräte wie Brennholzsäge oder Elektroherd angeschlossen...

wenn jetzt z.b. einer von den 3 Leitungschutzschaltern auslöst, dann reißt der hebel die anderen beiden mit... so wird alles sicher ausgeschaltet...

lg, Anna

Wobei man das immer bei Motoren benutzt wo der Ausfall einer der Phasen verhindert, dass der Motor anläuft und der kann dann Schaden nehmen.

Ein Herd arbeitet einpolig, im Herd verteilen sich die einzelnen Phasen auf die Heizelemente, daher ist es nicht schlimm wenn eine Phase ausfällt, dann gehen halt nur zwei Platten oder der Ofen nicht mehr, daher verzichtet man dann meistens auf einen 3-poligen damit die Hausfrau im Fehlerfall das Essen noch fertig kochen kann.

0
@Commodore64

Anna hat recht! Für Motoren gibt es Motorschutzschalter die aber nicht wie ein FI funktionieren sondern lastabhängig schalten.

0
@HelmutPloss

Von FI war nicht die Rede.

Motorschutzschalter sind auch wieder was anderes, die versuchen die Hitzebelastung des Motors nachzufühlen und lösen aus bevor der Motor druchbrennt, lifern aber zum anlaufen anstandslos sehr hohe Ströme.

0
@Commodore64

das ist der offizielle grund... der wahre: 3 einpolige Automaten kosten zusammen gerade mal 7 € ein 3poliger kostet mehr als das doppelte...

lg, Anna

0

Es gibt Geräte wie zB. Motoren die brauchen 3 Leiter dass sie funktionieren. Man sagt auch 3 Phasen und jede Phase muss über einen Leitungsschutzschalter (LS) abgesichert sein oder man verwendet einen 3 poligen LS in dem 3 1polige LS in einem Gehäuse eingebaut sind. Wenn dann eine Überlastung oder ein Kurzschluss entsteht werden alle 3 Phasen ausgeschaltet.

An dieser Stelle noch angemerkt, dass du auch eine 3 poligen LS einbauen kannst und die Leitung über drei LS durchschleifst. Hat den Vorteil, dass die mechanische Belastung bei schalten und Last weniger schlimm ist. Der andere Vorteil ist, dass falls du mal wirklich einen Drehstromanschluss irgendwo brauchst, die Automaten schon vorhanden sind.

Wichtig ist die Äuslösekennliene bei den Sicherungsautomaten. Es gibt welche, die erst nach Stunden abschalten und welche die nach kruzer Überbelastung abschalten. http://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter#Ausl.C3.B6secharakteristik Der Standart für Privathaushalte ist der LS mit B Charakteristik.

Nebenbei: In Altinstallationen kann einem alles mögliche ins Gesicht springen. Habe es auch schon gesehen, dass es keine LS im Haus gab, sondern nur drei Schmelzsicherungen vorm Zähler. Das heftigste was ich mal gesehen habe, war aber eindeutlig die Nullung als klassische Nullung über die Heizungsrohe. Dort gabe es nur den Zähler mit NH Vorsicherungen.

Bei einem 3pol. Leitungsschutzschalter werden alle 3 Phasen gleichzeitig geschaltet. Das heisst bei Auslösung sind Drehstromverbraucher garantiert freigeschaltet.

Aber der anschluss dort im Bild ist doch eig nur für eine Phase oder nicht? :P

0

Was möchtest Du wissen?