1- und 2 Pfennig-Münzen - Wert?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Münzen ab 1974 kannst Du alle vergessen, denn ab diesem Jahr gab es Kursmünzensätze in Stempelglanz und die meisten Sammler nahmen diese Sätze. Von den Pfennigmünzen kannst Du allenfalls versuchen, einen ganzen Satz der 8 Münzen aller 4 Prägeanstalten von 1948 und 49 zusammen zu bringen und bei eBay versuchen zu verkaufen. Bei den 2 Pfennig sind die Münzen bis 1968 aus Kupfer und die von 1969 D und G gibt es sowohl in Kupfer, als auch in kupferplattiertem Stahl. Auch da kannst Du versuchen, ganze Jahrgangssätze komplett zu erhalten und zu verkaufen und ebenso die Münze von 1960 G . Die anderen bringst Du bei Gelegenheit zu einer Filiale der Bundesbank in Deiner Nähe, diese findest Du bei www.bundesbank.de unter - Bundesbank - Hauptverwaltungen und Filialen.

nahezu ALLE Kleinmünzen aus dem "normalen Umlauf" sind KAUM etwas wert. Die (alberne)Sammelei in großen Flaschen verursachte logischerweise NOCH mehr Schrammen oder sonstige Beschädigungen. Es mag VIELLEICHT das eine oder andere seltene Stück dabei sein. Wenn du was damit verdienen möchtest, suchst du dir bei Händlern die Münzen heraus, die am Teuersten sind und forschst DANN in deinem "Haufen" nach...

Das habe ich mittlerweile auch schon gemerkt. Macht nichts, da waren noch einige Gläser mehr, mit größeren Stückelungen. Alles gezählt und an einen Bekannten weitergegeben, der Automatensammler ist - der hat dafür noch Verwendung.

0

Die Pfennigstücke sind jeweils 0,005112918811962 € wert, die 2-Pfennigstücke 0,010225837623924 €.

Die kannst Du noch bei der Bundesbank in Euro umtauschen. Sammlerwert hätten die vielleicht nur, wenn sie prägefrisch wären, was beim Lagern in Gläsern auszuschliessen ist.

KLICK

Was möchtest Du wissen?