Weshalb ist unsere heutige Jugend so?

27 Antworten

Als ich 16/ 17 Jahre alt  war, gab es auch schon 12-, 13-jährige,  die rauchten. Mit ca 15 Jahren haben auch die Jugendlichen im Durchschnitt mit dem Saufen angefangen. Das ist auf einem Dorf wohl eher der Fall, weil es kaum spezielle Angebote für Jugendliche gab. Daran hat mMn das Umfeld einen großen Anteil; ich würde  es nicht unbedingt auf die Erziehung schieben. LG 

Ich denke eher dass es in der Stadt, besonders in Großstädten schlimm ist.

0

Es haben noch nie so wenige Jugendliche geraucht und gesoffen wie heute.

Das ist sehr stark zurück gegangen und war in den früheren Jahrzehnten viel schlimmer.

Übel finde ich, dass die Jugend si h aber schon immer diese dummen Sprüche anhören darf.

Meiner Meinung nach kommen da viele Faktoren zusammen: Coolness, Gruppenzwang, Gesellschaftswandel, Hype für eine bestimmte Tätigkeit, Stars, die es vormachen, Medien, von denen sich die Jugendlichen dieses Verhalten abgucken, Experimentierfreude und vielleicht auch ein wenig der Selbstfindungszweifel oder der Wunsch, mit diesem von dir beschriebenen Verhalten aus Schwierigkeiten heraus zu kommen. Möglich sind da verschiedene gründe. Das bedeutet nicht, dass ich dieses Verhalten gut heiße, sondern ich versuche lediglich eine Erklärung für den Jugendwandel zu finden. Unsere heutige Gesellschaft ist einfach moderner als in den 80ern und 90ern geworden und die Jugendlichen wollen das auf ihre ganz eigene Weise ausleben. Dass das nicht immer zu ihrem Besten und zu ihrem Vorteil ist, merken einige Jugendliche leider erst viel zu spät.

Schon Sokrates beschrieb vor über 2000 Jahren, dass die Jugend, zuweilen er erwachsen war, immer schlimmer in ihrem Verhalten wurde, als es seine Jugend zuvor gewesen war. Es gibt etliche Berichte über dieses Phänomen. 

Es lässt sich schließen, dass dieses Phänomen wohl eher dem Betrachter zuzuschreiben ist, als dass die Jugend wirklich schlimmer würde. Denn würde sie das, wäre sie nach über 2000 Jahren Abstieg im Verhalten wohl heute schon soweit, dass sie sich selbst ausgelöscht hätte. 

Vermutlich verändert sich die Weltsicht und die Selbstwahrnehmung des Betrachters in der Gestalt, dass er durch den Zuwachs an Reife vergisst, dass auch er mal jugendlich war. Der Betrachter ist erwachsen genug geworden, um sich die Welt nicht mehr aus Kinderaugen vorstellen zu können. Er kann sich nicht mehr in die Rolle, die er als jugendlicher selbst hatte, hineinversetzen, da er sie verloren hat. Er ist so stark sozialisiert, dass er jedes Verständnis für jugendliches Verhalten verloren hat.

Ich bin selbst noch 16 Jahre alt und bin auf jeden Fall nicht so drauf. Aber ich weiß was du meinst in meiner Klasse rauchen fast alle und besoffen waren auch schon jeder bis auf einige Ausnahmen. Meiner Meinung liegt das Teilweise auch daran das die Jugendlichen so schnell wie möglich erwachsen werden wollen deshalb auch dieser Druck mit dem Alkohol und dem Rauchen denn dadurch wollen sie einerseits Aufmerksamkeit und Anerkennung von anderen Jugendlichen oder auch Erwachsenen. Allerdings finde ich auch das die Eltern einiges dazu Beitragen das ihre Kinder so werden wie sie sind. Bei mir ist es z.B. so das ich meinen Vater nicht oft sehe und er mich auch nie besucht sondern er mir sagt das ich zu ihm kommen soll und so deshalb habe ich auch teilweise eine Abneigung gegen Männer entwickelt und schecke diese sofort in die selbe Kiste wenn ich Männer kennenlerne obwohl sie in Wirklichkeit anders sind als gedacht. Allerdings glaube ich das nicht alle Jugendliche gleich sind und die meisten die ich kenne so etwas meist nur zur Aufmerksamkeit brauchen da sie diese von ihren Eltern aus nicht bekommen. Allerdings ist das auch nur meine Meinung dazu ^^

Was möchtest Du wissen?