Unterschied Rum & Whisky im Geschmack?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Whisky ist besser. 63%
Rum ist besser. 38%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Whisky ist besser.

Ich persönlich finde Whisky besser. Das ist jedoch rein mein persönlicher Geschmack. Genauso wie es teuren und guten Whisky gibt, gibt es auch teuren und guten Rum. Der springende Punkt ist lediglich, dass vielen Leuten das bei Rum einfach nicht wissen, wie man hier auch an den Antworten erkennen kann. Viele denken leider immer noch Rum ist diese süßliche Billigspirituose, wo man maximal ne Vanille rausschmecken kann und die sich allenfalls zum Backen oder für Cocktails eignet. Dass Rum ebenfalls 'ne enorme Komplexität aufweisen kann und extrem vielfältig ist, wissen viele einfach nicht.

Zu beschreiben, wie sich die beiden Spirituosen unterscheiden, ist wohl ziemlich unmöglich. Beide haben je nach Fasslagerung teils ähnliche Aromen von z.B. Früchten, oder Gewürzen, wobei der "Grundton" bei Rum eben das typische "Rumaroma" ist und bei Whisky das typische" Whiskyaroma". Kann man nicht beschreiben, muss man probieren.

Die Frage ist falsch gestellt.

Erstens ist es schier unmöglich, den Geschmack von Rum und Whisky verbal so zu beschreiben, dass sie jemand wirklich etwa darunter vorstellen kann.

Aners, wenn Tasting-Notes von Kennern und für Kenner geschrieben sind. Aber die haben dann auch schon eien Grundahnung und die Beschreibung kann dann weiter helfen.

Auch die Frage, was "besser" sei, führt zu nichts. Es gibt bei beiden Spirituosen schlechte und billige, es gibt bei beiden ganz hervorragende und dann gelegentlich auch teure Varianten. Obwohl ich gerne Whisky trinke, kann ich mich beispielsweise auch mal an einem guten Rum freuen. Hier gest es um individuelle Vorlieben, die nicht mit einem "besser" oder "schlechter" generalisiert werden können.

Vor-/Nachteile? Beide enthalten Alkohol, bei beiden kosten gute Versionen auch mehr oder weniger guites Geld. Von beiden kannst Du bei übermäßigem Genuß einen dicken Kopf bekommen. In Maßen (1-2 Drams würde der Whiskyliebhaber sagen - 1 Dram entspricht ca. 2-4 cl, nict genau definiert) und mit der nötigen Zeit beim Genuss können beide sehr lecker sein.

Eine klare Unterscheidung kann man natürlich bei der Herstellung, bzw. den Ausgangsmaterialien trefen. Aber das kann leicht im Netz gefunden werden.

Ich habe gemerkt dass Whisky vom Preis in die Höhe schießen kann. Teuren Rum hab ich nur bis etwa 500€ gefunden aber Whisky gab es sogar diesen Diamant Whisky für unter 400.000€ ... kann man nicht vergleichen aber es gibt auch Whisky in Tausender und Zehntausender Beträgen. Beim Rum gibt es das nicht? Hört es auf bei 500€ ?

0
@RaccoonFun

Das mag sein, kann sich aber genauso auch ändern. In dem Moment, wenn Rum einen Hype erlebt. Du solltest aber einfach vergleichen, in welchen Preisklassen gut trinkbare Flaschen liegen und da sind dann die Unterschiede nicht so gravierend.

1
Whisky ist besser.

Guter Whisky wird nicht umsonst nach drei Kriterien (Geruch, Geschmack, Abgang) bewertet. Guter Whisky ist für Kenner und Genießer. Ich rede jetzt natürlich nicht von Jack D. Rum hingegen ist eine übliche Spirituose für jeden Anlass.

Whisky mit Rum zu vergleichen ist wie zwei verschiedene Erfrischungsgetränke gegenüber zu stellen. Nur weil beides alkoholische Getränke oder Erfrischungsgetränke sind, heißt es nicht, dass sie Vergleichbar wären.

Ich persönlich bevorzuge Whisky. Das Getränk hat einfach Klasse. Zudem kann Whisky sehr unterschiedlich schmecken (rauchig, süß, aromatisch). Der Geschmack von Rum lässt sich da nicht so stark unterscheiden finde ich.

Auch, wenn ich selber Whisky-Trinker bin....es gibt genau so gute und teure Rums, die entsprechend nicht mit dem Standard-Supermarkt-Fusel zu vergleichen sind. Und hier gibt es genau so Kenner und Genießer wie beim Whisky....

2
@Orothred23

Ebenso gibt es auch Bier-Kenner- und Genießer, aber alles nicht mit Whisky zu vergleichen. Dass es auch teure Rums gibt ist mir durchaus bewusst, aber bekannt für den Genuss ist Rum in erster Linie nicht. Auf der Gegenseite gibt es auch Discounter-Whiskys, die nicht wirklich für den reinen Genuss geeignet sind. Die Methode des Whisky-Bewertens ist aber sicher umfangreicher und intensiver als bei anderen Getränken.

0
@heinrichpohl

Die Methode des Whisky-Bewertens ist eins-zu-eins auf Rum, Bier, Wein usw. übertragbar....

bekannt für den Genuss ist Rum in erster Linie nicht.

Offenbar bei dir nicht.....so wie für viele der Genuss des Whiskys nicht bekannt ist, da sie nur das Zeug aus dem Supermarkt kennen.....

0
@Orothred23

Also mir wäre nicht bekannt, dass man vorher an seinem Bier riecht, um das Aroma wahrzunehmen.

Und nein, Rum ist in erster Linie genauso wenig für den Genuss bekannt wie Bier, Wodka oder sonstiges. Bei gutem Wein ist es wieder etwas anderes, aber wenn man Rum hört, denkt man nicht sofort an reine Genussware. Ich rede hier davon für was die Getränke in erster Linie bekannt sind, und nicht welche Getränke man einfach bewerten kann. Wir reden hier ein bisschen aneinander vorbei. Diskutieren brauchen wir an diesem Punkt aber nicht weiter.

0
@heinrichpohl

Ich kann nichts dafür, dass du irgendwie noch nicht wirklich über deinen Whisky-Tellerrand hinausgeschaut hast. Noch nie von einem Biersommelier gehört?

Ich korrigier einen Teil des zweiten Abschnitts mal:

Und nein, Rum ist mir in erster Linie genauso wenig für den Genuss bekannt wie Bier, Wodka oder sonstiges. Bei gutem Wein ist es wieder etwas anderes, aber wenn ich Rum höre, denke ich nicht sofort an reine Genussware.
0

Welche Rums hast du denn bisher probiert, an denen du diese Behauptung festmachst? Bacardi?

Die Antwort bzw. die Kommentare zeigen, dass du leider sehr wenig Ahnung von der Materie hast. Mag sein, dass Rum nicht als hochkomplexe Spirituose bekannt ist, weil viele nur das Zeug aus dem Supermarkt kennen. Na und? Genauso gibt es viele, die sich nicht vorstellen können, dass Whisky nach mehr als nur Alkohol, Holz und Rauch schmeckt, und die noch nie in ihrem Leben Nosing-Gläser gesehen haben.

Rum kann genauso vielfältig und komplex sein wie Whisky. Ca. 70% der Aromen eines Whiskys kommen aus dem Fass. Rum wird häufig genauso in den verschiedensten Fässern gelagert. Nenn mir also einen Grund, warum Rum nicht genauso reifen und komplexe Aromen entwickeln können sollte.

Zudem kann Whisky sehr unterschiedlich schmecken (rauchig, süß, aromatisch). Der Geschmack von Rum lässt sich da nicht so stark unterscheiden finde ich.

Betonung auf findest du. Wenn man sich tiefer mit der Materie beschäftigt, wird man schnell feststellen, dass das nicht stimmt: Rum aus Melasse schmeckt anders als Rhum Agricole aus frischem Zuckerrohrsaft. Und genauso wie ein Islay-Whisky anders schmeckt als ein Speysider oder ein Bourbon, gibt es auch bei Rum große regionale Unterschiede. Ein jamaikanischer Rum schmeckt ganz anders, viel schwerer und intensiver als ein Rum aus Barbados und beide schmecken wiederum ganz anders als kubanische Rums.

Probier mal einen Hampden Estate Pure Single Jamaican Rum. Mit "üblicher Spirituose für jeden Anlass" hat das 0 zu tun, solche Rums können problemlos mit jedem Whisky mithalten

2

Die Geschmäcker sind verschieden. Der eine isst gern Wurst, der andere grüne Seife.

Die Geschmacksunterschiede innerhalb der beiden Spirituosenklassen sind schon so groß, dass eine pauschale Antwort nicht gegeben werden kann.

Das ist, als wenn du Fragen würdest, wie sich Rindfleisch und Katzenstreu im Geschmack unterscheidet -> komplett....

Was besser oder schlechter ist, ist Geschmackssache....

Woher ich das weiß:Hobby – Durch Sport zwangsweise angeeignet

Was möchtest Du wissen?