Wirklich betrunken sicherlich nicht. Auto fahren würd ich danach trotzdem nicht mehr.

Wie schnell und stark Alkohol wirkt, hängt von vielen Faktoren ab: Wie groß bzw. schwer man ist, was und wieviel man vorher gegessen hat, wie schnell man trinkt, wie viel Alkohol der Körper gewohnt ist usw.

...zur Antwort

Ob man beides durcheinander trinken kann/will und in welcher Reihenfolge muss jeder für sich selbst entscheiden. Da gibt es keine Regel.

Der Spruch hat nämlich ganz andere, vielmehr "soziale" Ursprünge: Bier war früher ein einfaches, billiges Getränk, dass sich auch einfache Bauern leisten konnten und war quasi das Alltagsgetränk der Unterschicht. Wein dagegen war sehr teuer, dadurch nur den Reichen und Adeligen vorbehalten und galt als edel. Wein auf Bier zu trinken steht vielmehr sinnbildlich für den sozialen Aufstieg. Umgekehrt bedeutet Bier auf Wein, also vom teuren Wein auf das einfache billige Bier umsteigen zu müssen, sozialen Abstieg.

...zur Antwort

Wie schon öfters hier erwähnt, würde ich hauptsächlich nach kleinen Miniaturen suchen, um möglichst viel zu probieren. 5-7€ in den Sand zu setzen, weil der Whisky nicht schmeckt, ist sehr viel angenehmer, als direkt 60€ für 'ne 0,7er aus dem Fenster rauszuschmeißen. Neben Facebookgruppen könnte ich dir da noch das Forum von whisky.de empfehlen. Da gibts ein eigenes Unterforum für Probentausch, wo Mitglieder ihre Samples zum Selbstkostenpreis verkaufen. Die Auswahl dort ist wirklich enorm (vermutlich deutlich größer als in 'ner örtlichen Facebook-Gruppe) und die Mitglieder sind eig alle vertrauenswürdig und geben sich viel Mühe mit Versand und Verpackung.

Was gute Whiskys sind..an deiner Stelle würde ich mich einfach durch die verschiedenen Regionen durchprobieren. So bekommst du 'nen relativ guten Überblick über die verschiedenen Stile und Geschmacksrichtungen. Bei Bourbon und irischem Whisky kann ich nicht allzu viel sagen, deshalb werd ich mich jetzt mal auf die schottischen Regionen beschränken:

Lowlands: Hier gibts wenig Single Malt Whiskys, sondern in 1. Linie Grain Whiskys für die Blend-Industrie. Die einzig wirklich empfehlenswerten wären der Auchentoshan 12 und Three Wood

Speyside: Gehört geographisch zu den Highlands, bildet aber ne eigene Region: Speyside-Whisyks sind recht mild, süß und fruchtig und eher weich und elegant. (von den genannten Whiskys gibts auch ältere Versionen, die natürlich ebenfalls zu empfehlen sind)

  • Aberlour 12 Double Cask
  • Glenfiddich 15
  • Balvenie 12 Double Wood
  • Glendronach 12

Highlands: Sind den Speysidern recht ähnlich (die Unterschiede sind hier recht fließend), aber meist etwas stärker, würziger und nicht ganz so süß.

  • Glenmorangie Quinta Ruban
  • Dalmore 12
  • Dalwhinnie 15
  • Tomatin 14 Portwood

Inseln: Nicht so süß-fruchtig, sondern rauchig mit leichten maritimen Noten und vom Charakter einfach viel rauer als die vom Festland

  • Highland Park 12
  • Oban 14 (Oban ist zwar auf dem Festland, geschmacklich gehört der m.M.n aber zu den Inseln)
  • Springbank 15
  • Talisker Distillers Edition

Islay: Im Prinzip einfach ein Inselwhisky, jedoch sind Islay-Whiskys nochmal ein ganzes Stück intensiver und wirklich extrem rauchig-medizinisch ("ein Stinker", wie ein bekannter, älterer Herr auf Youtube sagen würde^^)

  • Laphroaig 10
  • Lagavulin 16
  • Ardbeg 10

Damit sollteste denke ich 'nen recht guten Überblick bekommen. Bei den rauchigen kann es vielleicht eine Weile dauern, bis du dich dran gewöhnt hast..und es gibt auch Kenner, die den Islay-Whiskys auch nach Jahrzehnten persönlich nicht viel abgewinnen können. Probier dich einfach durch :)

...zur Antwort
Welche Möglichkeiten für Transfers gibt es neben den Free Agents, den Franchise Tags und dem Draft?

Mit Draft und Free Agency hat man ja schon einen Großteil abgedeckt. Ansonsten gibt es noch ganz simple Trades: Team A gibt Spieler X an Team B und bekommt dafür Spieler Y, oder auch irgendeinen Draft Pick.

Sind auch Wechsel zwischen verschiedenen Vereinen gegen eine Ablöse möglich?

Ganz einfach: Nö. Genau das ist meiner Meinung nach, neben dem Salary Cap, einer der größten Vorteile der NFL (oder dem US-Sport allgemein) gegenüber den europäischen Ligen: Man kann sich gute Spieler und damit Erfolg nicht einfach erkaufen. Gelder werden zentral verteilt, alle Teams haben die gleichen finanziellen Vorgaben und die Liga ist langfristig viel ausgeglichener.

Hier wird das ganze auch nochmal ganz anschaulich erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=yMGI3s836hQ

...zur Antwort

Wie wärs mit einfach mal googeln? ;)

Whisky.de, whiskyworld, whiskyzone, drankdozijn..gibt genug Online-Shops, wo es vernünftigen Bourbon gibt.

...zur Antwort

Um welche Band handelt es sich denn? Generell ist das immer ein bisschen von der Musik abhängig:Auf Black Metal Konzerten wird eigentlich gar nicht gemosht, auf einem Skindred-Konzert, auf dem ich mal war, war der gesamte Raum ein riesiger Moshpit^^

Die meisten Moshpits bilden sich eher weiter vorne in der Mitte. Von dem Bereich solltest du dich also eher fernhalten, wenn du keinen Bock auf Moshpits hast, und dich einfach etwas weiter an die Seite stellen. Du wirst sicher nicht die Einzige sein, die keinen Bock auf einen Moshpit hat.

Ansonsten gehört es eigentlich zu den ungeschriebenen Regeln in einem Moshpit, dass man a) niemanden von der Seite mit reinzieht und b) jemanden, der eindeutig aus dem Moshpit raus will auch gefälligst rauslässt. Auf den allermeisten Konzerten auf denen ich bisher war, hat das bisher auch sehr gut funktioniert.

Trotz alldem sollte dir bewusst sein, dass es auf so einem Konzert natürlich immer dazu kommen kann, dass jemand mal in deine Richtung fällt, und es ein bisschen Gedränge gibt, selbst wenn du am Rand stehst. Das hat nix mit böswilliger Absicht von den Leuten zu tun, lässt sich aber manchmal einfach nicht vermeiden.

...zur Antwort

Mgla

https://www.youtube.com/watch?v=Y8Xgq3naom4

Schammasch's Texte sind meiner Meinung nach echt gut, wenn auch nicht ganz einfach - aber sie regen auf jeden Fall zum Nachdenken an

https://www.youtube.com/watch?v=CQ5lgS8DN48&t=5535

Der verlinkte Song heißt "The Empyrean", falls du dir die Lyrics angucken willst

...zur Antwort

Wenn das Thema und Fach egal ist, schreib sie in Musik. Da findest du a) genügend Literatur (es gibt unzählige Fachliteratur zu Musiktheorie & Musikpsychologie) und meiner Erfahrung nach, sind Musiklehrer meistens relativ aufgeschlossen, was das angeht. Mein Musiklehrer hat einmal in 'nem Referat zu Paganini ihn mit Children of Bodom verglichen^^

...zur Antwort

1) Es gibt hier in Deutschland sowas wie Glaubensfreiheit. Deine Eltern haben dir da gar nix reinzureden.

2) Nö.

3) Nochmal nö.

...zur Antwort

Der ist noch gut.

Bevor du den aufmachst..was genau ist das für 'ne Abfüllung? Sieht mir schon was älter aus, evtl könnte die auch nen Sammlerwert haben. Würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall mal checken?

...zur Antwort

Den normalen Ballantine's gibts im Supermarkt für ca. 15€, wenn er im Angebot ist, auch mal für 9,99€. Wenn du nicht gerade ne limitierte Abfüllung oder eine sehr alte mit nem ganz anderen Etikett hast, dann wirste dafür nix kriegen. Ergo -> Selbst trinken.

Wenn du 'nen Whisky pur trinken willst, ist der eher nix. Schmeckt zwar relativ mild und kein scharfer Alkohol wie beim wirklich billigen Discounter-Whisky, aber eben auch ziemlich flach und eindimensional.
Für Whisky-Cola find ich den jedoch echt gut, deutlich besser als z.B. ein Jack Daniels oder ein Johnny Walker.

...zur Antwort
-Welches Franchise das gerade im Aufstreben ist hat den in den nächsten Jahren gute Chancen auf den Stanley Cup bzw eine starke Mannschaft um eine Chance auf ihn zu haben?

Meiner Meinung nach definitiv die Toronto Maple Leafs.

Offensiv sind die Leafs jetzt schon Top besetzt: Mit Mitch Marner und Auston Matthews hat man zwei sehr junge Spieler, die jetzt schon absolut genial spielen, und in dieser Offseason kam mit John Tavares ein weiterer Top-Spieler und Veteran. Lediglich die Defensive muss endlich mal zusammenwachsen und Frederik Andersen muss beweisen, dass er das Niveau auf dem er momentan spielt, langfristig halten kann.

Geht man rein vom Talent im Kader, gehören auch die Washington Capitals zu den Top-Teams. Mit 7-3-4 sind die zwar nicht grade optimal in die Season gestartet, aber mit dem Kader (Ovechkin, Backstom, Kuznetzov, Oshie, Holtby, Carlson..) haben die das Potential ganz oben mitzuspielen - wenn sie sich denn mal selbst zusammenreissen^^

...zur Antwort

Bunnahabhain 12 Jahre.

Der Whisky wird teilweise in Ex-Sherry Fässern gelagert, die eine gewisse Nuss-Note und Süße/Fruchtigkeit abgeben. Gleichzeitig ist er etwas rauchig, wobei der Rauch im Vergleich zu anderen Islay-Whiskys eher harmlos und elegant ausfällt.

...zur Antwort

Badmintonschläger + Saite gesucht?

Guten Morgen.

Nachdem sich gestern beim Training mein Yonex ArcSaber FL bei einem Schmetterball in moderne Kunst verwandelt hat, brauche ich nun einen neuen Badmintonschläger. Da ich mich mal überall informieren wollte, um dann eine bessere Entscheidung treffen zu können, fange ich nun hier im Netz an. Etwaige Seiten, die eine Schlägerberatung anbieten, habe ich bereits ausprobiert und mir dort mal notiert, was mir angeboten wurde.

Ich suche einen Schläger, der leicht kopflastig bis kopflastig ist. Zwar bin ich ab Dezember auch Wettkampfspieler, allerdings weiß ich noch nicht, wie ich mit einem "absolut" kopflastigen Schläger klar komme. Da ich aber die drei Schläger, die mich am Ende meiner Suche am meisten ansprechen, auch im Spiel testen werde (es gibt ja Websites, die einem Testschläger zuschicken), könnt ihr mir auch gerne kopflastige Schläger empfehlen.

Wichtig ist mir vor allem, dass der Schläger leicht ist und präzise Platzierung des Balls gut zulässt, das heißt, der Schaft sollte etwas steifer sein. Probleme dabei, beim Clear weit nach hinten zu kommen, habe ich fast nie, daher brauche ich die Schwungmasse nicht wirklich.

Der Preis ist für mich zweitrangig, dennoch wäre es aber ein Pluspunkt, wenn er unter 150€ läge.

Die zweite Frage, die ich habe, ist bezüglich der Suche nach einer guten Saite. Die Yonex BG 65, BG 80 und NBG 95 habe ich bereits mal ausprobiert (na ja, die BG 65 ist ja auf so ziemlich jedem Schläger schon mal gewesen) und ich würde auch möglichst gerne bei Yonex Saiten bleiben.

Die BG 80 war nach drei Mal spielen im Eimer. Sie war im Spiel zwar super, aber ich habe nicht das Geld, um alle zwei Wochen meinen Schläger neu bespannen zu lassen. Die BG 65 ist halt die BG 65 und mit der NBG 95 war ich durchaus zufrieden. Ein guter Kompromiss zwischen Stabilität der Saite und einem geringen Luftwiderstand.

Eventuell wollte ich die NBG 98/99 noch ausprobieren, daher wollte ich mal nach Erfahrungsberichten fragen. Wer hat mit einer der beiden Saiten schon mal gespielt und kann mir von den Eigenschaften berichten?

Ansonsten: Was könnt ihr mir noch für Saiten empfehlen? Und welche Schläger könnt ihr mir empfehlen?

Gruß

...zur Frage

Ich persönlich bin bei Schlägern ein ziemlicher Fan von Li-Ning. Der N90-III ist etwas kopflastig und hat 'nen eher steifen Rahmen, ist aber auch kein "Vorschlaghammer" wie z.B ein Z-Force II. Vor allen Dingen hat der N90-III 'nen sehr aerodynamischen Rahmen und ist für nen kopflastigen Schläger wirklich extrem schnell und leicht zu handlen. Leider ist das gute Stück mir im Doppel kaputt gegangen. Davor hatte ich 'nen N55-II, der ist heute leider kaum noch zu bekommen, aber ebenfalls ein verdammt geiler Schläger, nicht ganz so schnell aber ne richtig ordentlich Power.

Im Moment spiel ich mit einem N9-II. Viele sehen das irgendwie anders, aber mir persönlich kommt er im Vergleich mit dem N90-III etwas kopflastiger, schwerfälliger und irgendwie nicht ganz so leicht zu handlen vor. Anfangs bin ich damit echt nicht so richtig warm geworden, aber wenn man sich dran gewöhnt hat, besitzt der Schläger ne unfassbare Power. Ich persönlich würd aber definitiv den N90-III vorziehen.

Den N99 hab ich selbst nie gespielt, jedoch hab ich da auch sehr viel gutes gehört.

Ebenfalls eine Überlegung wert wäre der Victor Jetspeed 12. Hab ich bis jetzt ebenfalls noch nie ausprobiert, aber von dem was man so hört, ist er leicht kopflastig und relativ steif, hat 'nen extrem schnellen Rahmen (die Jetspeed-Serie ist die Weiterentwicklung der BraveSword Serie) und ist für Spieler mit nem eher kontrolliert-offensiven Spielstil (viele Drops, Drive-Duelle, Antäuschungen, Tempowechsel usw) extrem gut.

Bei Saiten kenn ich mich ehrlich gesagt nicht so gut aus. Du könntest aber mal auf Badmintoncentral.com gucken, das ist ein Forum, was sich nur um Badminton dreht,und wo man Informationen zu so wirklich allen Themen findet.

...zur Antwort

Wie wär's mit nem japanischen Whisky?

Ist auf jeden Fall mal was komplett anderes und ein Whisky-Liebhaber, der sich bisher nur in den "klassischen" Regionen aufgehalten hat, wird sich definitiv drüber freuen. Empfehlenswert ist z.B. der Yamazaki 12 Jahre.

Ansonsten sind limitierte Abfüllungen natürlich auch immer was feines: Highland Park hat z.B. vor einiger Zeit eine zweiteilige Reihe mit dem Namen "The Dark" und The Light" rausgebracht. Beide sind 17 Jahre alt, in Cask Strength abgefüllt und sollen die verschiedenen Jahreszeiten widerspiegeln: Der "The Dark" stellt den Winter dar, wurde in 100% europäischen Sherry-Fässern gereift und fällt dementsprechend sehr intensiv und würzig mit den typisch dunklen Sherry-Noten aus. Der "The Light" stellt den Frühling/Sommer da, und ist dementsprechend etwas milder und frischer (kommt aus Ex-Bourbon-Fässern). Beide sind preislich bei ca. 200€, dazu gibts noch ne ziemlich edle Holzschatulle.

...zur Antwort

Wieso hilfst du ihm überhaupt?

Dann kommt er eben mit 'ner 4 oder 5 nach Hause. Selber Schuld. Er muss lernen, sein Leben auf die Kette zu kriegen und die Verantwortung für sein Verhalten zu tragen. Aber das funktioniert nicht, wenn du ihn weiterhin durchboxt, und es für ihn weiterhin läuft, als müsse er nix ändern. Das Ganze ist von dir ja sicherlich gut gemeint, aber langfristig ist ihm damit nicht geholfen.

An deiner Stelle würd ich ihn wirklich mal eiskalt auf die Schnauze fallen lassen. Lass ihn seine Fehler machen und er soll selbst sehen, was dann passiert, und wie er damit klar kommt. Wenn er den Stoff nicht versteht, soll er Hilfe bekommen, aber nur unter der Bedingung, dass er Eigeninitiative zeigt: Er muss auf dich zukommen (und zwar früh genug), soll selbstständig Aufgaben raussuchen, vorbereiten und dann erklären was er daran nicht versteht.

...zur Antwort