Sohn kifft und hat Cannabis im Haus - Akzeptieren oder verbieten?

11 Antworten

Mein erster Gedanke?

Hut ab!!!! 

Dein Sohn vertraut Dir. Also hast Du ihm bisher eine wirklich gute Erziehung angedeihen lassen.

In den Kreisen der Drogenabhängigen berichten manche Menschen davon, dass THC für sie mehr oder minder der Einstieg in die Suchterkrankung war. Aus verschiedensten von ihnen geäußerten Gründen.

Wenn Dein Sohn da mal reinrutscht und Dir nicht vertraut, dann ist die Kxcke wirklich am dampfen. Und dann wirst Du auf die Meinung von Nachbarn aber sicherlich nicht mal mehr pfeifen, denn dann hast Du andere Sorgen. 

Und dann gibt es nur einen einzigen Weg hin zum dauerhaften Stillstand:

Ehrlichkeit gepaart mit Bereitschaft

Nö. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. 

Ich persönlich finde du hast nichts falsch gemacht. Allerdings würde ich dir empfehlen deinem Sohn zu sagen dass das eine einmalige Sache war da du eine Straftat begehst. Sag zu ihm wenn er das machen möchte ist das seine Sache aber du möchtest damit nix zu tun haben^^ besonders wichtig ist dass du mit deinem Sohn in Kontakt bleibst und dass er ganz offen mit dir über seinen Drogenkonsum sprechen kann. Das allerschlimmste ist ist wenn du es ihm verbietest und ihm Vorwürfe machst 😉

ich möchte, ich hätte so eine mutter gehabt. daneben war es gescheiter als die annahme einer Lieferung Alkohol. siehe folgeschäden. wegen der Nachbarn soll er es in eine schachtel packen und du machst ein paar striche auf einen zettel. schon ist er ein integrierter paketliefernder Migrant...

andererseits machst du dich leider wirklich strafbar, auch wenn das gesetz purer Unsinn ist. ihr könntet euch darauf einigen, dass dein sohn seinen dealer auswärts trifft.

@beangato: kauf ist ja kein handel und besser er kifft als dass er säuft.

Ich finde es absolut vorbildlich, dass du so ein ehrliches Verhältnis zu deinem Sohn hast. Die meisten Eltern verschließen sich komplett und wollen mit solchen Sachen nix zu tun haben. Daraus resultiert meistens, dass sich das Kind komplett abkapselt und die Eltern keinerlei Kontrolle mehr haben, was das eigene Kind tut. Hut ab :)

Viele Eltern erlauben ihren Kindern kein bisschen Selbstbestimmung, bevor sie 18 sind, oder auch darüber hinaus nicht, was nicht gerade dazu beiträgt, ein selbstständiges Leben zu führen. Wichtig ist dabei nur, dass du ihm Grenzen setzt. Sollte die Schule oder sonst was stark drunter leiden, solltest du eingreifen.

Vorbildliche Mutter!

Er ist 17. Sie haben noch den Sorgerecht. Eigentlich hätten Sie es nicht kaufen müssen. 

Warum fragen Sie uns, was wir denken? Jeder hat hier diverse Meinungen Mrs. Szycilla. 

SIE sind die Mutter Ihres Sohnes. SIE müssen sich entscheiden, ob es OK ist sowas zu machen. 

Ich hab zwar  keine Kinder (Weil ich erst 15 Jahre alt bin)  aber habe trotzdem Erfahrungen mit Vieles. 

Glauben Sie mir Mrs. Szycilla, das ist das gleiche, wenn sie Messer nehmen würden und Ihren Sohn abstechen. Ich will Ihnen jetzt keinen Druck machen. Und sage auch nicht, Sie seien schlechte Mutter. Ich weiß Ihre enorme Sorge für Ihren Sohnn zu schätzen. 

Wenn Sie Angst haben, dass die Nachbarn anfangen hinter Ihrem Rücken zu lästern, warum haben Sie dann es gekauft. Genau in dem Moment, war es Ihnen egal, nicht wahr?

Ich würde sagen, Sie gehen zu Ihrem Kind jetzt hoch nehmen Sie alles was ihm Wert ist und geben ihn 1 Monat Hausarrest. 

LG, JousafPi12345

Was möchtest Du wissen?