Kifft mein Sohn?

30 Antworten

-ich denke, dass er "kifft", untrügliche zeichen dafür sind z.b. das nicht nachvollziehbare kichern und herumalbern...der geruch von "gras" fällt auf, riecht nicht unangenehm, ziemlich süsslich...achte bitte darauf, dass sich sein cannabiskonsum in grenzen hält, allerdings gebe ich dir bezüglich des alkohols recht, cannabis, in maßen genossen, schädigt die inneren organe keinesfalls insoweit, wie alkohol- achte auf deinen sohn alles gute

jungs in diesem alter kichern auch mal so das würde ich nicht überbewerten

1
@minkerl58

aber ich denke schon das er gekifft hat , wenn die mutter angibt das er ungeschickt und kichernd in sein zimmer geht ....

0

guten Morgen,

Entweder redest Du mit ihm, oder gehst mit ihm zum Hausarzt und läst ein Drogentest machen, aber Ich würde erst einmal Reden mit ihm.Und falls er Kiffen sollte, dann geh zu einer Drogen und Duchtberatung in deinem Ort Es muß dann aber freiwillig sein sonst bringt es nichts.

also....alkohol läßt gehirnzellen sterben und cannabis betäubt sie nur. zudem ist kiffen viel harmloser als alkohol trinken, weil wenn man kifft....hat man sich noch einigermaßen unter kontrole, was bei alkohol nicht der fall ist. gelegentliches kiffen ist eigentlich harmlos, aber wenn man das jeden tag macht, wird man psychisch davon abhängig. bei alkohol psychisch und körperlich. außerdem gibt es immer 2 arten von kiffern: die die dann nur noch abgammeln und nichts gebacken bekommen und dann die die trotzdem alles auf die reihe bekommen. ich bin mit 16 angefangen zu kiffen und mache es heute noch (bin jetzt 29), ich abe trotzdem meine ausbildung gemacht und stehe mit beiden beinen fest im leben. bei mit kommt aber hin zu das ich hyperaktiv und phosphatallergisch bin und mich das kiffen immer beruhigt hat. klingt doof, ist aber so

Graß riecht süßlich, ein total komischer geruch, schwer zu beschreiben.

Ob das schlimm ist, musst du entscheidend, solange es nicht zur gewohnheit wird. pass auf wie sich das verhlten deines sohnes verändert und ob er in der schule absackt o.ä..

Aber wichtig ist, dass du mit ihm drüber sprichst!

Sie erlauben Ihrem 15jährigen also den Gebrauch von Alkohol (in Maßen), informieren sich "gründlich" über Cannabis und mißtrauen ihm dennoch gleichzeitig, dass er mit jener Substanz, die das geringere Risikopotential aufweist, nicht richtig umgeht...?

Ich nehme an, dass Ihr Sohn - wenn Sie ihn schon verdächtigen zu kiffen - bereits seine Erfahrungen mit Nikotin gemacht hat und dafür wohl auch eine mütterliche Erlaubnis hat, denn die Inhalation von Cannabis bedingt, dass man schon "rauchen kann". So gesehen wären - wenn Sie Sorge vor einer "Drogenkarriere" Ihres Sohnes haben - die Grundsteine dafür durch das toxische Nervengift Alkohol und durch das Sucht verursachende Nikotin (mit Ihrer Erlaubnis) gelegt. Sie vertrauen ihm aber, dass er die wesentlich schlimmeren Drogen nicht missbräuchlich verwendet. Warum dann nicht auch bei dem nicht so gravierenden Mittel Cannabis?

Ich wiederhole an dieser Stelle meine Aufforderung/Bitte, das DIREKTE Gespräch mit ihrem Sohn zu suchen und ihre Befürchtungen nicht halböffentlich zu diskutieren, weil das Unwissen und die Vorurteile über Cannabis zu weit verbreitet sind, als dass es Sie vollkommen unbeeinflusst lassen könnte. Entweder Ihr Sohn hat bereits die charakterliche Reife, um eventuelle Gefährdungen richtig einzuschätzen und einen moderaten Umgang mit einem illegalen Naturprodukt zu erlernen, dann wird er für das persönliche Gespräch dankbar sein, Sie für tolerant halten und Sie in sein Vertrauen ziehen. Oder er hat die Reife noch nicht, dann könnte er wegen der diesbezüglichen "Sprachlosigkeit" und "Hintenrum-Taktik" tiefer in ein unerwünschtes Verhalten reinrutschen als es momentan noch vorstellbar ist. Sprechen Sie mit ihm. Nicht zwischen Tür und Angel und nur "mal so", sondern offen, ernsthaft und intensiv. Möglicherweise bei mehreren noch folgenden Gelegenheiten, damit er Ihre Sorge nachvollziehen kann.

Ich wünsche Ihnen und ihm das Beste.

Schwachsinn, ein Freund von mir kifft auch regelmäßig und hat noch nie in seinem Leben eine Zigarette überhaupt angefasst

1
@FlandersOnTour

Hast Du Dich in Deinem Profil bereits als Experte für Schwachsinn ausgewiesen?

Und was weisst Du über das Anfassen von Zigaretten Deines "Freundes"? Bist Du sein lebenslanger Schatten oder wolltest Du nur mal Deine wahnsinnige Sachkompetenz in Sachen Cannabis- oder Tabak-Inhalatiosfähigkeit raushängen lassen?

0

Hahahaha😂 Ich kiffe selber und habe noch NIE überhaupt Zigarretten angefasst😂

0

Sowas von schwachsinn ich hab noch nie eine Zigarette angepackt. Und kiffen tue ich trotzdem.

0

Hab selten so einen Schwachsinn wie "denn die Inhalation von Cannabis bedingt, dass man schon rauchen kann, blablabla".

0
@Faggot88

Du solltest Deinen Satz noch einmal lesen, schauen, wo das Verb geblieben ist und Dich dann noch einmal um eine persönliche Aufarbeitung des Begriffs "Schwachsinn" kümmern, Faggot88...

0

Was möchtest Du wissen?