Jeden Abend eine Flasche Bier - Alkoholismus?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

nein, weil... 69%
ja, weil.... 31%

17 Antworten

naja, eigentlich würd ich sagen, es ist kein Alkoholismus ich trinke jeden Abend auch was,

aber ich sehe es auch so: ich bin durchaus abhängig, solange ich jeden Abend was trinken will!

Als definitiven Alkoholismus aber bewerte ich nur , wenn man morgens bereits anfängt, oder jeden Tag mehr als drei Bier trinkt um sich sozusagen wegzusaufen

ich versuche im Moment jeden zweiten tag nichts zu trinken, was ehrlich gesagt noch nicht klappt - also bezeichne ich mich frank und frei als abhängig, aber nicht als Alkoholiker

rein körperlich gesehen, anhand Entzugs-Symptomen bin ich nur vom Rauchen "süchtig", aber Alkohol KANN ich weglassen

es ist bei mir oft eine Lustfrage, der Abend, zB mit Filmen macht mehr Spaß. Demnächst will ich Hörbücher hören, da taugt Alkohol nichts! Weil Filme sehen ist eher so ein berieseln, Hörbuch hören ist aber Konzentration

0

Wer von Alkohol abhängig ist, ist Alkoholiker, sorry. Es gibt Alkoholiker, die im Alltag gut funktionieren (zumindest für eine Weile) und abends oder am Wochenende trinken, andere, die betrunken an der Strasse hocken, oder auch solche, die es schaffen, nicht mehr zu trinken, alle sind und bleiben Alkoholiker.

0
@Larinka

ja, aber für mich ist die Frage vor allem, wie leicht man es schafft, ohne Alkohol leben zu können

wie sich die Frage für mich gestaltet, werde ich bald rausfinden, ich bin da guter Dinge. Als ich vor kurzem krank war, das ist einen Monat her, KONNTE ich monatelang keinen Alkohol trinken (weil es gesundheitlich sehr schwierig geworden wäre)

jedenfalls unterscheide ich sozusagen schlimme Alkoholiker, die Lebensprobleme damit ertränken

und sozuagen Gewohnheitsalkoholiker

0
nein, weil...

Ist noch im Rahmen - aber Vorsicht ! Bei den meisten Alkoholikern war das der Anfang. Der Übergang vom Genuss über die Gewöhnung bis hin zur Abhängigkeit ist schleichend !

Bei Alkohol handelt es sich um eine psychoaktive Substanz (Droge). Alkohol gilt als die Volksdroge Nummer 1 und nimmt auch als "Partydroge" einen Spitzenplatz ein. In kleinen Mengen hat Alkohol eine anregende, entspannende und enthemmende Wirkung. In höheren Dosen führt er oft zu Selbstüberschätzung, Gleichgewichtsstörungen, Gereiztheit und Aggressivität. Es kann zu verminderter Selbstkontrolle und Filmrissen kommen. Bei übermäßigem Konsum von Alkohol besteht die Gefahr der langsamen psychischen und physischen Abhängigkeit.

Übrigens können auch fünf reife Bananen soviel Alkohol wie ein kleines Bier enthalten.

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-21566/alkohol-versteckte-promille-reife-bananen-0-6-vol-_aid_605514.html

Wahrscheinlich rutscht man deshalb in den Entzugs-Kliniken ständig auf Bananenschalen aus.

7
nein, weil...

...man es nicht so pauschal von der Menge abhängig machen kann! Alkoholismus / eine Alkoholsucht ist es nur, wenn du Schwierigkeiten hast, es NICHT zu tun. Wenn du ein Problem damit hast, mal eine Woche oder so abends kein Bier zu trinken, hast du ein Problem.

Jedoch ist es gut möglich, dass man sich so dran gewöhnt, und es dann zu Alkoholismus kommen könnte...

Aber wie gesagt, ist nicht von der Menge, sondern vom Verhalten abhängig.

nein, weil...

wenn es wirklich so ist , dann würde ich nein sagen . wenn du aber zusätzlich ab und zu mal einen vollrausch hast dann würde ich ja sagen . oder wenn du jeden tag mindestens fünf flaschen trinken würdest dann würde ich auch ja sagen .

nein, weil...

ich das auch mache und manchmal auch ein bisschen mehr. Wenn es bei dem bleibt was du schreibst dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen!

Was möchtest Du wissen?