Ist Mephisto eigentlich schwul?

5 Antworten

Zu Mephisto als Teufel passt angesichts der traditionellen Sexualfeindlichkeit der Kirche natürlich jede Art von Sex. Dazu kommt in Goethes Faust, insbesondere in den Paralipomena (Auslassungen bei der Veröffentlichung, in der Ausgabe von A. Schöne in den Text eingefügt; Frankfurt/Main 1994, ISBN 3-618-60270-7 ), genügend viel vor.

Seine Eifersucht auf Gretchen liegt aber daran, dass er Fausts Seele haben will.

Am Schluss kommt er dann tatsächlich - gerade als er glaubt, die Wette gewonnen zu haben - um den Lohn seiner Mühen. Es ist Gretchen, die Fausts Seele rettet.

Am Schluss von Faust I gewinnt er noch gegen Gretchen ("Her zu mir!" und Faust folgt ihm); aber das ist nicht von Dauer: "Das ewig Weibliche zieht uns hinan".

Mephisto ist ein Teufel. Er steht für Verführung und Betrug. Der nimmt was er kriegt und kennt keine Scham. Zu Goethes Zeit gabs allerdings diese Begriffe noch nicht (schwul oder homosexuell). Aber er hat ja eine ganz andere Schwachstelle bei Faust gefunden, und Gretchen stört nur den Ehrgeiz. In Faust 2 (wenn man sich diesen Quatsch überhaupt antun will) finden sich schon eher sexuelle Anspielungen, aber auch hier mit allen und jedem.

Mich stört der Ausdruck "Quatsch". Im Kontext zu Goethe ist dieses Wort völlig unangebracht und falsch. . Zugegeben: Faust II ist sehr schwer verständlich und es gibt keine real nachvollziehbare Handlung. Aber es ist kein "Quatsch"; vielmehr steckt Tiefsinn und Philosophisch-Historisches in Hülle und Fülle darin, und zwar in einem hohen Ausmaß, das sich allerdings nur aufgrund intensiven Studiums des Textes erschließt. Statt "Quatsch" würde ich "Sehr schwer verstehbar" akzeptieren.

1
@sergius

Bloß weil Goethe auf der Packung steht ist es kein Meisterwerk! Ich halte dieses Stück/Buch für Quatsch. Ich finde andere Stücke und vor allem seine Gedichte sehr schön, aber mache Gebrauch von meiner freien Meinung zu glauben, dass er unter Drogen diesen Blödsinn verfasst hat.

1

Da Mephisto kein Geschlecht hat, erübrigt sich die Entscheidung darüber.

Der Teufel ist ein Trickbetrüger.. fürs schwul sein brauchst du tiefe Gefühle und willst dich an etwas binden.. der Teufel.. ist ein Zwitter.

Klarer Fall: Siegfried und Hagen waren ja auch schwul und Brünhild eine Transe...

Hagen und das isländische Mannweib...ja. Aber Siegfried? Der ist zu testosterongesteuert um auch tragisch veranlagt zu sein. ;)

0

Was möchtest Du wissen?