Goethe:Faust

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die eigentliche Wette findet gar nicht zwischen Faust und Mephisto statt, sondern zw. Mephisto und Gott. Mephisto wettet nämlich, dass er es schafft, den rechtschaffenen und wissbegierigen Faust auf den falschen Weg zu führen. Der Pakt zw. Faust u. Mephisto ist der, dass Mephisto ihm zeigt, was die Welt im Innersten zusammenhält, ihm also alles Wissenswerte zeigt, sie unternehmen auch Reisen durch Zeit und Raum. Außerdem unterstützt Mephisto Faust bei der Werbung um Gretchen, die dieser dann schwängert, und die wg. Kindesmordes hingerichtet wird. Mephisto dient also Faust im Leben, wenn dieser ihm danach seine Seele gibt - das heißt, wenn Faust das Stichwort nennt: "Verweile doch, du bist so schön!"

stimmt ja das war ne wette zwichen GOTT und mephisto ^^. nicht ganz alles hängen geblieben.

0

danke!

0
@1337King

Gern. Übrigens, falls du in der Schule noch punkten willst: Die Wette zwischen Mephisto und Gott weist deutliche Parallelen auf zu der biblischen Geschichte Hiobs, in der es ebenfalls eine Wette zwischen Satan u. Gott gibt. Satan sagt, dass Hiobs Frömmigkeit nur daher rührt, dass Gott ihn und seine Familie u. deren Besitz beschützt. Gott erlaubt Satan daraufhin - wie auch im Faust - Hiob zu prüfen.

0

hast im prinzip recht... mephisto und faust gehen einen packt ein. mephisto dient ihm auf erden. wenn faust alles hat was er will ("im augenblicke dürft ich sagen verweile doch du bist so schön. es könnt die spur von meinen erdentagen nicht in äonen untergehn. im vorgefühl von solchen hohen glück. genies ich jetzt den höchsten augenblick" denke das ging so). also wenn faust glücklich ist und alles auf erden erforscht hat wird er von mephisto mitgenommen das er ihm in der hölle dient. sehr schönes buch ^^

danke!

0

mephisto will faust im diesseits zu diensten stehen, faust übergibt im jenseits mephisto seine seele, wenn dieser es schafft, das er das glück des lebens findet. (werd' ich zum augenblicke sagen: verweile doch, du bist so schön. dann magst du mich in fesseln schlagen, dann will ich zugrunde gehn.)

danke!

0

Studierzimmer II: Faust jammert, begklagt sein Leben und genießt das Gejammere. Mephisto taucht auf und sagt, dass er Fausts Knecht sein und ihm dienen wird solange Faust keinen Spaß am Leben hat; sobald jedoch Faust gefallen am Leben fände, würde dieser sterben und dann sein Diener sein. Somit geht es um die Lebenseinstellung von Faust, der nur das Schlechte sehen und nicht zugeben will dass das Leben auch schöne Seiten hat. Wegen dem Lebenslauf meine ich noch zu wissen, dass Mephisto Faust ein jüngeres Aussehen gibt, während der Charakter bleibt.

danke!

0

Was möchtest Du wissen?