Warum sind Englisch und Französisch so weit weg?

7 Antworten

So einfach ist es nicht. Z.B. müsste man 'einfach' eigentlich ja "eynfatzh" aussprechen: das e plus i gibt nicht automatisch das "ai", das wir hören und das c plus h auch nicht das ch, das wir sprechen.

Aber zugegeben, im Franz. und Engl. ist das krasser. ich denke, es sind Konventionen, die dazu geführt haben, dass Dinge so geschrieben werden, wie es nun mal der Fall ist.

Die mündliche Sprache (E, F) hat sich schneller als die Schriftsprache entwickelt. Man schreibt wie vor 150-200 Jahren und man spricht völlig anders.

Das liegt daran, dass die Sprecher der beiden Sprachen sehr konservativ eingestellt sind. Außerdem sind Englisch und Französisch über die ganze Welt verbreitet. Rechtschreibreformen wären deshalb schwierig zu organisieren.

Das ist interessant.

0

Es gab in beiden Sprachen kaum Rechtschreibreformen. Die Schreibung richtet sich daher nach älteren Klangbildern. Jetzt ist es dafür wohl zu spät.

Im Gegensatz zum Englischen korreliert im Französischen Schreibung und Aussprache zumindest nach festen Regeln.

Sobald ich die Regeln kenne, kann ich im Französischen auch als Nicht-Muttersprachler jeden fremden Text richtig lesen, selbst wenn ich die Wörter nicht kenne.

Weil Französisch eine romanische sprache ist und Englisch eine germanische sprache, andere sprachfamilie.

Das beantwortet die Frage nicht.

0
@jort93

Nein. Die Frage war, warum sowohl im Englischen als auch im Französischen Schreibung und Lautung stärker differieren als im Deutschen.

0