wenn dir des öfteren - hin und wieder - deine Kontoauszüge " ziehst ", müßtest du eigentlich wissen, wo,s " lang geht "...

außerdem solltest du mit deiner Hausbank mal klären, wie weit du dein Konto überziehen kannst (Dispo..)... das wäre dann aber kein " Freibrief ", denn bei deiner Unbedarftheit ist womöglich schlimmeres zu befürchten...

...zur Antwort

warum fährst du denn wegen Sex nach Griechenland?

Und mit 17 solltest du dann auch schon griechische Mythologie, Geschichte und mediterainne Kultur ins Auge fassen... statt auf,s Hinterteil der Frauen zu gucken..

du kannst ja Aphrodite im Museum ausgiebig betrachten..

...zur Antwort
Nein, lieber nicht weil...

warum denn ein Geschenk? er kann ja froh sein, daß er dich kennengelernt hat..

...zur Antwort

daß Vorsicht " die Mutter der Porzellankiste ist "... frag`ihn doch einfach, was er darunter versteht, bevor er dir irgendwelche abartigen und perversen Spielchen aufzwingt, weil du - versehentlich - ja gesagt hast

letztendlich kommt es dabei auf den Charakter an - aber die meisten Männer sind nun mal Schw**ne...

...zur Antwort

da ist bei euch - schon am Anfang - " die Luft raus "... ihr solltet euch einigen, wer wen wann verführt, wenn " die Lust da ist "

keine Routine oder Gewohnheit, wie so oft (bei den meisten)

diesen " Blümchensex " gab`s übrigens auch schon bei unseren Großeltern usw.. - diese Zeit(en) sind ja angeblich verpönt... daß ich nicht " lache "... alles wiederholt sich...

laß dich doch mal in Zeiten von "metoo " verführen; also mach`mal nix und warte ab bis deine Freundin oder so... was von dir will... warum sollen immer Männer damit anfangen...

...zur Antwort

du hast so oder so Anspruch auf bezahlten Urlaub(sentgelt)!!! mit aller rechtlichen Gebotenheit dagegen vorgehen, bitt, empfehle ich dir...

...zur Antwort

das versteh`wer will: wenn der AN sowieso " gewonnen " hat, weil du ja " erfolgreicher " Kündigungsklage schreibst, dann könnte der AN ja auf Weiterbeschäftigung " pochen ", wenn er es mit der Kündigungsklage " ernst " meint

oder ist das dann einzusätzlicher Trumpf(karte) für eine höhere Auflösungssumme?! genaugenommen handelt es sich bei dem Gezerre bez. eines Auflösungsvertrages gar nicht um eine Kündigungsschutzklage, zumindest dann nicht, wenn der AN sowieso nicht mehr weiter zu arbeiten gedenkt...

...zur Antwort

im Grunde kommt es doch darauf an, wie wichtig und " hoch " im Stellenranking du deinen " Job " ansiehst und bewertest...

wenn du zum Beispiel " blau " machst mit `nem Krankenattest, daß du dir beim Onkel Doktor " erschwindelt " hast, dann tust du natürlich gut daran, dir eine neue Ausrede einfallen zu lassen, daß du morgen (samstag) " unpässlich " bist... du hast irgendeine ansteckende Krankheit und solche Sachen (mehr)...

wenn du aber mit reinem Gewissen sozusagen nichts zu verbergen hast, und deine Arbeit dich eben auch unersetzbar und willkommen in der Gemeinschaft des Betriebs erkennen läßt, dann scheint es geraten, deinen Chef " reinzulassen " und ihm sogar eine Tasse Kaffee anzubieten... also entscheide ich... die Wahrheit oder " flunkern "

...zur Antwort

Auflösung bedeutet " im gegenseitigen Verständnis "

dafür bedarf es keines Gerichts(urteils)

selbiges bearbeitet die 3 Kündigungsarten: betriebsbedingt, personenbedingt und fristlose Kündigung

...zur Antwort
Ich bin tolerant zu Dicken

jeder soll nach seiner Facon selig werden, (Friedrich der Große), daher ist das kein Thema (für mich), es sei denn, die " Freßwut" ist (An)zeichen einer psychischen Krankheit bzw. Beginn derselbigen... letzteres wäre natürlich ein "Alarmsignal " - für den oder die Betroffenen...

...zur Antwort

das ist eher ungewöhnlich, daß ohne Sicherstellung deines Lebensunterhalts soziale Leistung rück überwiesen wird... umgekehrt dauert es eher länger, bis du was bekommst usw... im Grunde hättest du vorher erstmal fragen bzw. dich erkundigen müssen, wie du weiter(hin) verfahren müßtest.. usw..

wenn du sicherstellen kannst, daß du auch rückwirkend Anspruch auf Hartz IV hast, dann solltest du jetzt mit dem Jobcenter einen Strauß ausfechten... Widerspruch ist dann angebracht...

...zur Antwort

gar keine... (!) das sind alles Uralt Dinorelikte aus einer weit zurückliegenden Zeit, als man die Leute noch für " bl*d " verkaufen konnte

heute geht sowas eigentlich nicht mehr durch - aber dank der dif**sen " Politik kommen da immer die Fürsprecher durch, die damit eher " gar nichts am Hut haben ", weil die das nicht wirklich berührt

die gucken sowieso diese Bezahlsender und " lachen " über die Gebürhen vom Rundfunk, d.h. die " lachen uns eigentlich aus ", daß wir nicht soviel Knete haben, daß uns das nicht auch abgeht...

aber so ist die Welt, oder besser " unsere auseinander klaffende Schere " ; die, dies haben, juckt,s nicht, und die, die nichts haben, können sehen, wo sie bleiben...

...zur Antwort

lies mal bitte die Bücher von der " Sex Päpstin " Dr. Ruth Westheimer... nach ihrer Theorie gibt es übrigens keine sogenannten G-Punkt (medizinisch), sondern der ganze " Bereich " ist je nach Stimulation und Erregung " orgasmußfähig " bis hin zum " Erguß ".. die anderen Fragen taugen in der Praxis leider nicht viel, sondern entspringen nur deiner (g*ilen) " Phantasie " ...

...zur Antwort

ja, bezahlen (bitte)

warum denn nicht, schließlich hast du die Ware ursprünglich bestellt und Medikamente kannst du nicht so ohneweiteres zurückschicken... (!) Du willst ja auch keine (gebrauchte) Unterhosen zugesandt bekommen

warum gehst du denn nicht in die örtliche Apotheke und kaufst da... (?!) die würden sich freuen... jetzt mußt du den ganzen Krampf bezahlen...

...zur Antwort

das Thema ist " uralt ", und grundsätzlich kann der Betrieb da unterschiedlich verfahren: er kann zum Beispiel schon beim ersten " Unwohlsein " eine Krankmeldung verlangen und zusätzlich eine Dauer, also wieviel Stunden Arztbesuch, festsetzen; grundsätzlich ist das aber über betriebsratskonforme Bestimmungen geregelt, und natürlich hat auch der Gesetzgeber darüber klare Aussagen..

Komisch nur, daß Betriebe mit und ohne Betriebsrat da unterschiedliche Verfahrensweisen ausüben (können)... (!)

Du solltest dich gleich bei Krankmeldung ab dem ersten Tag krankschreiben lassen, und damit deine Firma dann auch merkt, in welchem " Fahrwasser " sie sich bewegt, dann auch bitte schön gleich mindesten für eine Woche krank schreiben lassen! Dann lohnt sich die Warterei im Wartezimmer deines Arztes - ohne Termin - wenigstens....

...zur Antwort

wenn du dich beim Einwohnermeldeamt angemeldet hast und die dich dann beim " Rundfunk " zwangsweise sozusagen angemeldet haben, dann ist logischerweise bei Auszug eben auch beim Einwohnermeldeamt der Auszug deiner Wohnung anzuzeigen bzw.abzumelden, sodaß die dann in der Folge diesen deinen Auszug auch an den " Rundfunk " zwangsweise sozusagen rüber informieren..

es ist also anzunehmen, daß du dich nicht bei deinem Amt abgemeldet hast!

es ist aber auch ratsam, deinen Auszug bei diesem " Rundfunk " selbst anzuzeigen, weil auf die Behörden nicht grundsätzlich Verlaß ist ( es sind ja auch nur Menschen, die dein Bestes wollen...) , zumal, wenn die nichts daran verdienen, also Arbeit....

dasselbe trifft natürlich auch auf den Rundfunk zu: wenn die Geld wollen, sind sie schnell(stens) - wenn die zurück erstatten müssen, dauert es natürlich eine Ewigkeit...

...zur Antwort

laß die Finger davon (+ von ihm..) der Altersunterschied ist (in deinem Alter) zu groß und überhaupt: ein Altersunterschied ist je nach Lebensalter unterschiedlich zu " sehen "...

aber im jugendlichen Alter " lebensgefährlich " + geht garantiert in die Brüche... außerdem besteht die Gefahr, daß du nur ausgenutzt wirst... konzentrier dich bitte auf deine Schule und Ausbildung... >:0

...zur Antwort

nein, das reicht leider nicht... du mußt nachweisbar - dann mit zwei Kuindennummern - nachweisen, daß du auf jeden Fall 1x (egal wo..) diese vermaledeiten Rundfunkgebühren bezahlst!

das muß dann also unter deinem Namen laufen, was nachvollziehbar ist, wenn du zum Beispiel verheiratet bist und lediglich einen Zweitwohnsitz hast, egal aus welchen Gründen..

wenn du zum Beispiel Single bist, dann kannst du das eben nicht nachweisen, weil der Haushalt beim ersten (1.) Wohnsitz ja von deinem Vater usw... geführt (+ bezahlt) wird...

...zur Antwort

Vermögen hat nichts mit deinem derzeitigen " Verdienst " zu tun

Bafög steht dir zu, wenn dein Verdienst nicht zu deinem Lebensunterhalt ausreicht - das ist auch schlecht möglich, denn du sollst und willst ja studieren... deine Eltern sind da gefordert... sie müssen eine Vermögensauskunft abgeben (Kontoauszüge plus Kontoauszüge vom letzten halben Jahr... keine Schwärzungen (!))

...zur Antwort