Mehr als die Pflegetips beachten kannst du nicht:

  • nach dem Training richtig trocknen lassen
  • nicht in Plastikbeuteln transportieren
  • 2 Paar Schuhe nutzen und jeweils wechseln, damit das getragene Paar trocknen kann, (siehe erster Punkt)

Davon abgesehen halten einige Marken länger als andere.

Schuhe wie Gaynor Minden, die direkt von Anfang an richtig sitzen müssen, weil sie nicht eingetanzt werden können, halten auf Grund ihrer Materialien deutlich länger als traditionelle Schuhe, wie Bloch oder Sansa.

Auch innerhalb einer Marke kann es Unterschiede geben. So hat der Grishko 2007 z.B.: eine härtere Box und hält bei einigen auch länger als andere Spitzenschuhe.

Letztlich hängt es aber von deinen Füßen ab, welche Schuhe und welche Härtegrade du benötigst.

...zur Antwort

Die Leute dort waren beschäftigt und haben auch heute vermutlich gut zu tun.

Wenn du die Stelle willst, empfehle ich dir, selbst nochmal zurückzurufen.

Es gibt zwar teilweise einen Fachkräfte- und auch Arbeitskräftemangel, aber in der Regel werden dennoch Leute gesucht, die selbständig aktiv werden können.

Du kannst natürlich auch warten. Es ist deine Entscheidung. Möglicherweise gibt es aber Mitbewerber, von denen du nichts weißt, die dann einfach schneller sind.

...zur Antwort

Weder beim Flieger noch bei der Waage spielt die Hüftöffnung eine große Rolle.

Entweder fehlt es an Flexibilität oder an Kraft.

Testet es aus. Wenn sie die Pose passiv einnehmen kann, fehlt es an Kraft. Dazu kann sie sich auf einem Tisch oder etwas anderen mit dem Oberkörper abstützen und jemand anderes hilft das Bein zu halten.

Schafft sie das nicht, fehlt vermutlich Beides. Für mehr Flexibilität kann sie den Längssplit üben, die Hüftbeuger und die Hamstrings dehnen.

Für die Waage und waageähnliche Figuren (Flieger z.B.) , werden insbesondere der äußere und innere schräge Bauchmuskel, der gerade Bauchmuskel, der Rückenstrecker, der Posmuskel und die hintere Oberschenkelmuskulatur benötigt, aber auch Waadenmuskulatur und Beckenboden sollten trainiert werden.

Viel Erfolg

...zur Antwort

NImmst du die Ibu vier mal am Tag oder insgesamt 4 Stück im Monat, wenn du die Regel hast?

4 am Tag sind definitiv zu viel. 4 im Monat, jeden Monat halte ich für grenzwertig, wenn es eventuell auch anders geht. Hast du mal mit deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt geredet?

Generell ist Ibu nicht für die Langzeitanwendung gedacht und kann massive Probleme verursachen.

Ibu mal über 2 oder 3 Tage ist in der Regel kein Problem, aber wenn du sie jeden Monat einnimmst, ist das schon eine gewisse Regelmäßigkeit.

...zur Antwort
Soll er doch machen

Irgendwie scheint das Wort "asozial" seine Bedeutung gewechselt zu haben.

Asozial sind diejenigen für mich, die für ihren eigenen Vorteil in Kauf nehmen, andere zu behindern oder gar zu gefährden. Insofern soll er machen, wenn es ihm Freude bereitet.

Bearbeitet wird das Ganze ohnehin nur, wenn Behinderung oder Gefährdung vorliegen. In dem Fall triffst dann halt mal die Richtigen. Man könnte sich auch als Verkehrsteilnehmer sozial verhalten. Dann gibt's auch keine Anzeige.

...zur Antwort

Da mögen die Eltern ihren Jungen wohl nicht sonderlich, sonst hätten sie ihm beigebracht, dass man nicht einfach irgendwo einbricht und es zudem nicht ganz ungefährlich ist.

Kraft falsch eingeschätzt, Krampf im Wasser bekommen oder am Rand unglücklich ausrutschen und das war's.

Rettungsschwimmer gibt es keine.

Sorry, aber das wäre für mich ein Fall, die Polizei zu informieren, um Schlimmeres zu verhindern, sonst heißt es im Worst Case andertags wieder in irgendeiner Regionalzeitung: 8 Jähriger im Schwimmbad ertrunken...

...zur Antwort

Wenn man ohne Lehrkraft und ohne Kontrolle zu Hause mit Spitzenschuhen herumhantiert.

Ja, kann passieren.

Es gibt einen Grund, warum wir bei unseren Eleven die Spitzenschuhe nach dem Training enkassieren und erst zum nächsten Training wieder ausgeben.

Spitzentanz ist Höchstbelastung für Füße, Knie und Hüfte. Wenn da die Technik nicht sitzt oder man irgendwo in den Gelenken sitzt, weil die Kraft nicht da ist, stehen Überlastungen oder Verletzungen auf dem Plan.

Macht man das häufiger oder über einen längeren Zeitraum steigt auch das Risiko für dauerhafte Schäden an den Gelenken.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Ballettlehrkraft das gutheißt, falls doch solltest du schleunigst die Schule wechseln.

Wenn es nicht besser wird, geh bitte zum Arzt.

...zur Antwort

Krankenhaus ist keine gute Idee. Es sei der Bereitschaftsarzt für deine Gegend ist dort. Ein gebrochener Zeh ist kein Notfall. Unter Umständen sitzt du dann dort halt noch ein paar Stunden herum, weil Notfälle vorgehen, egal ob du eher dort warst oder nicht.

Besser ist die 116117 anzurufen und den Sachverhalt zu schildern. Die können dir dann sagen, wo du hin musst. Ansonsten sind die Bereitschaftsärzte in der Regel auch im Netz zu finden.

...zur Antwort
Wieso soll man langsam zu alt dafür sein?

Hallo,

Wieso soll man langsam zu alt dafür sein? Ich meine damit Heiraten und Kinderkriegen.

Ich hab das schon ein paar Mal gehört, erst neulich wieder. Mir wurde es vor allem ab 25 gesagt, dass es langsam Zeit wird und vor allem seitdem ich näher an der 30 als an der 20 bin. Ich muss sagen, dass mich solche Aussagen verletzen.

Auf der einen Seite wird man immer deutlich jünger geschätzt und wird auch so behandelt und auf der anderen Seite soll man angeblich langsam zu alt sein. Klar steigen die Risiken mit dem Alter, aber man kann es auch übertreiben.

Ich kenne welche in meinem Alter, die längst verheiratet sind und mehrere Kinder haben. Meistens sind die kulturell und religiös ganz anders aufgewachsen als ich. Ich würde niemals jemanden, den man kaum kennt, sofort heiraten. Sex vor der Ehe juckt mich auch 0. Ich hatte nur mit meinem Ex. Ich hatte mehrere Jahre eine Beziehung und es kam nicht mal zur Verlobung. Ich hätte heiraten und Kinder haben können und dann? Das Wichtigste ist, dass man glücklich ist. Jeder hat sein eigenes Tempo.

Ich kenne in meinem Umfeld sowieso viele etwa in meinem Alter, die nicht mal eine Beziehung haben und sich eher auf ihren Job konzentrieren. Keine Ahnung, ob die heiraten und Kinder wollen. Ich will beides, aber fühle mich nicht bereit dafür. Vor allem nicht in meinem psychischen Zustand und das Hin und Her mit meinem Ex über lange Zeit. Vielleicht wird auch beides nie was. Dann ist das halt so.

Meine Mutter war bei meiner Geburt fast 34 und mein Vater 44. Von denen kam bei dem Thema zum Glück noch nie Druck. Meine Mutter wurde voll schnell mit mir schwanger und die haben auch schnell geheiratet. In dem Alter finde ich es aber nochmal was anderes. Vielleicht war mehr Druck da. Ich bin ihr einziges Kind.

Ich weiß, dass vor allem mein Vater nicht mehr der Jüngste ist und es gibt viele in seinem Alter, die schon tot sind. Das ist aber das einzige, was mich traurig macht, wenn die Eltern etwas älter sind. Ich liebe meine Eltern über alles. Blöde Sprüche hab ich früher auch schon gehört, weil vor allem mein Vater so alt sei.

LG!

...zur Frage

Für s Heiraten ist das Alter vollkommen egal. Es gibt Paare, die gehen mit 70 oder 80+ nochmal den Bund der Ehe ein, z.B. wenn nach dem Tod des ehemaligen Partners, jemand anderes Passendes gefunden wird. Niemand muss allein bleiben.

Beim Kinderkriegen sieht die Sache etwas anders aus. Vergiss das "langsam zu alt werden". Solche Aussagen würde ich einfach ignorieren, aber die Zeit kann dir durchaus einen Strich durch die Rechnung machen. Stichpunkt: biologische Uhr.

Aber auch vorzeitige Wechseljahre vor dem 40. Lebensjahr (trifft etwa jede 100. Frau) können das Aus für Kinder bedeuten, es sei den man weicht auf künstliche Befruchtung aus.

Ein anderes Thema können gutartige Tumore, wie Myome sein, die ab 30 bei jeder 5. Frau auftreten und zu Komplikationen führen können (nicht müssen)

Btw: Myome waren bei mir der Grund, weshalb die Gebärmutter entfernt werden musste. Das ist selten, kommt aber vor.

Das soll dir keine Angst machen. Wenn du regelmäßig zur Kontrolle gehst und alles super ist, kannst du dir auch Zeit lassen, aber du solltest im Hinterkopf behalten, dass es mit steigendem Alter mehr Risikofaktoren gibt, auch abseits der eigentlichen Schwangerschaft.

...zur Antwort

Du kannst in jedem Alter mit Ballett starten. Schau einfach nach den Möglichkeiten in deiner Umgebung.

Unistädte bieten im Hochschulsport manchmal Ballettkurse an (auch für Nichtstudenten). An einigen Volkshochschulen gibt es Ballettkurse für Erwachsene. Davon abgesehen kannst du noch nach Vereinen schauen und natürlich nach privaten Ballettschulen.

Je nach Region sind Anfängerkurse für Erwachsene etwas vollkommen Alltägliches. Selbst Ballettkurse für 50+ oder 60+ werden immer häufiger angeboten und dann auch sehr gut besucht.

PS: im Hobbybereich sind Alter, Figur, Flexibilität und Co völlig untergeordnet. Die Leute kommen um abzuschalten, den Alltag hinter sich zu lassen und Spaß zu haben und um so ganz nebenbei noch etwas für Körper und Gesundheit zu tun.

Flexibilität kommt ohnehin im Laufe des Trainings. Wir haben in unseren 50+ Kursen TN, die mit über 50 oder 60 einen Spagat "gelernt" haben. Das ist dann nicht mehr so alltäglich, zeigt aber, dass man auch etwas älter noch sehr fit sein kann.

...zur Antwort

Nein, bitte such dir guten Ballettunterricht, im Verein, Unisport oder auch einer privaten Ballettschulen.

Spitzentanz allein im Kämmerlein, ohne Vorausbildung ist keine Option, wenn du keine dauerhaften Schäden riskieren willst. Dabei ist es vollkommen egal, wie viel Sport du vorher gemacht hast.

Du brauchst eine saubere Technik und Kraft in den richtigen Muskeln. Dein Körper braucht das regelmäßige und kontinuierliche Ballettraining, um die nötigen Bewegungsmuster zu bilden und sich auf die spezielle Belastung des Spitzentanzes vorzubereiten.

Richtlinie: 4 Jahre, 2-3x regelmäßiges Training über je 90min. Und dann, wenn die Vorraussetzungen vorhanden sind, neben dem normalen Training mit Spitze starten.

Stimmt die Technik oder das Placement nicht, oder sitzt du irgendwo in den Gelenken, weil die Muskulatur fehlt, dann drohen Schäden an den Füßen, Kniegelenken, der Hüftgelenke und dem Rücken.

Von akuten Verletzungen rede ich hier gar nicht erst. Bänderrisse und Co durch Akutverletzungen sind deutlich besser zu handhaben, als kaputte Menisken, verformte Zehenstränge oder frühzeitige Arthrose in den Hüftgelenken.

Auch wenn es schwerfällt. Ballett, insbesondere Spitzentanz ist nichts für zu Hause.

...zur Antwort

KV als Student gibt es nicht mehr, wenn du in einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit bist und dadurch bereits deine KV hast. Du zahlst ja auch bereits nur den halben Betrag, da dein AG die andere Hälfte übernimmt.

Eine Befreiung für den Rundfunkbeitrag gäbe es nur, wenn du so wenig verdienst, dass du aufstockend BG beantragen musst.

...zur Antwort

Es gibt auch Orte an denen man auch ohne Schild nicht einfach sein Fahrzeug abstellen darf.

Verkehrsberuhigte Bereiche, Gehwege, Radwege oder Radfahrstreifen, abgesenkte Bordsteine/ Querungshilfen, Kreuzungseinmündungen, zu enge (Restbreite mind. 3,05m) oder unübersichtliche Straßen, Einfahrten oder Ausfahrten, linker Fahrbahnrand.

Bevor du wegen 25 Euro dagegen vorgehen willst, würde ich micht erstmal erkundigen, ob man dort wirklich das Auto abstellen darf.

...zur Antwort

Dass man angezeigt wird? Ja, kann so ziemlich jedem passieren, wenn man Mist baut.

Btw: Anzeigen gibt es relativ viele, aber nur ein Bruchteil der angezeigten Verkehrsdelikte sind schwerwiegend genug, dass sie tatsächlich bearbeitet werden und Konsequenzen nach sich ziehen.

Eine angepasste Fahrweise und eine gute Verkehrsbeobachtung helfen.

Die Infrastruktur in Deutschland ist eine Katastrophe. Fahrbahnbegleitende Radwege sind nicht optimal und nicht immer gut einsehbar, um so mehr muss man acht geben, dass niemand gefährdet wird. Radler haben auf diesen Radwegen gegenüber Abbiegern Vorrang. Bei Zweiwegeradwegen gilt das für Radler aus beiden Richtungen.

...zur Antwort

Ziemlich bekloppt, seine Zukunft wegen so etwas auf Spiel zu setzen.

Das zählt als Hausfriedensbruch. Bei Jugendlichen ist man zwar meistens nachsichtiger. Hier gibt es dann teils nur gemeinnützige Arbeit.

Aber auch Geldstrafen oder bis zu einem Jahr Freiheitsentzug können folgen. Ganz davon abgesehen, dass das einen Vermerk im Führungszeugnis nach sich ziehen kann und du dir damit etliche Möglichkeiten nimmst.

...zur Antwort
Meinung des Tages: Scholz will Mindestlohn auf 15 Euro anheben – haltet Ihr das für sinnvoll?

Eigentlich sollte der Mindestlohn im kommenden Jahr auf 12,82 Euro pro Stunde steigen. Jetzt allerdings spricht Scholz sich für eine verhältnismäßig massive Anhebung aus. Nämlich erst auf 14 und dann auf 15 Euro. Doch für diese Forderung erntet er auch viel Kritik – zurecht?

Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die Mindestlohnkommission

Die Positionen der beiden erstgenannten Instanzen lassen sich erahnen – sie sind nicht immer einer Meinung. Vor der letzten Empfehlung bezüglich des Mindestlohns gab es bereits ein Zerwürfnis. Die Gewerkschaftsvertreter forderten eine Anhebung auf 13,50 Euro, wohingegen die Arbeitgeber sich gegen eine Erhöhung aussprachen und letztlich zumindest auf einen Anstieg gemäß der Tariflöhne beharrten. Die Kommissionsvorsitzende votierte für diesen Vorschlag der Arbeitgeberseite und gab damit den entscheidenden Ausschlag. 

Im Herbst 2022 hatte Olaf Scholz ohne Einbeziehung der Mindestlohnkommission den Mindestlohn auf 12 Euro angehoben. Er sprach von einer einmaligen Aktion – unter anderem deshalb wird er nun stark kritisiert.

Meinungen aus der Politik

Die CDU-Abgeordnete Gitta Connemann erklärte, Scholz würde „den nächsten Wortbruch“ vorbereiten. Connemann, die auch Chefin der Mittelstands- und Wirtschaftsunion ist, findet, dass Scholz sich „an die Spitze des politischen Überbietungswettbewerbs“ setzte.

Gegen einen politischen Eingriff in die Unabhängigkeit der Mindestlohnkommission sprachen sich außerdem die Liberalen (FDP) aus.

Zustimmung hingegen gibt es von Seiten der Grünen, Linken und auch von der Gewerkschaft Ver.di. Katrin Göring-Eckardt fordert: Eine Erhöhung auf 14 Euro sei noch dieses Jahr nötig, sodass alle mit ihrem Einkommen auskommen können. Nächstes Jahr soll ihrer Auffassung nach dann der Lohn auf 15 Euro angehoben werden.

Der Mindestlohn in Deutschland im Vergleich zum Mindestlohn anderer Länder

Mit der von Scholz geforderten Anhebung wäre Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten ein Spitzenreiter.

Zum Vergleich: In Bulgarien haben etwa Arbeiter auf einer Baustelle einen Mindestanspruch von 2,85 Euro in der Stunde.
In Ungarn wird der Lohn in Forint bezahlt. Umgerechnet handelt es sich um mindestens 4,02 Euro.
Auch Portugal und Spanien liegen mit 4,85, bzw. 6,87 Euro weit unter den Mindestlohn, den es bereits aktuell in Deutschland gibt.
Einen deutlichen Ansprung gibt es, wenn man nach Frankreich blickt: Die Lohnuntergrenze pro Stunde beträgt hier 11,65 Euro.
Belgien kommt nah an den derzeitigen Mindestlohn in Deutschland: Hier verdient man mindestens 12,09 Euro in der Stunde.
Aktuell liegt Deutschland mit 12,41 Euro auf dem zweiten Platz. Übertrumpft wird der Mindestlohn aktuell nur von Luxemburg, wo Arbeitnehmer mindestens 14,86 Euro die Stunde verdienen.

Unsere Fragen an Euch:

  • Sollte die Politik derart in die Regelung des Mindestlohns eingreifen?
  • Wären 15 Euro pro Stunde angemessen oder doch eher zu viel, bzw. zu wenig
  • Was für Folgen könnte es für Deutschland haben, wenn das Land in Sachen Mindestlohn zum Spitzenreiter wird?
  • Könnte dies ein wichtiger Schritt sein, um etwa dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken?
  • Welche Konsequenzen seht Ihr auch für die Arbeitgeber, würde eine solche Forderung umgesetzt werden? 

Wir freuen uns auf Eure Antworten! Viele Grüße
Euer gutefrage Team

Quellen:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/mindestlohn-olaf-scholz-fordert-anhebung-auf-15-euro-a-1e25c3a4-b5e4-4c0f-9a19-37f52954ed9d
https://www.spiegel.de/wirtschaft/deutlicher-reallohnverlust-dgb-gibt-protest-gegen-mindestlohn-empfehlung-zu-protokoll-a-dc6edbed-f603-4267-a9f3-3708c23c45ae
https://www.stern.de/politik/deutschland/mindestlohn-im-europa-vergleich-nach-scholz--forderung-von-15-euro_34710564-34710124.html

...zur Frage
Ich habe eine andere Meinung dazu und zwar ...

Ein Vergleich mit anderen Ländern ist eigentlich unsinnig, jedes Land hat andere Lebenshaltungskosten, Sozialabgaben und Möglichkeiten.

Deutschland hat recht hohe Lebenshaltungskosten und eine hohe Abgabenlast.

Der Mindestlohn sollte so hoch gesetzt werden, dass jeder, der Vollzeit arbeitet davon seinen Lebensunterhalt decken kann und am Ende seines Arbeitslebens eine Rente bekommt, die das ebenso schafft.

Solange Arbeitnehmer, die Vollzeit arbeiten weiterhin unterstützt werden müssen, mit Wohngeld, aufstockendem Bürgergeld oder später Grusi statt der Rente, wird Deutschland auf keinen grünen Zweig kommen.

Die Kosten für den sozialen Sektor sind enorm und werden von allen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern getragen. Ein großer Teil könnte eingespart werden, wenn man hier die AG in die Verantwortung nimmt und die Arbeitnehmer, wieder entlastet. Vom Prinzip her zahlt hier der AN nochmal extra, damit die AG Löhne sparen können.

Eine Koppelung Maximal- zu Mindestlohn fände ich ebenfalls sinnvoll.

Allein auf den Mindestlohn kann man das Ganze aber auch nicht schieben.

Generell bedarf das ganze Steuer- und Abgabensystem einer Grundsanierung.

Nur so als Beispiel zum Nachdenken: Ein BG Empfänger erhält (in Dortmund) im Durchschnitt ca 1100 Euro/Monat in Form des BG Satzes + KdU. Das macht 13200 Euro im Jahr. Das BG gilt als Existenzminimum. Der Steuerfreibetrag liegt aber für 2023 nur bei 11604 Euro. Was zu gut deutsch bedeutet. Leute, die weniger als das Existenzminimun verdienen, müssen davon noch Steuern abführen. Das sind zwar nur wenige Euro, aber es ist eine Unstimmigkeit, die um so irrsinniger ist, da diese Leute in der Regel Unterstützung zum Lebensunterhalt beantragen müssen.

Jemand mit derzeitigen Mindestlohn zahlt zwar brav Steuern, ist aber fast immer wohngeldberechtigt (Einzige Ausnahme kinderlos und Mietstufe 1), heißt das Geld das vorher als Steuer abgezogen worden ist, kommt in Form von Wohngeld wieder rein. Nicht selten, je nach Mietstufe, mit deutlich höherem Wert.

...zur Antwort

Jain, der Hintermann muss nicht warten. Linksabbiegerunfälle sind ziemlich häufig. Die Schuldfrage ist so variabel wie die Gründe zum Abbiegen.

Linksabbieger haben doppelte Rückschaupflicht. Sie müssen sich vergewissern, dass die Spur frei ist. Wie die Schuldfrage aussieht, hängt unter anderem auch davon ab, wie lange vorher der Abbiegevorgang angezeigt worden ist und wann im Verhältnis zum gestarteten Überholvorgang. Überholende müssen den Überholvorgang nicht abbrechen, wenn erst während des Vorgangs die Abbiege Absicht mitgeteilt wird.

Dem gegenüber steht aber vorausschauendes Fahren und eine gute Verkehrsbeobachtung. Wolltest du in eine Parkbucht fahren und hast das rechtzeitig angezeigt, hätte der Andere nicht überholen dürfen. Ganz abgesehen davon, dass Überholen ohne Sicht nicht erlaubt ist.

Fazit: eine volle Schuld halte ich für zweifelhaft. Es sei denn du hast den Blinker angeworfen und bist sofort rübergezogen und die Kurve ist weit genug entfernt für gefahrloses Überholen.

Ein Verkehrsanwalt der die genauen Vorkommnisse und Straßenbedingungen dort kennt, wird dir Genaueres sagen können.

...zur Antwort

Deutschland hat 80 Millionen EW, die USA haben 340 Mill EW.

Rein von der Menge her bei gleicher prozentualer Verteilung werden sie also in absoluten Zahlen mehr Leute mit hohem IQ haben als DT, aber auch mehr Leute mit geringem IQ.

...zur Antwort

Wie schmal ist denn die Straße? Wenn da weniger als 3,05m Restbreite für den Verkehr übrig bleiben, darf ohnehin nicht geparkt werden.

...zur Antwort

Es war keine Vergewaltigung, aber ein sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen nach § 179 des StGB.

Der § kommt dann zum Einsatz, wenn sexuelle Übergriffe an Personen erfolgen, die sich nicht wehren können, darunter fallen auch schwere Rauschzustände nach Drogen- oder Alkoholexzessen.

Wichtig dabei: sobald du ansatzweise fähig bist einen Willen zu bilden, gilt 179 nicht mehr, werden gegen deinen Willen sexuelle Handlungen unternommen, ist das Vergewaltigung.

Hättest du im Halbbewusstsein zugestimmt und wärest dann wegedriftet, träfen weder das eine noch das Andere zu.

Nach deiner Erzählung würde ich diese Person in den Wind schießen. Abgesehen vom massiven Vertrauensbruch war das dann auch eine Straftat.

...zur Antwort