Du hast ständig die Möglichkeit dazu, aber du willst ja so schnell wie möglich erwachsen werden.

...zur Antwort

Ich fühle mich nicht wohl zuhause. Ich hasse meine Eltern so sehr was soll ich tun?

Ich bin 16 (weiblich) wohne in einem Dorf und die Sommerferien haben schon begonnen. Leider.. für mich ist die schule Freiheit ehrlich gesagt. Zuhause darf ich nicht Mal für längere Zeit in meinem Zimmer bleiben ich muss immer neben meinen Eltern sitzen.. und raus gehen? Nur mit Eltern und alleine erst Recht nicht.. ich hab wirklich nichts falsches gemacht. Ich starte dieses Jahr mein abi hatte immer gute Noten hab nie mein Vater angeschrien meine mam aber schon. Sie drohen mir mich zu schlagen und sie lassen mich nicht einmal Ausreden (ich will ganz vernünftig und ruhig mit ihnen darüber reden) schon brüllen sie mich an das ist wirklich so.. ich fühle mich als ob ich hier null Rechte hab.. ich fühle mich eingesperrt wie im Knast. Ich kann mich nicht Wehren mein Vater war schonmal im Knast und der ist so knallhart und brutal ich will ja abhauen und zum Jugendamt aber er sagt er wird mich findet und dann bin ich Tod.. und glaubt mir er hat so viele Freunde und Verwandte die ihm dabei helfen wirklich.. ich hab so Angst ist weiss nicht mehr weiter. Ich versuche mich jetzt runter zu hungern damit ich irgendwann was ich hoffe ins Krankenhaus komme da hab ich auch mehr Freiheit das weiss ich. Ritzen bringt mir nichts.. da finde ich hungern besser. Ich hab mir sogar heimlich ein Handy gekauft um noch mit Freunden zu Chatten und wenigstens ein bisschen soziale Kontakte zu haben. Ich merke wirklich wie ich in Depressionen rein komme ich hau mir auf den Kopf und bettel darum das das aufhört.. ich kann mich auch nicht umbringen so leicht ist das nicht aber würde ich wirklich sehr sehr gerne.. weg von hier, Freiheit omg es ist mein wunsch. Es ist wirklich sehr schwer hier 😫😫😢

...zur Frage

Ja, du scheinst recht übel dran zu sein. Aber hungern deswegen, um ins KH zu kommen, halte ich für eine  schlechte Idee. Weil damit nicht deine Probleme wirklich gelöst werden; sie verschlimmern sich dadurch nur. Also das Gegenteil machen, gut essen und nicht abmagern, wäre mein 1. Vorschlag. Zum Jugendamt deswegen gehen, halte ich auch nicht viel. Hilft dir meiner Meinung nach nichts. Dafür erstmal eine unabhängige soziale Stelle kontaktieren, die dein Anliegen nicht nur anonym, sondern auch professioneller und  seelsorgerischer, weil unbürokratischer in Augenschein nimmt. Dazu kannst du beispielsweise die unabhängige Kinder-und Jugendhilfe in Anspruch nehmen - kostenlos und zu jeder Zeit: sogar frühmorgens um 3 Uhr oder so. Tel. 0800/ 111 03 33. Erstmal das austesten.

...zur Antwort

Die Deutschen, also alle Deutschen schon mal garnicht. Erdogan hat mehr deutsche Anhänger als du denkst. Z. B. Deutsche, die ihn lieber als Bundeskanzler hätten, wegen den vielen Flüchtlingen, von denen nicht wenige viel Mist in Deutschland bauen. Was dazu führt, dass lange hier lebende, loyale Ausländer darunter auch leiden müssen

...zur Antwort

Gebe nicht zu früh auf. Du hast dir das bestimmt alles lockerer und entspannter vorgestellt. Nach einer gewissen Zeit wirst du dich schon dran gewöhnen und wirst nicht nur das Schreckliche in diesem Einkaufsmarkt sehen. Manche Kunden suchen was Bestimmtes und sie können es nicht finden. Dann kommt deine Zeit

...zur Antwort

Sich nicht nur für den Ballermann, sondern auch für das Kulturelle interessieren, kann nur köstlich für den Geist und für die eigene Intelligenz sein. Minderjährige sind dort jedenfalls sicherer aufgehoben als bei uns. Die ritterhaften  Männer in Mallorca achten schon darauf

...zur Antwort

Du bist ihr Zuhause und dein Ein und Alles. Für sie jedenfalls

...zur Antwort

Meine Mutter hat ein Problem mit dem Alkohol. Kann mir jemand helfen?

Hallo, Ich bin 14 Jahre alt und meine Mutter trinkt seit meinen 2 Lebensjahr. Nach außen hin tut sie , als sei sie die perfekte Mutter und es soll bloß niemand bemerken. Ihr Tagesablauf sieht ungefähr so aus: Sie geht morgens gleichzeitig wie ich aus dem Haus (nüchtern) und arbeitet bis ca. 17-18 Uhr . Jedenfalls sobald sie zu Hause ist dauert es nicht lange und sie fängt an zu trinken. Sie trinkt keinen harten Alkohol also nicht sowas wie Vodka oder ähnliches sondern sie trinkt nur Prosecco (nicht mal teuren sondern irgebtwas vom Aldi). Außerdem trinkt sie immer heimlich und versteckt dann das Glas oder die Flasche im Küchenschrank. Immer wenn ich in der Küche bin gucke ich nach und schütte dann alles weg was ich finde. Jedenfalls wenn sie dann was intus hat fängt sie an entweder zu heulen, rum zu schreien oder meistens so eine Mischung aus beidem. Ich versuche dann immer sie zu beruhigen oder versuche sie ins bett zu bekommen, dass sie ruhe gibt. Mir kommt es so vor als Sorge ich für sie und nicht anders herum, wie es eigentlich sein sollte. Ich denke auch ich kenne die Gründe warum sie trinkt. Aber sie weiß nicht,dass ich diese kenne ,da sie die einmal im betrunkenen Zustand mir erzählt hat , aber da war sie auch nur so hlab bei der sache und kann sie da nicht mehr dran erinnern. Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu reden (natürlich wenn sie nüchtern ist) und sie ist ja auch nicht stolz drauf und sagt immer dsss alles gut wird und sie aufhören wird sie sagte sie verspreche es mir und hat es aber nie gehalten. Ich weine mich fast jeden Tag in den Schlaf und ich kann so einfach nicht mehr. Nach außen hin würde man bei mir als Person nie darauf kommen ,dass ich sowas aushlaten muss und mit solchen Umständen aufwachsen muss. An den wirklich schlimmen Tagen hat sie mich auch schon geschlagen und ist völlig ausgerastet und am nächstes Tag hat sie alles vergessen und geht wie gewohnt zu Arbeit. Und wenn ich dann wieder versuche mit ihr darüber zu reden sagt sie nein das stimmt nicht ich schlage meine Tochter nicht. Und Sie ist davon sehr überzeugt ,dass ich Lüge und schießt sich dann wieder voll. Mit Familienangehörigen kann ich darüber nicht sprechen ,weil mir das sehr unangwnehm ist und ich auch nkcht will, dass sie von meiner Mutter so schlecht denken. Viele fargen sich bestimmt wo mein Vater in dieser Geschichte ist. Mein Vater lebt nicht mit mir und meiner mutter zusammen aber ich weiß es klingt komisch aber sie sind dennoch zusammen nur wohnen getrennt. Er kommt ein paar mal in der Woche zu uns oder wir zu ihm . Und an diesem Tagen trinkt meine Mutter nicht. Ich weiß nicht warum aber ich denke sie freut sich halt wenn wir bei ihm sind oder er bei uns. Mein Vater weiß natürlich, dass Meine Mutter alkoholkrank ist.Er hat such schon oft versucht ihr das auszureden. Sber sie wollen auch nicht zusammen ziehen weil sie nicht jeden Tag aufeinander sitzen können. Ich komme mit dem Druck einfach nicht mehr klar bitte helft mir.

...zur Frage

Ihr kann nur ein Entzug helfen, stationär in einem speziellen Krankenhaus (Drogenentzugsstation). Überzeuge sie mit Bedacht davon

...zur Antwort

sogar omas finden jünglinge attraktiv und opas mädchen, denn im geiste sind beide immer noch die jugendlichen von damals, körperlich natürlich nicht

...zur Antwort

Zimmer mit einer sehr jüngeren Schwester teilen?

Also zu mir erstmal.. ich werde im September 19 und muss mein Zimmer mit meiner kleinen Schwester (6) Teilen und ich hasse es einfach.. Das Zimmer ist schon sehr klein und mit ihr und ihren ganzen Spielzeugeb ist es noch enger als so schon.. ich habe in meinem Zimmer kein Platz für einen Fernseher, Schminktisch, Schreibtisch und nicht mal für einen normalen kleinen Tisch. Ich habe keine Privatsphäre, Abends kann ich das Licht nicjt mal anmachen weil sie schläft, kann nicht telefonieren weil sie schläft, wenn ich mir übers Handy einen film anschaue nur mit Kopfhörer möglich weil sie schläft. Es passt einfach nicht. Ich will nicht meine Freundinen zu mir einladen weil mir mein Zimmer total peinlich ist mit den ganzen Spielsachen etc. und auch weil ich es einfach nicht gemütlich finde wo man "chillen" könnte. Ich selber möchte da nicht mal chillen.. es klingt zwar echt komisch und wie eine ausrede aber aus dem Grund mövhte ich nicht mal mein Zimmer aufräumen weil es trotzdem immer durcheinander aussieht alles vollgequetscht. ich Räume die ganze Wohnung auf, putze das Badezimmer aber mein Zimmer möchte ich einfach nict aufräumen aus dem Grund.. Umzug ist nicht möglich da es unsere Eigentumswohnung ist und meine Eltern die auch nicht verkaufen würden. Wohnen seit 8 Jahren hier und als wir hier hin gezogen sind war es nicht geplant das ich noch eine Schwester kriege. ich weiss es nicht was ich machen soll und würde so gerne eine eigene Wohnung aber das kann ich mir finanziell nicht leisten. mit meinen Eltern kann ich drüber gar nicht redeb weil die es nicht verstehen oder nicht verstehen wollen. ich versuche das seit Jahren schon zu erklären. Das Problem macht mich wirklich verrückt.. habt ihr vielleicht tipps für mich was ich machen könnte :(

...zur Frage

ist doch cool mit so einer kleinen maus von schwester ein zimmer zu teilen. gibt es so gut wie nirgendwo

...zur Antwort

Gehe zu ihm hin und sage: "Hi, ich bin die Anne 3000. Verrätst du mir auch deinen Namen?" ....Er wird es tun

...zur Antwort

Schlecht von euch dreien braucht sich deswegen  niemand zu fühlen. Lacht lieber darüber. Ich habe gerade

...zur Antwort

Sieh dir mal die Kunden genauer an, was sie anhaben, welche Frisuren sie tragen und welches Leben sie wohl leben. Doch eines steht fest. Sie bezahlen nicht nur die Waren, die sie einkaufen. Sie zahlen und garantieren dein Einkommen, und eben nicht die Fa. REWE oder die Fa. Lidl. Diese Firmen könnten dich gar nicht bezahlen ohne die Kunden, mit denen du ständig zu tun hast

...zur Antwort