Wie lernt man, die Anerkennung und Akzeptanz anderer als "nicht relevant" anzusehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Anerkennung und Akzeptanz wirst du immer brauchen und deshalb auch immer suchen. 

Auf was du dich beziehst sind denke ich vor allem negative Meinungen, also Kritik.

Anstatt es dir ganz egal zu machen, was andere Leute von dir denken, was nicht geht, würde ich dir empfehlen zu filtern. 

Entspann dich in (sozialen) Situationen, vertrau dir selbst. Lass nur gut gemeinte Worte an dich ran und missachte Kritik (, es sei denn, sie ist konstruktiv und mehrere Leute melden dasselbe.).

Nur wer eine starke Meinung/ein starkes Auftreten hat, kann bei anderen auffallen und somit auch missfallen. 

Es kommt nur darauf an, was davon dir wichtiger ist. ;-)

Hallo,

ein wenig Wert legt jeder Mensch auf die Anerkennung anderer. Unser Ego sucht meist nach Bestätigung und positivem Feedback. Es ist meiner Meinung nach der fragilste Teil von uns Menschen.

Aber mit einem gesunden Selbstbewusstsein und dem Wissen über eigenen Stärken und Kompetenzen kann man vieles gut verkraften und verarbeiten.

LG

Indem du einfach dein Leben so lebst, wie du es für richtig hältst.

Natürlich immer im Rahmen der Möglichkeiten und der Gesetze.

Damit fahren wir sehr gut. Die Meinung unserer Nachbarn, Bekannten und Verwandten interessiert uns dabei nicht sonderlich. WIR müssen UNSER Leben leben und sie müssen IHR Leben leben.

Wie immer kommt es auf die Mitte an.

Man darf sich nicht komplett von der Meinung Anderer bestimmen lassen, denn dann hätte man keine eigene Identität mehr.

ABer wenn einem die Meinung anderer egal wäre, wäre man asozial und schnell einsam. Oder im Knast.

Man sollte die Rückmeldungen Anderer für sich überprüfen, welche man für sich annehmen kann und welche nicht.

Aber kritikloses Ablehnen ist genauso schlimm wie kritikloses Annehmen.

Du lebst nun mal nicht auf einer einsamen Insel.

Im Kapitalismus ist das noch nicht immer so einfach - da es dir manchmal noch Nachteile einbringen kann.

Generell sollte größtmögliche Selbstständigkeit/Unabhängigkeit helfen können - du machst was mit anderen wenn du Zeit hast und etwas machen willst... du brauchst diese anderen Leute aber nicht... Das wäre die Basis für ein entspanntes gutes Verhältnis zu anderen.

Du könntest in die Arbeit gehen - diese machen und wieder Heim gehen. Privat triffst du dich mit den Leuten, mit denen du dich treffen willst.

Dadurch schadest du niemandem - tust keinem ein Unrecht... - wenn dann jemand blöd über dich redet kann dir das egal sein... du tust der Person ja eigentlich nix - sie kann sich auch mit anderen Sachen beschäftigen als mit dir...

Sollte es beruflich zu Problemen kommen kann man schon darüber reden und gemeinsam nach einem Weg suchen der für eine allgemein gute Entwicklung förderlich sein könnte.  

"Egal" muss sie dir ja nicht sein aber 1. muss man sich nicht Alles anhören - vor allem dann nicht, wenn es einem nicht gut tut und 2. kann man drüber nachdenken und sich danach trotzdem anders entscheiden.

Da kann ich Odakota nur beipflichten. Der Mensch "sucht" nun einmal die Anerkennung anderer Menschen um sich zu zeigen dass er was wert ist und von der Gesellschaft akzeptiert wird da ein normaler Mensch nun mal ein "Herdentier" ist und kein Einzelgänger. 

Es gibt auch Bücher zu diesem Thema bzw. Bücher in denen dieses Thema mit behandelt wird falls du dich etwas mehr darüber informieren willst. Ich hatte davon mal in einem Buch über die Kommunikation zwischen Menschen gelesen.

Sie kann uns nicht ganz egal sein. Eine positive Meinung von uns auch nicht. Jede Meinung, die du aussendest, erzielt eine Wirkung, bei anderen aber auch in dir selber

Was möchtest Du wissen?