Darf man als Christ verkündigen, dass Jesus der König ist und bekennen dass er Herr ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe auf Youtube das Video aber auch gesehen, und das Geschehene entspricht den Tatsachen!

Wieso wundert das jemanden? Da ich die WTG aus 53 jähriger Erfahrung kenne und ihre Anhänger sowieso, wundert mich diese Reaktion überhaupt nicht!

Bevor wir ausgestiegen sind, war mein Mann 34 Jahre Ältester, und hat in den letzten Jahren genau diesen Text aus Römer 10:9-13 öfter in seinen Ansprachen erwähnt und auch durch andere Äußerungen den Herrn Jesus in den Vordergrund geschoben. Die Reaktion von Mitzeugen hörte sich in etwa so an: "Was hat der immer mit seinem Jesus!" Oder eine andere Zeugin Jehovas: "Jesus ist einfach Jesus!"

Als Christ, der den Herrn Jesus liebt, wir ich, und weiß, dass einzig und allein von IHM mein ewiges Leben abhängt, war das jedes Mal eine Backpfeife! Zeigt aber deutlich, dass Jesus Christus bei den Zeugen Jehovas NICHTS gilt!

Ergo, lieber ManfredFS, darf man auch nicht über ihn als König in einem Vortrag im Königreichssaal reden! Ist doch wohl klar, oder?????

Liebe Grüße. OmaElfi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mpischi
23.07.2017, 20:39

Warst du dabei oder warum kannst du von Tatsachen reden?

0

Jemand, der kein ZJ ist oder ausgeschlossen ist, ist den Ältesten auch bekannt und so jemand wird garantiert auch "nicht aus Versehen" einen Vortrag halten. Die Vorträge werden ja Monate im Voraus geplant und disponiert.

Ich habe starke Zweifel an deiner Geschichte, dass ein "ehem. ZJ aus Versehen einen Vortrag gehalten hat". Entweder war er ein ZJ - dann hätte man ihn aber auch nicht unterbrochen - oder deine Story ist eine gut ausgedachte Geschichte, um die ZJ wieder in i.einer Form schlecht zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OmaElfi
14.07.2017, 09:01

Kann ich nicht ganz unterschreiben, was Du sagst, Vollkornkeks!

Meinem Mann ist passiert, dass er längst kein Vortragskoordinator in unserer Versammlung mehr war und dennoch von einigen anderen Versammlungen angerufen wurde. Genauso kann es doch passieren, dass jemand NICHT weiß, dass sich dieser oder jener Bruder zurück gezogen hat, er hat ihn aber als guten Redner im Kopf, ergo ruft er ihn an!!! Und der "ehemalige" Bruder nutzt die Chance, um den Herrn Jesus groß zu machen!  Möglich ist alles!

Das Video auf Youtube habe ich auch gesehen.

OmaElfi

4
Kommentar von stefanbluemchen
16.07.2017, 23:12

OmaElfi isteine Abtrünnige. Sie Steht jetzt auf der Seite Satans. Was willst du von so jemandem erwarten? 

1

Ja ... das darf man. Echte Christen machen das auch.

Das steht so bei uns Zeugen Jehovas schon im "Kinder"-Buch ("Grosser Lehrer"):

>Hier wird der Herrscher von Gottes Königreich „Fürst“ genannt. Weißt du, was ein Fürst ist? — Es ist ein Herrscher, der nach dem König kommt. 

Jesus ist der Herrscher, der nach dem großen König Jehova kommt. Aber Jehova hat Jesus auch zum König seiner Regierung gemacht. Diese Regierung wird für tausend Jahre über die Erde herrschen (Offenbarung 20:6). 

Nach seiner Taufe „fing Jesus an zu predigen und zu sagen: ‚Bereut, denn das Königreich der Himmel hat sich genaht‘ “ (Matthäus 4:17).

Was meinte Jesus damit, dass sich das Königreich genaht hatte? — Jesus, der zukünftige König, war jetzt mitten unter den Menschen. Deswegen sagte er auch zu ihnen: „Das Königreich Gottes ist in eurer Mitte“ (Lukas 17:21).

Würdest du dich nicht auch freuen, den König Jehovas in deiner Nähe zu haben ...?<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man darf im Rahmen der Meinungsfreiheit alles äußern was man möchte außer es ist von anderen Gesetzen mit Strafe bedroht (Beleidigung, usw...)

Die Meinungsfreiheit garantiert einem jedoch nicht das andere einem Zuhören und glauben müssen was man verzapft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildcarts2
11.07.2017, 11:23

Du musst aber beachten, dass aufgrund des Hausrechts ein Redner bei einer Veranstlatung jederzeit von der Bühne verwiesen werden darf

2

Gab es vielleicht ein Zeitlimit, welches von ihm überschritten wurde? Ansonsten kann ich es mir auch nicht erklären, kenne die Richtlinien der ZJ auch nicht weiter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManfredFS
11.07.2017, 13:22

Nein, das Interessante daran ist und man kann das ja live durch das Video verfolgen, dass er eigentlich nichts gemacht hat ausgenommen den Focus auf Jesus Christus, den König zu richten. Zeugen Jehovas reden ja immer davon, sie wären die einzigen die das Königreich Gottes verkündigen. Umso mehr erstaunt es, dass sie dem König dieses Königreiches keinen Platz einräumen.

Erwähnt jemand Römer 10 wo steht, dass wir BEKENNEN sollen DAS JESUS HERR ist wird das Mikro abgeschaltet und wer das öffentlich macht und dazu steht wird rausgeworfen.

Es ist schon abstrakt, dass sich eine Sekte als Christlich bezeichnet aber Jesus Christus nicht verherrlicht werden darf. Als monotone "Formel" am Ende eines Gebetes "Im Namen Jesu Christi" ist der König gut genug. Aber sonst soll er bitte als angeblich ehemaliger Erzengel im Hintergrund bleiben.

Wie sagt die Bibel "KÜSST DEN SOHN DAS GOTT NICHT ZÜRNE". Gott dürfte ziemlich erzürnt sein darüber dass der Sohn so ignoriert wird

2
Kommentar von ThePugser
11.07.2017, 15:36

Ja das ist seltsam...

2

Ich kann diese Geschichte nicht ganz glauben, da ZJ sehr intensiv darauf achten keinen Kontakt zu Ausgeschlossenen zu haben. Die Vortragsredner werden in einer Liste geführt. Das darin ein Ehemaliger gestanden haben soll, halte ich für unwahrscheinlich.

Allerdings kann man auf der Bühne so einiges sagen, bevor es auffällt. Ich selbst habe mal eine 10minütige Ansprache gehalten, bei der ich gravierende Fehler gemacht habe. Aus Zeitmangel habe ich mir einfach einen Text zusammenkopiert. Dabei habe ich eine Passage übernommen, die ein Zitat aus einem Buch beinhaltete. So wie ich es vorgetragen habe, war es aus dem Zusammenhang und widersprch völlig der ZJ-Lehre. Mir ist das erst aufgefallen, als ich es ausgesprochen hatte. NIEMANDEM ist das aufgefallen. Liegt wahrscheinlich daran, dass sowieso kaum jemand wirklich zuhört :D

-----------------------------------------------------

Als Christ muss man das tun, was die Kirche vorgibt. Gemäß Christlicher Basislehre  ist Jesus und Gott identisch. Zeugen Jehovas lehnen dies (richtigerweise) als unbiblisch ab, machen aber den Fehler, diese Lehre auch als unchristlich zu bezeichnen.

Die meisten christlichen Lehren sind unbiblisch. Allerdings verknüpfen Gläubige die Bibel mit dem Christentum, weil sie auf die Lügen der Kirche hereingefallen sind. Jeder der denkt, die Bibel und der Christus-Mythos hätten zum Christentum geführt, liegt falsch. Die Bibel wurde VON JUDEN FÜR JUDEN geschrieben. Das Christentum entstand viel später und ist eine rein römische Erfindung.

Als Christ (=Mitglied der römischen Kirche) muss man aber tun was die Kirche sagt. Da sie "Jesus als König" verkündigt, muss man dies also auch tun. Weitere christliche Gruppen haben dies übernommen.

Zeugen Jehovas geben vor sich an die Bibel zu halten. Das tun sie genausowenig wie das Christentum. Sie widerlegen sehr gerne die Basislehren des Christentums, indem sie sie als unbiblisch nachweisen. Dummerweise setzen sie dann ihre eigenen Interpretationen hinterher, womit auch sie die biblischen Inhalte falsch anwenden.

Das der Redner unterbrochen wurde, als er Jesus als Quelle der "Wahrheit" und als einzigen Weg bezeichnete, ist nicht verwunderlich. Denn die höchste Instanz der Zj ist die "Leitende Körperschaft", welche die Bibel interpretiert und der man nicht widersprechen darf. Dieses Gremium wird höher geachtet als alles andere.

----------------------------------------------------------------

Die Gruppe "Bruderinfo" ist vorsichtig zu betrachten. Es sind ein paar Zeugen Jehovas, die so gut wie alles ablehnen, was die Wachtturm-Gesellschaft lehrt. Statt die Gemeinschaft zu verlassen oder einfach als "untätig" fern zu bleiben (womit sie ihre Verwandten nicht verlieren würden), erstellen sie sich ihre eigenen Interpretationen und versuchen diese zu verbreiten. Dabei sind auch diese Ideen falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
16.07.2017, 23:20

Was Bruderinfo betrifft, stimme ich zu. Doch dass die leitende Körperschaft höher betrachtet wird als alles andere, dem widerspreche ich. Denn die höchste Instanz sind Jehova und Jesus Christus. 

2

Du darfst auch verkünden, dass der Nikolaus auf dem Nordpol lebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildcarts2
11.07.2017, 11:25

Klar, aber nicht von einem Podium aus, welches von dem Eigentümer für andere Zwecke vorgesehen ist. Du kannst ja auch nicht einfach auf die Bühne einer Veganer-Veranstaltung gehen und den Geschmack von irischem Rindfleisch anpreisen ;)

0

Was möchtest Du wissen?