Es gibt Geräusche die recht viele Leute (mich eingschlossen) ziemlich triggern. Einige hast du ja schon aufgelistet. Dinge wie gekünstelt lautes Niesen, schmatzen, oder die absolute Unfähigkeit mancher Leute alltägliche Handgriffe in einer Lautstärke unterhalb der Schmerzgrenze zu vollziehen (brachiales Türen zuschlagen, Getränkegläser auf den Tisch knallen, explosionsartiges Brüll-Lachen...).

Hatte auch mal einen Arbeitskollegen der beim Essen irrsinnig penetrant geschmatzt hat. Kann gut nachvollziehen was für einen Zorn man da bekommt. Einerseits hätte ich ihn erwürgen können, andererseits hätte ich mich bei diesen Schmatzorgien am liebsten weinend unter dem Tisch zusammengerollt. ;-)) Erstaunlich wie sehr einen manche Geräusche aus dem Konzept bringen können.

Es ist recht normal, daß diese Dinge dich aufregen. Gerade wenn man nicht gut drauf ist nimmt man solche Dinge unter Umständen noch stärker wahr.

...zur Antwort

Erfahrungen mit dem Darknet: Es wird mehr Wind darum gemacht als wirklich dahintersteckt. Die meisten Berichte sind reißerisch und es wird gerade so getan, als ob das Darknet nur aus Drogenhandel, Auftragsmorden und Waffenschieberei besteht. Im Endeffekt findet sich im Darknet haufenweise alltägliches Zeug ohne irgendwelchen "verruchten" Hintergrund. Grob gesagt ist das Darknet eine ähnliche "Müllhalde" wie das Clearweb in den frühen 90'ern, als es noch kaum Kontrolle etc. gab. Es steckt nicht so viel dahinter. Es wird nur immer das Knalligste für Berichte herausgepickt.

Vorteile des Darknet? Viele sehe ich da nicht. Es ist im Vergleich zum Clearweb halt deutlich anonymer. Der Preis dafür ist, daß es sehr langsam, teilweise umständlich in der Handhabung und von Ransom- und Malware geradezu überflutet ist. Generell gilt: Solange man nicht vorhat irgendwelchen Mist zu bauen, ist eine derartige "Verschachtelung" der eigenen Identität garnicht notwendig. Viele Leute erklären es ginge ihnen dabei "ums Prinzip". Naja, jeder wie er meint ;-)

Sinnvoll ist das Darkweb eher als Informations- und Austauschmöglichkeit in Diktaturen, in denen die öffentlichen Medien zensiert oder gewisse Meinungen verfolgt werden.

Maßnahmen gegen die Kriminalität im Darknet gibt es schon. Mit genug technischem Aufwand kann auch im Darkweb rückverfolgt werden.

...zur Antwort

Bezug zur Realität verlieren wegen Anime? Bin ich krank?

hallo, ich hab momentan ein Problem mt mir selbst und kann es nicht verstehen.

undzwsr schau ich gern Anime, aber seit neusten haut mich dann komischerweise um. Ich denke andauernd an einen Char und das sehr sehr oft. Ich weiß das es hier vielen so geht, aber nie das Problem gefunden was ich habe.

Ist das liebe zum Charakter ? Oder sehne ich mich doch nur nach so einer Beziehung ? Ich habe mir schon alles hinterfragt, komme aber selbst nicbt auf meine Antwort.

ich bin 22 Jahre mache Sport und gehe arbeiten, trd lenkt micb dies nicht ab. Habe momentan dadurch auch wenig Lust etwas zutun. Steigere ich mich zu sehr rein ? Oder verliere ich wirklich den Bezug zur Realität? Ich bin so verwirrt.

Habe auch Kontakt mit Mädchen und generell viel mit Freunden. Es ist einfach wenn ich ein Anime schaue geht es mir on diesen Moment gut, fühle kein Kummer, doch sobald der Anime aus ist, frisst es mich auf. Ich habe keine Ahnung an was das liegt. Es ist auch nur dieser eine Charakter (Asuna aus Sao) . Es ist auch so wenn ich kein Anime schaue bzw sao dann habe ich den Drang ihn zu Schauen ( was i h bis jetzt nur 1x getan habe) aber ich weiß das ich danach wieder dieses komische Gefühl im Bauch habe.

Wenn ihr das auch hattet wie habt ihr rsb gestoppt bzw, wie lange erging es euch so. Bin ich wirklich in eine fiktive Figur verliebt ? Obwohl ich weiß es gibt sie nicht? Oder ist es doch einfach so wie ich schon meinte das ich, auch so eine Beziehung will und das die Charakter einfach perfekt sind.

Was meint ihr ? Sollte ich einfach mehr Anime schauen ? Oder sollte ich es lieber sein lassen ? Hatte jemand von euch ein ähnliches Problem ? Und habt euch selbst hinterfragt an was das liegt ? Würde mich wirklich über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Anscheinend können manche Leute heutzutage im zunehmenden Maße kein Hobby mehr betreiben, ohne sofort fanatische / religiöse Gedanken, oder irgendeine Abhängigkeit zu entwickeln. Anscheinend gilt: Wenn es nicht ins Extrem geht, ist es nix wert. Egal ob Handynutzung, Animes, Saufen, Kiffen, Gamen ... alles muss immer gleich zur einvernehmenden Besessenheit werden.

Nein, ich glaube nicht, daß du in eine fiktive Figur verliebt bist. Ich glaube du hast einfach kaum irgendwelche Dinge die dich wirklich auslasten oder beanspruchen, denn sonst würdest du deine Herzensenergie nicht in Zeichentrickfilme stecken (und jetzt bitte keine "Anime sind kein Zeichentrick, sondern KUNST!"-Diskussionen.)

Anime ist momentan der große Schlager, und es ist halt "hip" sich da reinkippen zu lassen und sich darauf zu fixieren. Ich glaube du bist da einfach in eine derzeitige Modeerscheinung reingekippt. Noch vor einem Jahr hätte kein Mensch sich derartig für Anime interessiert. Heute sind alle gleich "süchtig", können "an nix anderes mehr denken", sind in die Figuren verliebt, wollen genau so sein...

Schon klar: Wenn man ständig von Anime-Fanatikern berieselt wird und die Bestätigung hat, daß man durch seinen Hang zu Animes "auch voll dabei ist", wird man halt euphorisch - allerdings bist du dafür mit 22 recht spät dran. Mein Tipp: Vergiss die Animes und such dir ein wirklich forderndes Hobby (denn wenn man sich in Zeichentrickfiguren verliebt, mangelt es eindeutig an sinnvollen Beschäftigungen). Dann verfliegt diese "Verliebheit" von ganz alleine, denn die gehört eindeutig in die Rubrik "First World Problems".

...zur Antwort

Ich finde es nicht wirklich gut. Es sieht aus als ob es sagen wollte: "Ich wäre so gerne Anime, aber irgendwie klappt es nicht". Auch der Körper der Frau (?) ist irgendwie misslungen. Sie hat einen deutlich zu kurzen Rücken und trägt den Bauch samt Nabel hinten? XD Vielleicht lege ich da auch nur was falsch aus. Sollte der "Bauch" hingegen eine Brust darstellen, ist sie von der Platzierung und Ausarbeitung her furchtbar misslungen. Da muss man schon viel Phantasie haben um das als Brust zu werten :-))

...zur Antwort

Klingt so als verwöhnt er dich gerne. Vielleicht hat er einen Fußfetisch, vielleicht nicht. Daß er es mag, daß du deine Socken ausziehst ist recht verbreitet. Gerade wenn es um Sex geht gibt es sowohl Männer als auch Frauen die nicht besonders auf Socken im Bett stehen und deshalb dezent oder schmeichelnd andeuten, daß Partner/in die Socken dabei ausziehen soll. Was das übrige betrifft: Die Füsse der Frau zu verwöhnen hat nicht automatisch mit Fetisch zu tun. Die Fußmassage ist durchaus klassisch (auch wenn keine sexuelle Vorliebe dahintersteckt). Wenn du klarheit willst: Rede mit ihm! Keine Antwort die du hier kriegst kann seine Meinung zuverlässig deuten :-))

...zur Antwort

Bruder rastet wegen Fortnite täglich aus und Eltern juckts net, was soll ich tun?

Hi,

es ist wieder so weit (yeyyyy...).

Mein Bruder spielt Fortnite und geht wieder total an die Decke. Das gleiche Verhalten habe ich auch schon bei diesem Agari.o oder wie auch immer das heißt gesehen. Er schmeißt dem Kontroler quer durchs Zimmer an die Wand, haut wie ein Bekloppter auf allen Sachen rum und beleidigt die ganzen „Hacker“ in Fortnite, weil die wohl immer seinen Krempel klauen.

Wenn man ihn darauf hinweist, dass er leise sein soll, wird er richtig eklig und assozial und beleidigt mich (ich war heute wieder ein „scheß Autist“ und eine richtige „Fote“ weil ich den Fernseher zwischendurch ausgeschaltet habe...). Auch wenn meine Mutter mal was sagt wird er richtig respektlos.

ABER, und das ist der Punkt, wenn seine Spielzeit an der Konsole fertig ist, bettelt er bei meiner Mutter um IPad und Handy, damit er dort weiter spielt obwohl er vorher schon total ausgetickt ist ( wie dieser Typ in dem einen Video, der seine Tastatur zerstört oder wie dieser Andreas von RTL) und sie gibt es ihm auch noch?!?!

Sie gibt immmmmmmer nach, egal was er wieder für einen Mist gebaut hat.

Und wenn er „für eine Woche Technikverbot“ bekommt, wird daraus meist nur eine Stunde...

Wenn er nicht an der Technik ist, ist er meistens ganz nett, trifft sich mit Freunden, malt echt tolle Bilder ....

Aber sobald irgendein Flimmerbildschirm angeht, wird er so schlimm🙄

Mein Vater ist unter der Woche oft beruflich weg, deshalb bekommt er nicht viel mit was hier los ist.

Ich hätte meinen Bruder schon öfters erwürgen können, weil es mir langsam echt zum Hals raushängt. Er ist jetzt 14 und das Ganze geht schon seit er... 6 oder 7 ist.... perfekte Mischung, wenn aggressives Verhalten, Spielsucht, ungesunde Ernährung und jetzt noch Pubertät zusammenfallen..

Was kann ich tun, ich werd noch krank hier wenn das so weiter geht...?

Liebe (verzweifelte) Grüße

...zur Frage

Sieht so aus als hätte er die Narrenfreiheit gepachtet, aber das ist heute leider oft so.

Habe auch schon Jugendliche erlebt die ihre Eltern beschimpften und teils sogar mit Gewalt bedrohten, und am Schluß immer bekamen was sie wollten.

Deine Mutter geht wohl den Weg des geringsten Widerstandes und gibt ihm einfach was er will um ihre Ruhe vor seinen Anfällen zu haben. Auf Dauer wird das für die Familie wohl sicher nach hinten losgehen, denn Leute die immer kriegen was sie wollen werden nach und nach zu verwöhnten Tyrannen. Irgendwann kommt dann wahrscheinlich der Tag an dem er garnicht erst bittet oder fragt, sondern einfach von sich aus macht was er will. Dann wird wahrscheinlich jeglicher Widerstand gegen sein Verhalten einfach niedergebrüllt bzw. "niedergetobt".

...zur Antwort

Die gestörte Zeitwahrnehmung kommt meistens dann wenn man zuviel erwischt hat, das Gehirn mit dem veränderten Bewusstsein überfordert war und erst wieder zur Ruhe kommen muss. In dem Fall wären 3 Tage aber schon ganz schön heftig. Es kann auch sein, daß Cannabis grob gesagt einfach nix für dich ist und du eher negativ drauf anspringst. In solchen Fällen hört man oft, daß irgendeine Verschiebung in der Wahrnehmung Tage oder teils sogar Wochen unterschwellig hängenbleibt. Das liegt dann aber eher nicht am Cannabis selbst, sondern daran, daß dein tatsächliches Bewusstsein diese Verschiebungen nur sehr schwer verarbeiten kann. (bei sehr rational denkenden Menschen kommt das oft vor)

...zur Antwort

Klingt nach einem Hormon-Herkules der einfach versucht so viele Mädels wie möglich anzuschreiben und dabei hofft, dass bei irgendeinem dieser Versuche ein bissele Sex für ihn herausschaut

...zur Antwort

ch glaube Autos und Aufregung gehen bei manchen Leuten einfach Hand in Hand. Es gibt ja auch an sich sehr ruhige Leute die hinter dem Steuer zum Choleriker mutieren. Da wird plötzlich gestikuliert. gebrüllt, gehupt, geflucht ...

Was Schäden am Auto betrifft verstehe ich die Aufregung allerdings, denn die Reparaturen sind meistens sauteuer

...zur Antwort

Der ist nicht irgendwie komisch, sondern er besitzt einfach die zunehmend verbreitete Unhöflichkeit nicht auf Geschriebenes zu reagieren weil es ihm wahrscheinlich gerade zu anstrengend oder mühsam ist mehr als 2 Zeilen zu schreiben. Dass er dann nach einer Pause monoton fragt wie es geht ist die typische Methode solcher Leute Kontakte zu erhalten bzw "Freundschaften" zu pflegen - frei nach dem Motto: "Hier hast du ein kleines Lebenszeichen von mir, aber ich habe im Grunde null Bock auf eine Unterhaltung mit dir."

Diese Unart ist mittlerweile SEHR verbreitet.

...zur Antwort

Jede wohnung hat einen eigengeruch der sich aus zig kleinigkeiten zusammensetzt - welche reinigungsmittel du benutzt, ob du rauchst, was für waschmittel du verwendest usw.... lauter Kleinigkeiten also

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass die Leute Animes so abgrundtief hassen, sondern eher dass die Anime-Fans sich in ihre Begeisterung etwas zu sehr hineinsteigern und oftmals gleich einen Glaubenskrieg lostreten wenn jemand es wagt ihr "Heiligtum" (also eben die Animes) zu kritisieren. In letzter Zeit bekommt man das immer öfter mit. Wenn sich jemand erdreistet Animes als "normale Zeichentrickfilme" zu bezeichnen gibt's da von Seiten vieler Fans gleich Empörung, den Vorwurf der "Ahnungslosigkeit" oder sofort seitenlange Abhandlungen über die Animes als "grandiose Kunstform".

Mich nervt das auch, aber heute wird halt aus allem ein Glaubenskrieg gemacht. Handymarken, Grafikkartenhersteller, ...

Wenn ich merke dass bei jemandem in einer Diskussion über eine Sache wie Filme, Serien oder irgendwelche Marken ein unverhältnismässiger "Fanatismus" durchbricht, dann diskutiere ich einfach nicht weiter. :-)

...zur Antwort

Ich kann dir leider nur Zustimmen. Ich möchte nicht alle Jugendlichen über einen Kamm scheren, aber gewisse Verhaltensweisen setzen sich halt mehr und mehr durch.

Einen Nachbarn im Vorbeigehen grüßen? Kein Grund.

Bitte und Danke sagen? Wozu?

Jemandem ohne Gegenleistung helfen? Vergiss es

Sich für jemanden freuen ohne sofort neidig zu sein? Undenkbar

Arbeitswille? Irgendwo bei Null

Selbstkritisch sein? Unbekannt

Es geht immer mehr in Richtung Egoismus und Selbstherrlichkeit vom Typus "Ich mache alles richtig", und wen wundert das?

Wenn eine Mutter ihren Sohn von der Schule abholt und seinen Rucksack schleppt, während er mit dem Handy in der Hand ein paar Meter vorausgeht, oder wenn man eine Mutter sagen hört "Ich traue mich nicht meinem Sohn das Handy wegzunehmen, weil er dann vollkommen austickt", dann sind das schon ganz gute Indikatoren für die Wurzel des Problems. Die "Mein Kind muss alles dürfen um sich entfalten zu können"-Erziehungsmethode der vergangenen 15 bis 20 Jahre trägt jetzt schon gut sichtbar Früchte. Vor einigen Jahren wurde schon gewarnt, dass diese lasche Erziehung verwöhnte Tyrannen hervorbringen würde, und da wurde noch laut geschrien, dass das angeblich eine "kinderfeindliche Einstellung" wäre. Jetzt greift halt die Selbstbezogenheit um sich. Auch hier auf GF sieht man ja oftmals kleine Beispiele dafür, welchen Stellenwert gegenseitiger Respekt hat:

"Warum soll ich mich bedanken wenn ich eh schon bekommen habe was ich will?"

"Is docx egal wie ic schhreib! Solang mann weis was gemeind is is doch egal wiefiele fehler icx mach omg"

"Warum soll ich arbeiten gehen wenn ich das absolut nicht will?"

Das sind nur ein paar Sprüche die mir aus jüngerer Vergangenheit noch in Erinnerung sind, und leider hört man solche Sprüche nicht selten.

...zur Antwort

"Death next door". Ist aber eher recht obskur und trashig ... teilweise auch eher ungewollt komisch

...zur Antwort

Ich glaube du interpretierst da VIEL ZU VIEL hinein.

Wie manche Fragen hier erahnen lassen, haben anscheinend viele Mädels irgendwann diese Phase in der sie davon ausgehen dass jeder was von ihnen will bzw. ihnen nicht widerstehen kann.

Er beobachtet dich im Sportunterricht? Das haben Lehrer so an sich. Wenn Lehrer ihre Schüler im Sportunterricht nicht beobachten, werden sie wohl kaum ihre Leistung bewerten können.

Er hat versucht Smalltalk zu führen? Er ist also freundlich und gesprächig wie viele freundliche Lehrer es nunmal sind. Nicht mehr - nicht weniger.

Er wollte immer deine Meinung wissen? Wo genau du darin jetzt ein Anzeichen, dass er "was von dir will" siehst, verstehe ich nicht so ganz. Es gibt nunmal einfach Leute die sich für die Meinung anderer interessieren!

Er macht nur dir Komplimente? Vielleicht hast du dich im Unterricht einfach verbessert, oder er sieht dass du auf Motivation gut reagierst?

Ich würde da ehrlich gesagt nichts reininterpretieren, und deine Freunde sollten auch vorsichtig mit derartigen Äusserungen sein. Wenn durch solche geäusserte Annahmen die Gerüchteküche zu brodeln beginnt, kann das dem Lehrer unter Umständen sogar Schwierigkeiten einbringen.

...zur Antwort

Bei Freundlichkeit die "krankhafte" Züge annimmt, muss man meiner Meinung nach auch unterscheiden ob die Freundlichkeit nun krankhaft IST oder krankhaft WIRKT, wobei ich glaube dass in den meisten Fällen eher Zweiteres der Fall ist.

Es gibt Leute die krankhaft freundlich wirken bzw. sich fast krankhaft freundlich geben, in Wahrheit aber gewiefte Intriganten sind, die ihren falschen charakter hinter einem Übermaß an Freundlichkeit verstecken. Besonders bei festgefahrenen "Dauergrinsern" bin ich da aufgrund beruflicher Erfahrungen sehr vorsichtig geworden.

Was tatsächliche "krankhafte Freundlichkeit" betrifft, ist das sicher auch oftmals eine Erziehungssache. Wenn jemand sehr zur Unterwürfigkeit erzogen wurde, und ihm beigebracht wurde immer nett zu allen Leuten sein zu müssen, dann nimmt diese "aufgezwungene Freundlichkeit" im Laufe der Jahre und der Entwicklung unter umständen groteske Züge an. Das sind dann in manchen Fällen jene Leute die selbst angesichts persönlicher Erniedrigung / Beleidigungen freundlich und zuvorkommend bleiben, dabei aber alles andere als "Philanthropen" sind, sondern in ihrer Freundlichkeit gefangen sind wie in einer Haut aus der sie nicht rauskommen. Habe schon oft erlebt, dass nach aussen hin strikt überfreundliche Leute unter vier Augen dann mit Beschimpfungen und Kraftausdrücken gegen alles und jeden um sich werfen.

Eine weitere Art von Freundlichkeit die oft "krankhaft" wirken kann, ist die betrieblich eingepeitschte. Es gibt ja betriebe laut deren Leitbild der Kunde nicht "nur" König ist, sondern in seiner Wichtigkeit irgendwo zwischen dem Nabel der Welt und Gott dem Allmächtigen siedelt. Da wird dann gerne mal von Mitarbeitern erwartet ein übertriebenes Maß an Freundlichkeit an den Tag zu legen und dieses auch beizubehalten. Das kann auch durchaus "krankhaft" rüberkommen.

Aber ob nun krankhaft freundlich, falsch freundlich, übertrieben freundlich oder scheinbar Krankhaft freundlich: Ehrlich gesagt ist mir ein solider Griesgram weitaus lieber, denn bei dem weiß man eher woran man wirklich ist.

...zur Antwort

Guter Tipp: Das Fliegengitter mal locker aber flächendeckend mit Haarspray einsprühen. Das hält Insekten zusätzlich fern.

...zur Antwort

Höflichkeit ist ein Grundpfeiler einer zivilisierten Gesellschaft - bzw. nach heutigen Zuständen gewertet SOLLTE sie das wieder sein.

Es geht dabei um grundlegende Rücksichtnahme und Achtung voreinander. Ist aber alles ziemlich ausser Mode derzeit. Heute werden eher Egoismus und Dreistheit dahingehend stilisiert, dass man sie mit "Selbstbewusstsein" gleichsetzt. Höflichkeit hingegen wird teilweise schon als Schwäche gewertet.

Bei einem Mangel an Höflichkeit steigt auch das Konfliktpotential. Jemand der weder "Bitte" noch "Danke" sagen kann, nur nimmt und fordert, frech ist oder sich anmaßend, unappetitlich oder gierig aufführt, wird auf Gegenwind stossen, und daraus entsteht dann unter Umständen auch mal Streit.

...zur Antwort