Ist mein Gehirn "in Ordnung"?

Ich bin 23 und studiere Soziale Arbeit im ersten Semester. Ich war schon immer etwas vergesslich. Letztens haben wir bei einem Seminar das Spiel "Ich packe meinen Koffer" gespielt. Das ist das schlimmste Spiel überhaupt für mich... Wir waren ca. 11 Leute und jeder musste zwei Sachen sagen. Da ich in der Mitte war, hatte ich mega Glück, weil es bei mir wieder von vorne los ging - sonst hätte ich 10 Sachen aufsagen müssen... Und ich konnte mich gerade mal so an 4 Sachen (Also von den ersten beiden) erinnern. Ich war mega erleichtert... Der Seminarleiter meinte nach dem Spiel, dass es normal sein sollte, dass man sich ohne Probleme mindestens 10 Sachen merken kann oder sowas. Das hat mir schon zu bedenken gegeben.

Außerdem vergesse ich manchmal ein paar Sachen, wenn mir Leute viele Sachen erzählen und ich das Wissen schnell daraufhin anwenden soll (z.B. damals im Erzieher-Praktikum hat mir mein Anleiter gesagt, dass ich zum Basteln 5-6 verschiedene Sachen holen soll und ich hab da was durcheinander gebracht).

Allerdings kann ich mir sehr gut komplizierte Wörter merken (Langzeitgedächtnis) oder verschiedene Passwörter von Browsergames, e-mail-Konten etc., die ich zum Teil schon 9 Jahre nicht mehr benutzt habe. Bald schreiben wir Klausuren (ich studiere Soziale Arbeit im 1. Semester) und ich war vorhin erstaunt, wie viel ich mir merken konnte (Langzeitgedächtnis). Also da geht es noch einigermaßen, aber mein Kurzzeitgedächtnis ist halt bisschen doof.

Ist das normal? Was kann ich dagegen tun?

Liebe Grüße

ABC777

Schule, Gehirn, Gedächtnis
3 Antworten