Warum sind Schwarze so oft gestylt?

6 Antworten

Ja,Afrikaner achten sehr auf ihr äusseres. Nicht nur Kleidung,auch die Haare. Wobei Haare ein Thema für sich ist. Die Rasta (auch eine Religion) erscheinen eher ungepflegt in unserem sinne. Bei Rastafrisuren gibt es aber generell Unterschiede. Dann gibt es die Kurzhaarschnitte im ganzen Kontinent Afrikas,besonders in Westafrika. Das ist Stammesbezogen,also recht unterschiedlich. Dann gibt es in Ghana eine Volksgruppe(Stamm),ich glaube es sind die Ga(?),die ihre Haare immer auf einen Level halten,quasi wöchentlich die Länge oder Dichte messen. Wie gesagt stammesbezogen. Andere erkennt man durch Symbole der Hautritzungen. Ich spreche hier nicht von Personen die in Hütten im Urwald oder Steppe leben,sondern von ganz normalen Bürgern Ghanas wie auch Geschäftsleute oder Handwerker. Afrika´s Kultur erkennt man schon an den Haaren,sie drückt Gefühle und Liebe aus,eine Art Selbstdarstellung,setzt Zeichen auch für eine bestimmte Religion oder Stammessprache(Dialekt). Ich kenne viele Afrikaner,hier in Deutschland und in Afrika.....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja Kultur, die Frisur überhaupt, das zurechtmachen ist extrem wichtig. Finde die Himba diesbezüglich recht extrem. Haben zwar fast nix an, dafür gibt es verschiedene Frisuren für jedes Alter und Status. Und sie sind meist ganzkörpermässig gefärbt.

Aufwand zu treiben für Ausseres können nur reiche Völker und Menschen. Äusserliches Gepflegtsein ist Status, so wie die Zahl der Kühe, so wie hier früher der Mercedes, jetzt das Gehalt bzw. Luxusintagrammbilder und Markenartikel.

Ich würde mal vermuten, dass Haarpflege für Schwarze von Natur aus wichtiger als bei anderen, weil diese normalerweise stark gelockte/gekräuselte Haare haben (es sei denn, sie glätten sich die Haare mit Chemikalien).

Manche (v.a. Frauen) flechten sich die Haare kunstvoll (siehe Bild). Ich habe gelesen, dass professionell geflochtene Haare pflegeleicht sind und mehrere Monate lang halten können. Dafür lohnt sich die stundenlange Arbeit.

Laut diesem Artikel ist schwarzes Haar auch anfälliger für Haarbruch, weshalb es mehr Pflege bedarf.

Für Afrikaner*innen und Afrika-stämmige ist Haarpflege oft auch eine Frage der Tradition.

 - (Menschen, Frisur, Friseur)

natürlich habe ich in meinem Beitrag das Wort Tradition vergessen ;-)

0

Bei Rappern/Künstlern geht es natürlich ums Alleinstellungsmerkmal.

Schaue ich mir aber die schwarzfarbigen Spieler in der Bundesliga an, sehe ich keine Abnormalität gegenüber dem Rest der Welt.

Ich nehm mal an dass es ppl from Africa im Blut liegt auf ihr Erscheinungsbild zu achten

Andere nicht? Dass mir ja kein Neid aufkommt ob der schönen Frisuren. Die Leute sind eben selbstbewusst und geben auf sich acht. Das sollten alle tun. ... Mit dem Blut hat das nix zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?