Was ist der Unterschied zwischen einer normalen Maus und einer Gamer-Maus?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi ABC777,

die Unterschiede zwischen noramlen und Gamer-Mäusen sind Einige.

  1. Abtastrate, Auflösung, Genauigkeit: Gamer-Mäuse sind schneller und genauer als normale Mäuse. Du kannst per Knopfdruck die Abtastgeschwindigket (HZ), DPI (Auflösung) ändern. Die meisten guten Gamer-Mäuse haben Abtastraten von 100 bis 1000 HZ und Auflösungen von 3.000 bis 6.000 DPI. Du kannst also mit solchen Mäusen mit Mikro-Bewegungen in Spielen komplette Drehungen oder sonstige schnelle exakte Bewegungen machen. Ein spezielles Mauspad währe da noch empfehlenswert. Allerdings sind solche High-Speed-Einstellungen wirklich gewöhnungsbedürftig. Hat man sich aber einmal dran gewöhnt spielt es sich damit gigantisch! (selbstverständlich kannst du auch in normalen Geschwindikgeiten zocken, die Genauigkeit ist dennoch gegeben)

  2. Zusatzknöpfe - Freie Konfigurationen: Die meisten Gamer-Mäuse bieten ebenfalls einige Zusatzknöpfe an den Seiten. Diese Knöpfe sind frei konfigurierbar mit wichtigen Elementen die du wählen kannst. Bei einem Ego-Shooter kannst du z.B. Waffen drauf legen, so musst du nicht ständig am Keyboard rumdrücken um Waffen zu wechseln.

  3. Form - Ergonomie: Das liegt ganz am eigenen Geschmack. Du musst verschiedene Mäuse "anprobieren" ob sie gut in der Hand liegen und zu deinem Stil passen. Ich persönlich mag die Razer Abyssus. Diese ist für mich perfekt geeignet. Sie ist relativ lang und wiegt kaum etwas - ich spiele damit gut und gerne. Allerdings mag dieses leichte Gefühl nicht jeder. Du musst herausfinden was dir am besten passt.

Gruss ekmi

Super Antwort, danke ^^

0

noch ne kleine ergänzung. :)

man kann das gewicht der maus via kleinen gewichten regulieren.

für mich z.b. ich habs lieber wenn sie denn etwas schwerer sind, z.b. habe ich bei mir 5 x 4.5g +1 x 1.7g grad drinn, das ist für mich z.b. perfekt.

bei ein paar der etwas - sehr teuren gamer mäusen kannst du auch die form an deine hand anpassen, z.b. mit der saitek/cyborg rat sereie: http://www.cyborggaming.com/de/prod/rat9.htm

0
@dovakiin

und wie schon gesagt wurde kann man die dpi zahlen genau für sich eintstellen und diesse dann auch abspeichern und via tasten auch schnelle switchen in game wenns mal etwas langsamer, oder eben schneller, ganz schnell und und und, hab s bei mir grad auf 5 stufen verteilt und je nach game macht man dies auch mit verschiedenen profilen ind der software für die maus

0
@dovakiin

die gewichte sind bei den MEISTEN gamer mäusen dabei, damit man sie auch eben individuell an sich anpassen kann, habe bei mir z.b. noch 5 x 1.7g + 1x 4.5g gewichtchen in so ne art schatulle als reserve, da ich es eben wie schon gesagt lieber etwas schwerer mag, hab ich mehrheitlich die schwereren gewichte in den gewichts schlitten getan. :)

0
  1. Beschleunigung: Auch bei Gamer-Mäusen gibt es deutliche Unterschiede in der Qualität. Ein Kumpel hat mir sein Razer eXactMat geliehen. Meine Logitech M500 ist damit bei schneller Beschleunigung völlig überfordert: Der Zeiger springt. Wenn das vorkommt kann man Maus/Mauspad Kombination in die Tonne kicken. Laut meinem Kumpel hatte auch die Razer DeathAdder mit dem Pad Probleme (er spielt mit sehr niedriger Sens). Die Logitech g9x hingegen funktioniert bei Beschleunigung mit bis zu 30G bzw 4,2m/s noch perfekt.
0

eine Gamermaus hat mehr Tasten, die du nach Belieben auch noch programmieren (belegen) kannst

Eine Gamermaus ist sensibler, d.h. das sie wenn du sie 1cm nach links bewegst, sich mehr nach links bewegt als eine normale Maus. Desweiteren hat sie mehr Tasten, wie z.B. ein Rad womit man die Sensibilität einstellen kann.

Die Gamermaus ist eine Funktionsmaus mit mehreren tastfunktionen um schneller spielen zu können.

Das eine ist zum Spielen und das andere nicht xD

Was möchtest Du wissen?