Nikon FE oder Nikomat EL?

 - (Kamera, Fotografie, Nikon)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

sammeln > Nikkormat

arbeiten > FE

EL ist halt mit "Hasenphrenoptiken" auf Blende 5.6 und "ritsch/ratsch" beim Objektivwechsel. Die EL ist auch wegen CDS Messung träger und hat keine Wechselmattscheibe oder Winder. Die ELW ist mit Winder die EL2 hat schon die teilweise die Technik der FE verbaut bekommen.

FE haben als Vorteil/Fortschritt

  • den "Wartungsfreien", dauergeschmierten Copal Verschluss mit einem anderem "Sound" (mehr Klick als Klack, die FE ist "weicher")
  • die Zeitautomatik kann wie bei Pentax K2 und M über Stunden denn Verschluss offen halten und bis Lichtwert -5 einigermassen korrekt belichten (Wegen Schwarzschild nicht Problem der Kamera) wurde zb für Mikroskopie gebraucht
  • die Zeitautomatik kann auch kürzer als 1/1000 tel belichten (um 1300tel) auf jeden Fall hat bei der FE 1/1000tel immer eine Mikrosekunde
  • 94% Sucher, Wechselmattscheibe, es passen auch neuere Microbrites der FE2
  • Winderanschluss mit Stromversorgung der Kamera
  • Beschichtete High Speed Filmandruckplatte mit nadelgelagerten Führungsrollen. Harteloxierte Führungen für Filmkanten, Filmdosenniederhalterung. Filmdosenseite ist extra kurz gehalten für 39 Bilder pro Film. (hatte im Prinzip auch schon die EL)
  • deutlich weniger Stromverbauch wegen SPD Messtechnik und integrierter Elektronik, leicht erreichbare Standard Knopfzellen halten über 15000 Auslösungen (400 Filmrollen)
  • Wenn man mal denn Spannhebel auf Power vergessen hatte werden im dunkeln nicht die Batterien leergesaugt
  • Bei Batterie "Unterspannung" zb wegen Kälte bleibt zuerst der Spiegel nach dem Auslösen oben, man hat dann immer noch genug Restspannung um 2-3 Filmrollen korrekt auszulösen und danach tut immer noch M/90 und Bulb
  • Blitzintegration mit Anzeige im Sucher (aber kein TTL). SB Blitze werden mit der Kamera aus/ein oder auf Standby geschaltet bzw man kann mit einigen SB Blitzen die Kamera mit einschalten
  • um 200 Gramm leichter
  • Gummischutz auf dem Okularring
  • Blendenringeinspiegelung im Sucher
  • AE Lock friert nicht die Messanzeigenadel ein
  • AE Lock braucht weniger Hebelweg
  • Selbstauslöser mit MLU kombiniert und bei Bedarf auch wieder Rückstellbar
  • Abblendtaste als Hebel ist feinfühliger als Drucktaste, man kann dosiert alle Zwischenwerte der Optik abfahren
  • Film-Merklasche
  • Mehfachbelichtungsriegel auch bei Motordrive nutzbar
  • die Nikon FE bekam als F Type Elektronik nach MIL Spec der US Navy/NASA. Das heisst die muss mindestens 20 Jahre funktionieren und im Feld Wartbar/Instandsetzbar sein. Militär Fotografen mussten ja die Kameratechnik selber warten/instandsetzen können.
  • Nikon F sind Seewassergischtfest heisst die sind in Salzhaltiger Seeluft einsetzbar wenn man die dann regelmässig reinigt/durchputzt

Vielen Dank für die Antwort! Das hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen.

Und, dass die Kamera Seewassergischtfest ist, ist auch sehr praktisch, ich komme nämlich von Föhr ;)

0

Die abgebildete Nikkormat EL würde ich niemals nehmen, die hat einen massiven Schlag auf den Sucher bekommen oder einen Fallschaden gehabt. Die EL hat CdS-Meßzellen, die sind langsam und heute nach fast 50 Jahren häufig kaputt. Das Ansetzen des Objektivs erfordert Objektive mit "Hasenohren" und ist sehr umständlich. Objektive ohne diese Einrichtung, z.B. modernere Zooms, können nicht verwendet werden. Sie braucht eine teure 6 V-Batterie, die unter dem Spiegel sitzt. Der Wechsel ist sehr umständlich. Wenn schon, dann eine Nikon EL2, da kann man die moderneren Objektive ohne Hasenohren verwenden. Die Lichtdichtungen sind kaputt, wenn sie nicht erneuertz wurden.

Grundsätzlich eher eine FE, aber: Nach über 40 Jahren sind die Lichtdichtungen genauso kaputt wie bei allen so alten Kameras. Wenn sie o.k. ist, ist die FE eine feine Kamera, noch besser wäre die FE-2, aber dafür werden heute schon fast Kultpreise verlangt. Die FE hat schon Si-Dioden zur Belichtungsmessung, die sind schneller als CdS-Zellen. Sie ist auch deutlich kleiner und leichter als eine EL. Das Batteriefach ist jetzt in der Bodenplatte leicht von außen zugänglich ( 2 x PX-76/SR 44 Knopfzellen).

Woher ich das weiß:Hobby

Das Bild ist auch nur ein Beispiel Foto. Das war das einzige Foto, das ich im Internet gefunden habe, auf dem beide Kameras drauf waren😉

Vielen Dank für die Antwort! Das scheint eher für die FE zu sprechen.

1

Hi,

also ich würde dir aus Erfahrungen heraus zur FE raten. Generell hat die ein besseres Handling als die EL.

VG Hdhdidbs

Woher ich das weiß:Hobby – Fotografie Erfahrung seit meinem 9. Lebensjahr

FE, die ist neuer, ergo moderner.

Wenn du nicht viel mit Objektiven rummachen willst und etwas haben willst was den Wert behält dann nimm die Minolta CLE (der moderne Zwilling von der Leica CL, die hat Leica aufgegeben hat weil die supererfolgreich war und den eigenen Markt kannibalisiert hat, die CLE ist baugleich, aber technisch weiter)

Was möchtest Du wissen?