zuckerpaste ohne zitrone machen ;)

1 Antwort

Du kannst anstelle von Zitrone Essig nehmen.

Die Säure dient dazu, dass die Zuckermasse nicht wieder auskristallisiert.

Du muss die heißße Masse auf Backpapier geben und soweit abkühlen lassen, bis du sie anfassen kannst. Dann musst du den Klumpen auseinanderziehen, falten, ziehen, falten....bis sie anfängt silbrig zu gläzen. Dann hat sie die richtige Konsistenz.

Essig,hab ich auch geraten :-)!

das ist ja Säure...also dann, viel Glück!

0

Ach so, der Zucker ist in dem Moment gut, wo er anfängt ganz leicht zu bräunen, dann sofort vom Feuer ziehen. Die Säure wird gleich zu Anfang mit gekocht.

0

Kennt sich jemand mit der Halawa -Methode aus?

Funktioniert das? Hat jemand Erfahrung?

Enthaarung Haarentfernung mit Halawa Halawa ist unschlagbar wirksam zur Entfernung ungewollter Körperhaare und gleichzeitig mit einfachsten Mitteln herzustellen. Ursprünglich kommt Halawa aus Ägypten, erfreut sich jedoch in großen Teilen des nahen Ostens schon seit Jahrhunderten größter Beliebtheit. Nach und nach entdecken immer mehr Menschen in unseren Breitengeraden diese absolut natürliche, einfache und ausgesprochen effektive Haarentfernungsmöglichkeit. Kein lästiges Rasieren, kein nur halbwegs funktionierender und vor allem teurer Kaltwachs und vor allem keine chemischen Enthaarungscremes mehr!

halawa Zwar dauert die Herstellung des Halawa ein wenig, aber das Resultat ist jede Mühe wert. Zudem kann problemlos ein Vorrat angelegt werden, welcher einige Zeit bei Zimmertemperatur hält. Der hohe Zucker- und Zitronensaftgehalt hat eine konservierende Wirkung und schützt die Haut gleichzeitig vor Reizungen und Entzündungen.

100 g handelsübliche Haushaltszucker ca. 10 ml Wasser ca. 30 ml Zitronensaft

Tipp: Es muss kein frischer Zitronensaft sein. Das Konzentrat, welches in diesen gelben Plastikzitronen in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich ist, eignet sich bestens.

Tipp: Es handelt sich um ungefähre Mengenangaben, die bei Bedarf individuell angepasst werden können.

Die 3 Zutaten werden zusammen in einen kleinen Topf gegeben und langsam unter Rühren solange erwärmt, bis sich eine homogene Masse gebildet hat, die in Farbe und Konsistenz an flüssigen Honig erinnert.

Es dauert eine Weile, bis der Karamellisierungsprozess des Zuckers einsetzt. Dies ist daran zu erkennen, dass die Masse zu schäumen beginnt. Sobald dies der Fall ist, geht es recht schnell, bis aus den Zutaten Halawa entstanden ist, so dass noch ca. 1 bis 2 Minuten gut gerührt werden muss.

Ob das Halawa fertig ist, kann getestet werden, in dem etwas auf einen Teller oder eine andere Unterlage gegeben wird. Sobald es etwas abgekühlt ist, muss es zähflüssig und klebrig sein. Lieber den Topf noch einmal von der Herdplatte nehmen und das Ergebnis überprüfen.

Das fertige Halawa wird am Besten in ein Glas mit Plastikschraubverschluss gegeben, damit es immer wieder erwärmt werden kann. Es sind aber auch alle anderen hitzebeständigen Behältnisse geeignet.

Vorsicht: Die Masse wird extrem heiß. Deswegen vor Gebrauch unbedingt abkühlen lassen. Am Besten die Temperatur vorsichtig am Handrücken testen.

Anwendung:

Das Halawa wird so warm wie möglich in Wuchsrichtung mit einem Spatel, Löffel oder Glasrührstab auf die zu enthaarende Körperstelle aufgetragen.

Dann einen Stoffstreifen auf die Stelle legen und gut andrücken, etwas abwarten und dann den Streifen gegen die Wuchsrichtung schnell und flach (wie ein Pflaster) abziehen. Besonders gut eignen sich alte Windeln und Küchenhandtücher.

Halawa und Haare kleben an dem Tuch und die Haut ist haarfrei.

Quelle:http://www.meinekosmetik.de/rezepte/reinigung.html#haarentfernung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?