zu zweit selbstständig machen - aber wie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn ihr nichts weiter vereinbart, seid ihr eine GbR. Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Ihr seid beide Gesamtschuldner für alle Kosten die entstehen. Vor der Gründung sollte weni´gstens eine von euch beiden einen Existenzgründungskurs beim Arbeitsamt beantragen. Besser noch beide.

Damit das nicht in die falsche Richtung äuft braucht ihr Beratung.

geht mal auf die Seite der KfW www.kfw.de, da findet ihr unter Mittelstand auch die Beraterbörse.

Sucht Euch einen aus. für den Fall das einer von Euch arbeitslos ist, wird die Leistung zu 90 % subventioniert.

Diese Kollegen von mir (ich stehe da auch drin), werden für die notwendige Planung sorgen. schließlich soll Eure Mutter ja ihr Geld nicht verlieren.

Auf jeden Fall brGesellschaft bürgerlichen Rechts), oder ihr gründet eine UG (haftungsbeschränkt).

Theoretisch könnt ihr den GbR Vertrag allein machen, aber nicht mit Euren geringen Kenntnissen in diesen Dingen.

Wenn es ganz fair laufen soll, dann solltet ihr eure Leistungen und die daraus resultierenden Einnahmen getrennt verbuchen. Für das Studio, die entsprechende Einrichtung und die laufenden Betriebskosten wird ein Nutzungsentgelt je Stunde errechnet, der jeweils zusammen mit den verbrauchten Materialien von den Einnahmen des Einzelnen abgezogen wird. Dann verbleibt für jeden die Nettoeinnahme, die er persönlich tatsächlich erwirtschaftet hat. Inwieweit Rücklagen für eventuelle Ersatz- oder Neubeschaffungen von Geräten, etc. gebildet werden müssen, kann ich nicht beurteilen, es scheint mir aber sinnvoll zu sein, da in eurer Branche regelmäßig Neuerungen auf den Markt gebracht werden. Diesen jeweiligen Trends muss man ja irgendwie Rechnung tragen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Kommune nach der nächsten Wirtschaftsförderunggesellschaft in der Region. Dort kann man Ihnen bestimmt sagen, in welchem Umfang Fördergelder zur Verfügung stehen. Gleichfalls aber auch,w as man ansonsten nicht noch gebraucht, um Erfolgreich starten zu können und worauf man zu achten hat und soll. Es fängt mit den vertraglichen Vereinbarungen untereinander an und hört letztlich beim Steuerberater und der Bank auf.

Sie sollten sich gerade wärend der Gründungsphase auf das Unternehmen konzentrieren, deshalb ist es wichtig, eine unabhängige Institution an seiner Seite zu haben. Und das ist eine Wirtschaftsförderunggesellschaft oder die jeweilige IHK oder Kammer.

Vielleicht im Netz auch mal unter KFW nachsehen. Ist eine leicht verständliche Seite der öffentlichen Fördermöglichkeiten. Viel ERfolg

  • auf der vhs sah ich seminare für so unternehmensinteressierte menschen wie du/ihr...-soweit ich mitbekam - faire preise, die sich in relation sehr lohnen würden... wie ja die vhs auch in anderen bereichen auch gutes preis-leistungsverhältnis für die kursteilnehmer zeigt, - oder evt. ist die förderung der vhs staatlicher-topf-seitig dafür verantwortlich, jedenfalls man könnte so ein gründerseminar empfehlen, da es dabei auch pers. beratung von seitens des dozenten gebe...

Würde mich von einer IHK oder vom Arbeitsamt beraten lassen

Besuch ein Gründer-Seminar. Kostet zwischen 40 - und 200 Euro für 1-4 Tage. Dort bekommst Du alle Fragen beantwortet und weißt, wie der Hase laufen muss!

Was möchtest Du wissen?