Zu viele grammatikalisch falsche Sätze hören - irgendwann selber falsch sprechen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir geht es irgendwie ähnlich im Moment! Da hilft eigentlich nur, sich mit möglichst vielen Leuten, die sich korrekt ausdrücken, zu umgeben. Als ich noch zur Schule ging, hatte ich das Problem nämlich nicht! Aber nach dem Abi ist mir das auch total aufgefallen, vor allem in meiner FSJ-Einsatzstelle haben alle fürchterliches "Deutsch" gesprochen. Hoffe, dass sich das jetzt mit dem Studienbeginn alles wieder legt und ich dann automatisch wieder korrekt spreche, ohne darüber nachdenken zu müssen.

Es heißt übrigens "Früher war ich immer sehr gut DARIN, mich auszudrücken und Sätze (grammatikalisch) korrekt zu formulieren, (...)". ;- )

Siehst du, da fängt es schon an! :D

0

Passieren es schon können.
Ich zum Beispiel damals immer haben Spiel "Monopoly" nicht "Monopoly" aussprechen, sondern "Mono-poly", seitdem ich immer wieder "Mono-poly" aussprechen, weil automatisch es kommt so.
Aber man das im Griff kriegen kann, man sich nur müssen bemühen und so weiter reden wie richtig ist.

Nicht nur sind Menschen in Umgebung schuld daran, sondern auch die Fernsehen.
Wenn man sieht Filme oder Werbung wo falsch gesprochen, dann vielleicht man denken, das tut richtig sein.
Man nur einmal müssen RTL schauen an und sofort man merken, wie falsch dort reden.
Bei Werbung empfehlen ich Werbung von "KiK", vor allem die Werbung "KiK ist besser, als wie man denkt".

Viele Wissen, dass das falsch sein, aber wenn man immer hört und es auch nachplappert (sei es nur aus Spott oder Hohn), dann es sich vielleicht in Kopf einprägt oder andere glauben, dass sein richtig und sagen es dann immer so.

Du schreiben, du Bücher lesen, aber keine Lust immer Bücher zu lesen.
Ich hoffe, du meinst wirklich Bücher und nicht Schundtexte, wie "Shades of Grey" oder "Feuchtgebiete".
Denn bei Buch wie Shades of Grey du nur lernen, wie du mit innerer Göttin reden kannst.

Nein, ich lese richtige Bücher. Habe sogar mal mit richtig alten Büchern angefangen. Ich bin eher weniger ein Kandidat für Shades of Grey oder Feuchtgebiete.

Bei deiner Antwort hast du bestimmt alle Grammatik-Regeln verwendet, die dir bekannt sind :D

0
@Len98

Nur geschrieben so, wie Meister Yoda mir beigebracht.

2

Ehrlich gesagt kann ich Dein Problem nicht wirklich nachvollziehen. Wenn ich einen grammatikalisch falschen Satz höre, stehen mir automatisch die Haare zu Berge, so dass ich so etwas niemals verinnerlichen könnte. Menschen, die mir nahe stehen und von denen ich weiß, dass sie mir nicht böse sind, verbessere ich. Bei anderen lasse ich es sein, aber denke mir meinen Teil. Wenn man die Grammatik einmal richtig gelernt hat, ist es eigentlich so gut wie unmöglich, dass man diese verlernt. Ich könnte diese falschen Sätze niemals herausbringen wie z. B. ich bin älter wie Du, da würden alle Alarmglocken angehen. Merkst Du das dann wirklich nicht?

Bei mir, der ich 13 bin, ist es ähnlich (abgesehen davon, dass ich Andere ohne scheu verbessere (außer man hat mich ausdrücklich darum gebeten, es nicht zu tun)). Ich habe sogar "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" Band 1+2 gelesen und kann dir sehr empfehlen, "Happy Aua" (auch von Bastian Sick) zu lesen. Es ist eine Zusammenstellung aus Fotos mit grammatikalischen Fehlern und Sicks Kommentaren dazu z.B. Gibt es ein Kinderwörterbilderbuch wo das Buch einen lehrt "das Ball" oder auf einer anderen Seite sieht man "Lehrerfortbildung ZU Nazis"! :P

Außerdem bin ich jemand, der Sachen wie "psychisch veranlagter Physiotherapeut" buchstabiert und wenn man mir sagt, ich solle lernen, gucke ich mir das Material für ein paar Sekunden an, denn man hat mir ja nicht gesagt, wie lange oder wie viel ich lernen soll! :P

0

Was möchtest Du wissen?