Zimmerpflanze (Birkenfeige) noch zu retten? Vertrocknet?

 - (Garten, Pflanzen, Blumen)  - (Garten, Pflanzen, Blumen)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also die gute Nachricht ist, dass

  • Benjamin grunzipiell eine manchmal zwar etwas zimperliche, insgesamt aber recht zähe Pflanze ist...
  • Du die Staunässe selbst entdeckt hast und sofort (und richtig) gehandelt
  • die unteren Blätter noch sehr gut aussehen (gesundes Grün, keine Flecken oder Ränder...) = die Pflanze ist nicht insgesamt tot, die oberen sind die jüngsten und die gehen auch zuerst ein...
  • weil durch die Staunässe Wurzeln abgestorben sind, passt das Wurzel/Blatt-Verhältnis nimmer (übrige Wurzeln können nicht mehr alle Blätter versorgen) = der Gärtner muss helfen und Zweige kürzen oder die Pflanze macht das eben selbst und einige Zweige werden dürr...

meine Vorschläge fürs weitere Vorgehen:

  • prüfe den Topf mal, ob das Wasser ablaufen kann (keine Staunässe IM Topf), die Löcher müssen groß genug sein
  • falls Du einen hast, lass den Übertopf erstmal weg!
  • Untersetzer: soweit sich jetzt (bis er sich wieder erholt hat) nach dem Gießen Wasser im Untersetzer sammelt, weggießen
  • schnupper auch mal an der Erde (unten an den Löchern...): wenns bäh riecht, solltest Du umtopfen (s. u.)
  • prüfe die Erde auch mal mit dem Finger die Erde: patschnass oder schmierig heißt Umtopfen
  • Umtopfen: Benjamin samt Wurzelballen aus dem Topf, alle matschige Erde weg, alle faulen Wurzeln ab, Topf sauber machen, unten Kies/Tonscherben oder sowas als Drainage einfüllen, etwa fingerdick..., Baum in Topf halten (alte Erdeoberkante sieht man noch - diese Stelle etwa fingerdick unter Topfkante) und neue Blumenerde zwischen die Wurzeln füllen, rütteln, festdrücken (KEINE Luftlöcher zwischen den Wurzeln...)
  • kräftig angießen, aber darauf achten, dass das Wasser abfließen kann...
  • beobachten und weiter berichten :-))
Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
4

Danke erstmal für deine lange Antwort 😊 ich sehe mehrmals am Tag mach ob sich wieder Wasser im Ünertopf sammelt aber bisher war immer alles trocken. Die Erde ist zwar immer noch sehr nass, aber da ich ihn seit einigen Tagen nicht gegossen habe ist die obere Erde schon wieder ziemlich trocken im Gegensatz zur unteren. Sie riecht auch noch völlig in Ordnung, nach Erde eben. Ich habe den Baum auch schon einige Male ganz aus allen Töpfen herausgenommen und die Wurzeln sehen eigentlich auch noch gut aus, alle stabil und nicht verfärbt. Außer die ganz dünnen, die lassen sich leicht mit dem Fingernagel abtrennen aber ich denke das ist normal, da sie so dünn sind. Erkennt man abgestorbene oder verfaulte Wurzeln auch ohne umtopfen? Und wenn ja, woran?

Außerdem habe ich eben bemerkt, dass sich weiße Punkte an den Stellen wo einmal Blätter waren bzw. an den Astgabelungen gebilet haben. Weißt das auf verfaulten Wurzeln hin?

0
30
@SweetLoveGirl13

gerne :-) - übrigens kann man (als Fragesteller) auch einmal pro Frage "Hilfreichste Antwort" vergeben :-))

weiße Punkte: Benjaminfeigen haben Milchsaft, der ist weiß, das ist normal (kein Hinweis zur Wurzel)

das mehrfache Ausgraben ist nicht so gut, weil Du dann immer die Feinwurzeln zerreißt = das sind die, die eigentliche Versorgung übernehmen (ganz haarfeine bis mikroskopische) und das sind auch die, die bei Staunässe am ersten eingehen...

Das Problem ist, dass die Wurzeln neben Wasser eben auch Luft brauchen, also beides... Ideale Blumenerde hat eine Struktur (grobes+feines Material usw.), die ein Zuviel an Wasser schnell ableufen lässt, aber eben nicht sofort alles wie etwa Sand... bei Dir fehlts jetzt an der Luft und das Wasser geht von alleine offenbar kaum aus der Erde raus (Kapillarwirkung der feinen Erdzwischenräume)

dass die Erde jetzt immer noch nass ist, ist nicht gut jedenfalls...

Ideen:

  • ist der Topf unten feucht? (wäre er, wenn das Wasser abziehen kann)
  • dann stell ihn auf Küchenpapier, das nimmt überschüssiges Wasser raus...
  • als vllt. etwas ungewöhnliche Hilfsmassnahme nimm den Baum samt Topf und geh wohin, wo Du Sauerei machen kannst/darfst (Hof, Badewann oder so), halte den Topf aufrecht zwischen Deine Füße und schwenke ihn schnell vor und zurück (wie wenn Du einen gewaschenen Pinsel trockenschleudern würdest...) = vllt. hilft das, das überschüssige Wasser im Topf weiter nach unten zu drücken und abfließen zu lassen...
  • wenn da immer noch nix rauskommt, stimmt was mit den Abflusslöchern nicht! = die müssen (von innen) frei sein und gross genug = stochere mal von außen ein paar cm rein... mit nem ollen Bleistift oder so... - kann aber sein, dass Dir die Brüh an die Finger kommt :-)

Viel Erfolg!

0
4
@myotis

Ich grabe ihn ja nicht direkt aus. Er lässt sich ganz einfach mit der ganzen Erde und allen Wurzeln aus diesem braunen Pflastiktopf lösen, welcher schon beim Kauf dabei war. Bleibt auch stabil in der Form. Werde ihn mal auf Küchenpapier stellen und abwarten, geschüttelt habe ich ihn nämlich schon und es ist auch viel Wasser damit rausgekommen.

Erholt sich denn der ganze Trieb wieder (da hauptsächlich einer der 4 Haupttriebe betroffen ist) oder sollte ich ihn abschneiden? Sind halt noch jede Menge gesunde Blätter auch dran.

0
30
@SweetLoveGirl13

wenn der Wurzelballen zusammenhält, lass ihn ein paar Tage OHNE Topf, dann kann er allseits abtrocknen...

Erholen werden sich nur die Triebe, die an der Spitze noch grün sind (bzw. von den Seitentrieben aus - dürre Triebe/Teile/Spitzen bleiben es wohl...) - schneiden kannste aber später auch noch, die Wurzeln sind jetzt das wichtige...

0
4
@myotis

Habe ihn jetzt auf Küchenpapier stehen lassen, mehrere Lagen musste ich auch oft austauschen. Die Erde ist jetzt gleichmäßig überall zwar noch feucht aber nicht mehr allzu durchnässt. Wie lange sollte es ich noch mit dem Gießen warten? Möchte ja schließlich auch nicht, dass er vertrocknet. Und sollte ich ihn auch gleich einmal düngen? Habe ich seit dem Kauf nicht gemacht.

0
30
@SweetLoveGirl13

Bei Düngen bin ich der falsche :-) = ich dünge nie, lasse aber auch Blätter/Zweige usw. auf meinen Blumentöpfen liegen... spätestens im Sommer ziehen draußen Regenwürmer in die Töpfe und machen ihre Arbeit...

das wieder-Gießen würde ich erst anfangen, wenn die Erde insgesamt gut abgetrocknet ist und (Fingerprobe von oben) auch beim nachbohren nicht mehr feucht ist... = solange das Küchentuch unterm Topf noch nass wird jedenfalls nicht...

jetzt im Winter brauchen die Pflanzen auch wenig Wasser und Dein Benjamin hat auch wenig(er) Wurzeln im Moment = da hilft eher mehr als zuwenig Luft im Boden beim Wachstum...

Wenn man bedenkt, dass im Balleninneren sicher noch mehr Wasser ist: 14 Tage würde ich ohne Bedenken warten... (meine Pflanzen bekommen im Normalzustand nur alle 1-2 Wochen mal gegossen, außer wenn es knallheiß ist...)

0

Hi
Die Wurzeln, einfach daran ziehen, sind sie fest ist es ok, geht die Wurzelhaut ab wie nasses Papier, dann sind sie abgefaut.

Düngen, ab und zu sollte reichen, er ist ja pflegeleich.
Ein günstiger Dünger vom Diskonter reicht.

Luftfeuchtigkeit, besprühen ist super, täglich lüften währe auch optimal.
Ich mag Luftbefeuchter, feuchte Luft ist einfach gesünder.

Du hast schon viele gute Ratschläge bekommen. Also lass den Ficus erstmal richtig abtrocknen. Es schadet ihm nicht. Wenn du meinst, dass er wieder Wasser braucht, dann stell ihn in einem Eimer mit Wasser und lass ihn so lange drin, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Dann gut abtropfen lassen und ca. nach einer oder 1 1/2 Wochen wiederholen. Ständig gießen bekommt ihm nicht. Ich mache das auch mit meinem Ficus und Palme auch so.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wie kann ich meinem Ficus helfen?

Hallo! Ich habe diesen Ficus vor ich glaube 2 Jahren von meiner Oma geerbt. Seither kränkelt er vor sich hin: wächst nicht, verliert alle außer die äußersten Blätter.

Ich habe ihn seither einmal umgetopft, da seine Wurzeln bereits den Topf gesprengt hatten. Er steht in Hydrokultur mit Tonperlen (so habe ich ihn auch bekommen) seit letztem Herbst an einem Südfenster, davor haben ihn meine Eltern im Stiegenhaus gehabt.

Ich weiß, dass Ficus (Fici?^^) Standortwechsel nicht gut vertragen. Nachdem sich aber bei meinen Eltern keine Besserung gezeigt hat, wollte ich es mit mehr Sonne (vor Allem im Winter) probieren. So richtig gefallen scheint es ihm aber immer noch nicht.

Hat jemand Ideen, was ich ihm Gutes tun kann? Wäre es klug ihn zu schneiden? (Hat bei einem anderen Ficus bei mir Wunder bewirkt) Oder braucht er einfach nur mehr Zeit? Nachdem er meiner Oma gehörte, liegt er mir besonders am Herzen.

Danke schonmal an alle, die versuchen zu helfen!

...zur Frage

Wie heißt diese Pflanze und wie bekomme ich wieder zum Wachsen?

Hallo liebe Pflanzenfreunde, und zwar habe ich diese Pflanze auf dem Bild seit gut 10 Jahren (sie war ein Geschenk aus meiner Grundschulzeit). Leider gehen die Mutterpflanze und ihre Sprösslinge in letzter Zeit immer öfter ein und ich bin leider (noch) nicht so bewandert was die ideale Pflege von Pflanzen betrifft. Auch weiß ich nicht, um welche Pflanzenart es sich hier handelt. Kennt jemand von euch diese Art und weiß, wie man sie wieder zum Wachsen bringen kann? Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Spinnmilben bekämpfen mit raus stellen?

Ich habe jetzt schon so einiges gelesen, habe aber doch noch ein paar fragen dazu:

Meine Bergpalme ist leider von Spinnmilben befallen.Feuchte luft mögen die ja nicht. und die Bergpalme soll im Winter ja sowieso nicht unbedingt so warm stehen...Würde es reichen, wenn ich das Pflänzchen die nächsten tage raus stelle? Es ist ja die nächsten Tage kein Frost angesagt.Oder müsste ich mehr unternehmen? und was?

Ich möchte es gerne ohne Chemie versuchen!

...zur Frage

Wie heisst diese seltsame Zimmerpflanze?

Ich habe eine Pflanze geschenkt bekommen. An der War kein Schild und so weis ich nun nicht wie ich sie pflegen muss.

...zur Frage

Ist es ratsam, meinem Drachenbaum Bonsaierde zu geben?

Hi, Ich habe einen Drachenbaum und der sieht ziemlich traurig aus. Möchte den unbedingt wieder aufpäppeln und habe noch alte Bonsaierde gefunden. Da ich weiss dass die wesentlich mehr Nährstoffe hat und das so eine Pflanze auch schon mal überfordern kann, wollte ich fragen ob und wie viel ich dazugeben kann. Und kommt jz nich mit "Is doch viel zu schade", das is mir egal ;) Welche Sorte das ist weiss ich nicht, hab die von nem alten Mitbewohner. Die Blätter sind am Rand rot und hängen nach unten, wschl. entweder Dracaena marginata oder Dracaena draco.

...zur Frage

Glücksbambus wie am besten einpflanzen?

Also folgendes: Ich habe seit kurzem einen Glücksbambus bekommen (vorher war er bei meinem Vater in der Arbeit) er ist eigentlich schon recht groß (ca. 50 cm). Ich habe ihn jetzt in Seramis eingepflanzt und gieße ihn ein bis zweimal die Woche (vorher stand er im Wasser) außerderm besprüche ich ihn jeden Tag ein bisschen. Aber irgendwie wächst der mit nicht mehr weiter, mein Vater meinte bei ihm ist er in kurzer Zeit extrem gewachsen.... außerdem werden die Blätter nach und nach gelb/braun. Er steht auf meiner Fensterbank (halbschatten, ca 19 Grad) Meine Frage ist jetzt folgende: In was pflanzt man den Glücksbambus am besten ein, damit er gut und schön weiterwächst (Wasser, Seramis, Erde oder sowas?)???

Danke schon im Vorraus für alle Antworten :)) lucky bamboo hydro kultur

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?