Zeugnis 5. Klasse

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Professionelle Nachhilfe in einem Nachhilfe-Institut oder von einem Fachlehrer wäre vielleicht ganz gut, allerdings auch keine Dauerlösung.

In der 5. Klasse ist es aber völlig normal, dass man schlechte Noten hat! Alles ist neu, man kann die Lehrer nicht richtig einschätzen, viel mehr Stoff als in der Grundschule und alles auf einmal. Dann kommen diese Phasen wo man eine Arbeit nach der Anderen schreibt, da ist deine Schwester kein Einzelfall!

Nur 2x5 ist schon ein bisschen hart! Vor allem, weil sie damit theoretisch wiederholen müsste (wenn sie sich nicht verbessert)... Macht sie denn mündlich mit? Zählt in Klasse 5 ja noch fast 50%!

Mathe generell scheint ihr dann ja nicht so zu liegen. Das wäre dann wahrscheinlich auch das Fach, in dem sie viel nacharbeiten muss nachmittags und sich Mühe geben muss.

Ich glaube das Wichtigste ist jetzt Verständnis, Hilfe und Zuversicht!

Vielleicht kannst du mal mit deinen Eltern reden, dass sie deiner Schwester jetzt ein bisschen beistehen und ihr nicht noch Angst damit machen, indem sie sagen, dass deine Schwester die Schule wechseln soll...

Viel Glück deiner Schwester, ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen :)

Liest man Deine Beschreibung der Symptome, dann kann man nur den Wechsel zur Realschule empfehlen. Meines Wissens ist dies aber normalerweise erst am Ende der 6. Klasse möglich. (Nächste Realschule fragen, ob Wechsel schon jetzt möglich!)

Wenn sie "viel lernt", aber (in Englisch und Mathe) "nichts versteht", dann ist dies für mich ein klares Anzeichen für Überforderung, und einfach "Weitermachen" bringt sehr bald nur noch Frustration, und Dein Kind wird seelisch krank.

loveflowersyeah 30.01.2015, 15:47

Theoretisch gebe ich dir ja Recht, nur ich kenne das von mir selber... ich war in der 5. Klasse auch nicht gut, einfach, weil die Umstellung so groß war!

Ich muss dazu sagen, ich habe mich mit meinen Eltern zusammen gegen einen Wechsel entschieden und bin jetzt (zwar keine Einserschülerin) in der 9. Klasse eines Gymnasiums und komme super zurecht!

0

Erst einmal braucht sie eine Matheausrüstung,wie ich sie habe.

Mathematik-Formelbuch,Lösungsbücher mit durchgerechneten Beispielaufgaben und einen Funktionsrechner.

Ich selber habe ca. 1500 Seiten nur mit mathematischen Formeln und Beispielrechnungen.

Man teilt die Aufgaben in Typen ein und für jeden Typ gibt es einen Lösungsweg oder Trick ! Wenn man einen Typ beherrscht,dann nimmt man sich den nächsten vor.

In der Prüfung braucht man dann nur noch andere Zahlen einsetzen,ist also nur noch eine Wiederholung. Zur Schule geht man nur um zu erfahren ,was gelernt werden muss.

Dieses Prinzip nennt man "Selbststudium" Merke : Kopieren geht über studieren.Man muss nur wissen,wo es steht und man muss damit umgehen können.

Der Rest ist nur noch eine Frage der Übung.

Ich empfehle die Mathematikbücher ,Kusch-Rosenthal ,Girardet Verlag Essen 1980 Es gibt hiervon mehrere Bände.Nur das Lösungsbuch Integralrechnung hat 650 Seiten mit durchgerechneten Beispielaufgaben

Naja wenn ihr schon dazu geraten wurde dann sollte das auch in Betracht gezogen werden denn es wird mit Sicherheit nicht leichter. Ich selbst bin in Mathe auch sehr Talentfrei und habe mir in der 2 Klasse eigenständig Nachhilfe gesucht. Und habe bis jetzt (11klasse) immernoch welche. Allerdings inzwischen jemand anders. Und ganz ehrlich ich lerne für Mathe am meisten und hoffe dass ich ne 4 im Abi bekomm. Wenn sie sich reinhängt kann Sies also schaffen. Allerdings ist dieser Ehrgeiz für das Gymnasium wichtig. Wir haben viele mit anerkannter matheschwäche. Solange es keine 6 ist wird sie verstezt wenn Mans ausgleichen kann

Ich denke es wäre besser für sie, wenn sie auf die Realschule wechselt. Wenn Nachhilfe nichts bringt und sie ihre Zeit nur noch mit Lernen verbringt, ist das kein Leben. Der Wechsel auf die Realschule heißt nicht, dass sie nie das Abitur machen wird und ihre Freunde kann sie immer noch in der Freizeit sehen, die sie dann nicht mehr zu 100% mit Lernen verbringen muss.

  1. Halbjahr abwarten ob sie sich verbessert. Beim Wechsel aufs Gymnasium verschlechtern sich viele. Aber so wie du das schilderst, dass sie den Unterrichtsstoff nicht versteht wäre ein Wechsel auf die Realschule wohl besser, denn sie kann ja nicht nur lernen-lernen-lernen. Wenn sie dann in der Realschule besser wird, kann sie danach immer noch Abitur machen oder Fachabitur(hat in meiner Familie auch jemand gemacht und danach erfolgreich studiert).

war bei mir nicht anderes und schlieslich mussste ich die schule wechseln weil ich in der 7 klasse nich mehr durchgestiegen bin. ich empfehle auf die realschule zu wechseln sie wird sich dann viel leichter tun rede aus erfahrung🙊😄

Man sollte auf die Empfehlungen der Lehrer hören. Sie kennen den Wissens- und Leistungsstand.

Am Gymnasium wird sich das Mädel schwer tun. Realschule wäre der bessere Zweig, sie kann ja dann auch weitermachen später.

Wenn der stoff für sie einfach zu schwer ist und sie ihn nicht versteht, obwohl sie Nachhilfe hatte, dann fürchte ich das kein weg an der realschule vorbeiführt. In der 5. Klasse ist der stoff ja auch noch verhältnismäßig einfach. Spätestens in 2-3 Jahren wird sie dann richtige probleme kriegen

Problem ist, dass sie oft den Schulstoff nicht versteht, besonders in Mathe und Englisch..>

Also wenn du das selber sagst dann bleibt nur der weg zur realschule dort findet sie sicher neue Freunde aber auf dem Gymnasium zu bleiben würde nix bringen

Sie sollte wechseln :) danach kann sie sich immer noch für ABI entscheiden :)

Wenn sie in der 5. Klasse schon versetzungsgefährdet ist, sollte sie lieber wechseln. Glaub mir, das ist viel besser for sie;) sie wird das schon schaffen.

Hallo !

Meine Meinung ist dass es niemandem schadet wenn sie ein Schuljahr wiederholt.

Auf die Realschule kann sie dann immer noch wechseln wenn auch das nachgeholte Schuljahr nicht den gewünschten Erfolg hat.

Am Besten wird sein ihr schaut euch mal nach einer anderen Nachhilfe um.

LG Spielkamerad

Hallo Jasmin, mit Mathe , dass kann einen Grund haben !Also aufklären . Ansonsten auf dem Gym. bleiben !

Sie könnte sich mehr in der Mitarbeit beteiligen, wenn ihre Klassenarbeiten nicht gut laufen...

MatheJas 30.01.2015, 15:40

Aber in Mathe (ihr Hauptproblem) macht die mündliche Beteiligung an ihrer Schule nur 40% aus..

0
M3ry3m 30.01.2015, 15:41

Das ist natürlich blöd :/

0
M3ry3m 30.01.2015, 15:42

Sie könnte vll Mathe Videos ansehen in Youtube ? Jedenfalls hab ich dort immer geguckt, wenn ich nicht weiter wusste

0

Was möchtest Du wissen?