Zero-Waste-Verpackung für Gummibärchen - welche Ideen habt Ihr?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na gut, klopfen wir das mal an:

Nehmen wir die Gummibärchen, die kommen ja in PP-Tüten, die etwa 5g wiegen, und dann in die gelbe Tonne gehen. Selbst wenn diese Tüte dann nur als Brennstoff dient, erzeugt die wieder genau so viel Wärme, wie 5g Heizöl oder die entsprechende Menge Gas.

Du willst aber Großgebinde direkt vom Hersteller, und das dann in z.B. Pfandgläser abfüllen. Allein die Herstellung des Glases brauch schon mal Heizmaterial, aus dem hätten auch 30 Tüten hergestellt werden können.

Dann kommen diese Gläser leer zu dir zurück, du weißt nie, was deine Kunden so in den Gläsern gemacht haben, Vielleicht ja als Nachttopf missbraucht? Also musst du die Gläser sehr heiß und mit scharfem Reinigungsmittel wieder Lebensmittelrein machen, du brauchst Wasser, Reinigungsmittel und Heizung dafür, Dann sinds die Gläser auch schwer, das bedeutet, deren Transport verschlingt deutlich mehr Treibstoff, als alle Tüten, die durch das Kreislaufglas eingespart werden. Und dazu kommt natürlich, das auch immer wieder einmalso ein Glas kaputt geht, im Schnitt überlebt so ein Glas kaum 50 Kreisläufe.

Unter dem Strich ist hier die Umweltbilanz auch nicht besser, eher im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danny144
03.02.2017, 23:59

Also? Mehr Plastik / Kunststoffe? Klar, am besten gar keine Verpackungen - aber alles, was sparen kann, kostet doch Energie: Tesla-Fahrzeuge, neue, dichtere Fenster, Holzpalletts, what so ever. Nichts ist ohne "Abfall". Nichts läuft ohne Energie.

Wie würdest du hier rangehen? Schreib' mir einfach deine Lösung oder noch mehr Kritik.

Bin da völlig offen - nur so komme ich vorwärts :-)

0

Ich will jetzt nicht deine Idee an sich kritisieren, aber Versand und Rückversand von Paketen ist alles andere als Umweltfreubdlich .... da sollte man sich überlegen, ob dein geplantes Konzept wirklich nachhaltig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danny144
03.02.2017, 23:17

Yeah, so gefällt mir das. Kritikpunkte finden - sehr gut. Findest du einen Shop vor Ort besser? Es sollte bei den Packeten schlichtweg immer der gleiche Karton / die gleiche Box oder das gleiche Glas verwendet werden. So wie bei einer Milchflasche. Was meinst du dazu?

0
Kommentar von Ingoberta
04.02.2017, 10:21

sowas finde ich gut .... allerdings gibt es das schon (ist also keine wirklich neue Idee). Schau dir mal "unverpackt" Läden an

0
Kommentar von Ingoberta
08.02.2017, 16:01

mmh ... dann würde ja der Effekt der closed-loop verloren gehen. natürlich sind z.B. Gasflaschen und wiederverwendbare Produkte besser, nur dann frage ich mich was ich als Kunde damit mache. sagen wir mal ein paar Gasflaschen kann ich natürlich auch so weiterverwenden, aber wenn man dauerhaft bestellt, dann sammeln sich ja die verpackungen an .... irgendwie ein Teufelskreis.

0

Du willst nen Patent anmelden? Worauf denn?

Im Übrigen, hast du dir schon mal überlegt wie die Umweltbilanz deiner Geschäftsidee überhaupt ist? Von der Tragbarkeit ganz zu schweigen. Da ist nix mit "Zero-Waste". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danny144
03.02.2017, 23:21

Danke für deine offene Kritik - so gefährlich mir das :-)

Definierst du mir noch "Tragbarkeit" und sagst mir, aus welcher Sicht (wirtschaftlich, Effizienz, Zielgruppe, ...) du das Projekt kritisierst?

Es soll ähnlich dem Werdegang einer Flasche Milch ähneln. Einmal gekauft - immer wieder genutzt. Erkennst du die Nachhaltigkeit?

Wenn nicht, kritisiere bitte weiter - nur so komme ich vorwärts! :-)

0

Was möchtest Du wissen?