Zeitarbeitsfirma - darf gekündigt werden weil kein Einsatzort gefunden wird?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein unbefristeter Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma kann selbstverständlich fristgemäß gekündigt werden.

Wenn die ZAF keinen Folgeauftrag für ihn hat, ist das ein sachlicher Kündigungsgrund.

Natürlich steht ihm während der Kündigungsfrist noch sein durchschnittlicher Lohn zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird sicherlich kein weiterer Grund in der Kündigung stehen, aber wenn kein Kunde vorhanden dann ist das letzten Endes eine betriebsbedingte Kündigung. 

Der unbefristete Vertrag wird die ZAF nicht an einer Kündigung hindern. Allerdings kommt es darauf an, ob die soziale Reihenfolge eingehalten wurde.

Übertrieben gesagt: Wenn ihr eine Kinderreiche Familie seit, Dein Mann schon 20 Jahre bei der ZAF ist und die anderen vergleichbaren Angestellten sind alles 20 jährige Junggesellen dann ist eben die soziale Reihenfolge nicht eingehalten worden. 

Dann wäre gegen die Kündigung Klage zu erheben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist so - war auch noch nie anders.

Unbefristet heißt nur, dass die Zeitarbeitsfrima nicht einfach selbstständig nach einem festgelegten Zeitraum kündigt, sollte es aber einen längeren Leerlauf geben, weil kein Kunde gefunden wird, muss zuerst der Urlaub verbraucht werden und alle restliche Überstunden, und danach kommt die Kündigung, die aber sofort wieder aufgehoben wird, wenn es wieder Kunden gibt - steht auch so im Arbeitsvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bartstoppel1902
29.04.2016, 12:52

Ist das tariflich so geregelt?

0

Zuerst hängt alles von dem Arbeitsvertrag ab. Grundsätzlich ist eine Zeitarbeitsfirma jedoch zur Beschäftigung verpflichtet, auch wenn mal ein Kunde wegfällt. Dies ist per se kein Kündigungsgrund. Eine Rolle dürfte spielen wie groß die Firma ist und ob es mehr als 1 Kunden gibt. Falls eine Kündigung kommt im Zweifel Kündigungsschutzklage einreichen. Die Absichtserklärung durch den Arbeitgeber hilft ansonsten erst einmal nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meiner Ansicht nach liegen hier zu wenig Fakten vor um dir das beantworten zu können.

Wie lautet denn der Kündigungsgrund? - Vorsorglich empfehle ich euch einen Rechtsbeistand auf zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?