Zahlt der Vermieter für die Wartung eines Boilers für den Mieter?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

auf jeden fall muss der vermieter damit in vorlage treten. als wartungskosten kann er es in der nebenkostenabrechung geltend machen. das wird sich aber nicht so fürchterlich schwer auswirken. der wechsel der opferanode ist in der regel eine sache von wenigen handgriffen und sollte inclusive an und abfahrt so wie materialkosten auf keinen fall 100 € übersteigen. eher deutlich weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst ist der Vermieter in der Pflicht. Also solltest Du ihn Informieren.

Wartungskosten sind umlegbare Betriebskosten, wenn im Vertrag vereinbart.

Reparaturen des Boilers muß der Vermieter zahlen.

immerhin kann man das nicht als Schönheitsreparatur bezeichnen

Was Du meinst sind Kleinreparaturen. Auch das muß vertraglich vereinbart sein. Sonst zahlt der Vermieter jede noch so kleine Dichtung.

Reparaturen der Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage fallen auf keinen Fall unter Kleinreparaturen. Die muß immer der Vermieter zahlen.

Vorausgesetzt natürlich der Mieter hat die notwendige Reparatur nicht selbst verschuldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wartungskosten sind keine Reparaturkosten, somit umlagefähig.Die Wartungskosten werden genau so wie die Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage auf die Nebenkosten angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mt auf DIe Formulierung des/im MV an. Normal ist Geräte-Wartung für Heizung und Warmwasser Bestandteil der Betiebskosten und muss somit vom Mieter bezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er zu Wohnung gehört, zahlt der Vermieter.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/boiler.htm
Aber .......Mietrechliche Bewertung von Vertragsklauseln

.......... Reinigungskosten und Wartungskosten können jedoch als Betriebskosten berücksichtigt werden, dürfen aber nicht dem Mieter pauschal durch eine Klausel auferlegt werden. ( BGH WM 91, 381; 92, 355). Etwas anderes gilt nur für sogenannte >>> Kleinreparaturklauseln. Das Landgericht München I befand in seinem Urteil vom 3. Juli 1997, Az: 7 O 18843/96 (NZM 1998, 32-33) , dass folgende von einem Vermieter in seinen Formularverträgen verwendete Klausel unwirksam ist: .........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde schon einiges dazu geschrieben, sowohl richtig wie auch falsch.

Ich würde die Wartungsaufforderung "des Gerätes" dem Vermieter mitteilen und mit dem klären, ob er, oder Sie, ja nach Mietvertragsvereinbarung, die Wartung vornehmen soll.

Das macht insofern Sinn, da der Vermieter ja auch wissen möchte, ob "Sie" den Verpflichtungen des Mietvertrages nachkommen oder nachgekommen sind.

"Kleinreparaturen" für Mieter bezeichnet man solche, die sich im Rahmen bis max 100€ belaufen. Ansonsten noch folgendes: Der Boiler gehört zur Wohnung und wird zur Nutzung vom Vermieter gestellt. Da Sie den aber genutzt haben, sollten Sie auch für die Wartung gerade stehen. Ihnen gehört das Gerät ja nicht. Ist wie bei einem Leihwagen. Den darf man nutzen, aber für die Wartung -Reinigung- muss man auch bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezahlen muss dies in jedem Fall zunächst der Vermieter, denn nur er darf den Auftrag dafür vergeben. Falls dies vertraglich vereinbart ist, kann er diese Kosten aber im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen xyooyoyx.Wartungskosten eines Heizgerätet, sind grundsätzlich vom Mieter zu tragen!Wenn sich eine Reparatur oder ein Austausch des Kessels, Therme oder Speichers nötig ist muß der Vermieter die Kosten übernehmen!Mit freundlichem Gruß, Heinz K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
12.06.2011, 08:30

sind grundsätzlich vom Mieter zu tragen!

Das ist grundsätzlich falsch...

1
Kommentar von anitari
12.06.2011, 09:18

sind grundsätzlich vom Mieter zu tragen

Nur wenn es vertraglich vereinbart ist

0
Kommentar von Zousaittout
19.10.2013, 20:50

Aber ganz sicher nicht! Ich habe 30 Jahre in einer Wohnung gewohnt, die über eine Wohnungsbaugesellschaft verwaltet wurde.

Die Wartungen an Heizung und Boiler wurden von der Gesellschaft beauftragt und zum Teil über die NK abgerechnet.

0

Der Vermieter wird erstmal die Wartung zahlen und sich dann die Kosten über die Betriebskostenabrechnung wiederholen. Dann also darauf achten, dass nur Wartungs- aber keine Reparaturkosten umgelegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wartung übernimmt der Vermieter. Außer ihr habt im Mietvertrag etwas anderes festgehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jockl
12.06.2011, 06:31

Genau umgekehrt ist Normalität.

0

Die Kosten der Wartung / Instandhaltung trägt der Mieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er zur Wohnung gehört zahlt der Vermieter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xyxxyxxyx
12.06.2011, 02:13

boiler gehört zur wohnung

0

Zahlt der Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.06.2011, 09:52

Zahlt der Vermieter.

Erst mal. Wenn vertraglich vereinbart dann der Mieter bei der nächsten BK-Abrechnung.

0

das zahlt der vermieter, keine sorge. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.06.2011, 09:19

das zahlt der vermieter, keine sorge. :)

Und legt es dann, wenn vertraglich vereinbart, bei der nächsten BK-Abrechnung auf den Mieter um.

0

Was möchtest Du wissen?