Yamaha yzf 125 Ölwechsel nach 3000km...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Oh Mann... ^^

Denkst du, in dem Moment wo der Tacho auf 3000km springt, fängt der Motor sofort an sich zu zerlegen, wenn du den Ölwechsel nicht sofort machst? :D

Die ersten Inspektionen erfolgen deshalb in so kurzen Abständen, weil sich der Motor da noch einlaufen soll. Wenn sich die beweglichen Teile (Kurbelwelle, Kolben und Kolbenringe usw.) auf den ersten paar 1000 Kilometern aufeinander arbeiten, kann es dazu kommen, dass der dabei entstehende feine Abrieb das Motoröl vorzeitig verdrecken lässt. Daher macht man den ersten Ölwechsel schon bei 1000km und den zweiten dann eben bei 3000km. Soviel die Theorie. Bei modernen Motoren und der heutigen Qualität der Motorenöle ist das aber auch mehr eine Glaubensfrage, denn eigentlich bräuchte man das so nicht mehr. Es wird aber weiterhin so gemacht, um auf Nummer Sicher zu gehen und natürlich auch um mit den Inspektionen Geld zu verdienen. ^^

Danach sollten alle beweglichen Motorteile aufeinander eingelaufen sein und dementsprechend nimmt dann auch der Abrieb und die dadurch entstehenden feinen Partikel im Motoröl ab. Jedoch verdreckt das Motoröl im Betrieb natürlich immer, da sich immer Abrieb und auch Reste von Staub aus der angesaugten Luft im Motoröl absetzen. Deswegen muss man es dann trotzdem immer wieder wechseln, jedoch dann in längeren Abständen.

Wenn du die Maschine im alltäglichen Gebrauch hast und sie nicht im Rennstreckeneinsatz permanent an der Leistungsgrenze bewegt wird, ist es kein Problem, wenn man den Ölwechseltermin mal um 1000km überzieht. Das Öl was heute in Motorradmotoren benutzt wird hat eine so gute Qualität, dass da nichts passieren kann. Solange du den Motor immer schön warmfährst, bevor du ihn in höhere Drehzahlbereich bringst, ist alles okay. Denn der Großteil vom Verschleiß entsteht während der Kaltlaufphase des Motors. Wenn du also mit dem Gasgeben wartest, bis der Motor Betriebstemperatur hat, dann wird sie es dir danken.

Ich habe eine CBR1100XX und Honda schreibt für diese Maschine alle 12.000km einen Ölwechsel vor. Ich wechsele das Öl jedoch immer am Ende der Saison und da kommt es schonmal vor, dass ich zwischen den Ölwechseln mal 15.000km fahre.

Wenn Du 3000km überziehst is das keine wilde Sache. 25% über dem Intervall bei einem Motor der sich eh nur sehr selten wirklich anstrengen muß.

Bei nér 125er is das etwas anders. Die fährt ja ohne ungesunde Drehzahlen gar nicht los. Und bei der YZF-R ist das Ölwechselintervall nur 3000km.

Das Öl verschmutzt übrigens nicht nur, es verschleißt auch. Also selbst ein blitzsauberes Öl wäre in deiner XX nach 15000km fertig.

1
@Effigies

Dass die 125er Motoren sehr hoch drehen ist mir schon klar, aber bist du sicher dass die einen regulären Ölwechselintervall von 3000km haben? o.O Das ist ja schon ziemlich arg wenig... Hätte gedacht die dürfen alle 6000km.

Aber okay, man lernt nie aus. 125er sind jetzt aber auch nicht unbedingt mein Spezialgebiet.

0
@drhouse1992

3000km ist nicht üblich für 125er sondern eher sehr wenig, aber bei der Yamaha YZF-R so vorgeschrieben.

0

Schaden wird das der Maschine auf die zeit gesehen nicht, es dient ja nur dazu das dies regelmäßig gemacht wird. Und der Ölwechsel ist dafür gut, dass neues Öl reinkommt, denn wie du weist hält das nicht ewig, also die Funktion lässt nach:)

Ah ok danke :)

0

Während des Betriebes nimmt das Öl die Verbrennungsrückstände des Kraftstoffes auf ( Schlacke ). Dadurch dickt das Öl ein . Die anfängliche Konsistenz ( Viskosität ) nimmt ständig zu, bis Pudding ! Bei diesen kleinen Motoren sollte man das Öl nach 5.000 Km wechseln.

Was möchtest Du wissen?