würgt man Benziner mit viel PS nicht so schnell ab als wenig ps oder ist das egal?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Njaa, so lala. Es kann eine Konsequenz sein das Benziner mit mehr Leistung nicht so schnell abwürgen, aber der Grund ist es nicht.

Abwürgen tut ein Motor, weil bei zu geringer Drehzahl der Druck der Explosionen im Zylinder nicht mehr ausreichen um selbst den reinen Leerlauf zu erhalten. Also stoppt die Elektronik die Spritzufuhr und der Motor läuft aus.

Hat nun ein Motor mehr (Schwung) Masse z.B. durch ein großes Schwungrad, dann hat dieses durch die größere Massenträgheit auch einen größeren Widerstand gegen da Abwürgen. 

Durch größere Zylinder entwickelt ein Benzinmotor zudem mehr Drehmoment im unteren Drehzahlbereich, welches sich ebenfalls positiv gegen ein Abwürgen auswirkt. Und großes Drehmoment, verursacht in zweiter Instanz auch mehr Leistung. Aber wie gesagt, diese ist nicht wesentlich der Grund, weshalb ein Motor schwerer oder leichter ausgeht.

Und bedenke: auf Downsizingmotoren mit hoher Leistung aber wenig Hubraum, trifft das ganze ja auch nicht zu (es wurden ja sogar F1 Autos angesprochen).

Dazu kommen auch noch Spielereien wie Steuerzeiten, die Gemischbildung aber das geht zu sehr ins Detail und hat zu geringe Auswirkungen.

PS spielen da gar keine Rolle Formel 1 Motoren haben bis zu 850 PS aber fast kein Drehmoment kuppelt man da nicht bei der richtigen Drehzahl ein ist das Ding Schlagartig aus . Und bei kleinen Benzinern mit 20-30 PS ist das im Standgas so hoch das selbst eine angezogene Handbremse nicht zum abwürgen reicht .  

Das hängt mehr an der Schwungmasse und wie modern das Motormanagement / die Gemischbereitung ist, nicht so sehr an der Leistung.

In der Regel würgt man ein Fahrzeug gar nicht ab.

Die PS ändern daran eigentlich nix. Wennste beim einkuppeln kein Gas gibst bleiben beide stehen ;-)

Das ist egal.

Aber mit mehr Drehmoment kannst du die Gänger mit niedrigeren U/min 

Fahren 

Das ist egal....

Was möchtest Du wissen?