Ich empfehle die Gitarre, die dich am meisten zum Üben animiert und am meisten Spaß macht. Du musst nach der Schule/Arbeit nach Hause kommen, und wegen der Gitarre richtig Lust zum Üben haben. Hast du so eine Gitarre bist du optimal motiviert. Bist du optimal motiviert, hast du maximalen Lernerfolg. Und ob die Gitarre das über das Aussehen, Klang, Bespielbarkeit etc. anstellt, ist völlig egal und dir überlassen. Hauptsache sie tut es. 

Habe gehört, dass es nicht so gut ist die Gitarren online zu kaufen

Ja, das ist überhaupt nicht gut.

Gitarren sind alle unterschiedlich. Wenn du mehrere anspielst, werden dir Dinge auffallen wie Halsdicke, Halsform, Korpusform, Bundhöhe etc. die dir entweder sehr zusagen, oder so missfallen, dass du die Gitarre nach 20s Anspielen wieder weg stellt. Würdest du blind im Netz eine Gitarre kaufen, und zufällig an eine der letzteren Sorte geraten, ärgertest du dich später nur rum, warum nix klappt, kauftest dir ne neue oder gibst schlimmstenfall das Gitarrespielen ganz auf. Und deswegen bringt es auch überhaupt nix, sich konkrete Gitarren empfehlen zu lassen, weil eh jeder Spieler andere Specs möchte. Vom Klanglichen ganz zu schweigen. Die Wahl der Gitarre richtet sich nach dem was einem persönlich gefällt, und ein bisschen auch nach dem Genre (und nach dem Kontostand).

Ich an deiner Stelle, würde zum nächsten Gitarrenladen mit etwas größerer Auswahl fahren, alle Gitarre die im, unter und überm Budget sind antesten, und am Ende des Tages die mitnehmen, bei der du am meisten dieses „Die ist es!“ Gefühl hast.

...zur Antwort

Schnarren tut eine Saite immer dann, wenn sie einen Bundstab beim Schwingen berührt. Das kann verschiedene, und auch mehrere Gründe gleichzeitig haben

  • zu grader Hals
  • zu tiefer Steg
  • nicht dicht genug am Bundstab gegriffen
  • Erhöhung des Griffbretts (meistens im Halsfuß)
  • schlecht abgerichtete Bünde
  • abgespielte Bünde
  • zu tiefer Sattel (dann schnarrt ausschließlich die Leersaite)

Das erste was man bei sowas macht, wäre zu überprüfen, ob man korrekt greift (falsche Technik sind nunmal der Hauptgrund der Gitarrenprobleme). Dann sollte man (wenn ersteres korrekt war) mal Halsstab anziehen. Danach gucken, ob der Steg abgewetzt ist.

Übrigens: Ein bisschen Saitenschnarren ist okay. Überhaupt kein Saitenschnarren bedeutet eine hohe Saitenlage, was das Spielen erschwert.

https://www.youtube.com/watch?v=_bI6pQ3wDsc

...zur Antwort

Ich glaube so 24 - 30h waren das bei mir damals. Es ist auf jedenfall ein sehr großes Spiel, da man 2 Regionen (Kanto und Johto) besuchen kann.

PS: Die goldene Edition hat aber eine Speicherfunktion. Ist bei dir nur die Batterie alle, musst du die einfach nur ersetzen (und dafür einen Dreischlitzschraubendreher finden).

...zur Antwort
Nein

Nein, überhaupt nicht. Wo sind die Rückspiegel, Scheinwerfer, Blinker, etc? Alles Dinge die ein Auto ausmachen.

Außerdem bedeutet Automobil, dass das Fahrzeug von sich selbst aus in einem größeren Radius fahren kann. Und das kann ein Autoscooter nicht, denn der hat 1. eine externe Stromversorgung und 2. ein extrem eingeschränktes Fahrfeld.

Und die Fahrweisen, die man beim Autoscooter an den Tag legt, braucht man glaube ich nicht erwähnen.

...zur Antwort

Zumindest pedalseitig kann das gut klingen, muss aber nicht. Grund ist, das Zerrpedale hauptsächlich dazu gebaut worden sind um die Distortion eines Amps zu ergänzen. Kommt die Distortion nur aus dem Pedal klingt das dann halt eben harsch. Heuer gibts allerdings auch Pedale, die darauf aus sind die Zerrung eines Amps komplett zu ersetzen. Die werden dann meistens mit einem besonders Röhrenartigem Sound beworben, oder haben sogar eine echte Röhre.

Ne weitere Option wäre, sich ein Multieffektgerät/Gitarrenprozessor zu kaufen. Da gibt es viele die eine Ampsimulation haben. Das würde sich dann ne Ecke mehr nach echtem Amp anhören.

Bei dem Topteil musst du aufpassen, dass der Hintereingang des Peavys darauf überhaupt ausgelegt ist. Falls er das nicht sein sollte, grillst du ihn, wenn du da 100 W Ausgangsleistung reinschickst. In dem Fall brauchst du dann einen Preamp.

Ob der dafür geeignet ist, hab ich jetzt leider auch nicht rausgefunden. Ich würde mal eine Email an den Hersteller schicken, oder alternativ an einen Händler, der das Ding noch verkauft.

(Damit in den Vordereingang gegangen grill ihn hingegen auf jedenfall.)

...zur Antwort

Hollywood Undead nähern sich seit einiger Zeit immer mehr dem Hip Hip an. Einige Songs von denen sind sogar komplett im Hip Hop angesiedelt.

Dieser Song da tut auf Metal, und ahmt den Aufbau eines Metalsongs nach, hat mit Metal aber nur noch herzlich wenig zu tun. Es fehlt die E-Gitarre und der E-Bass. Stattdessen übernehmen deren Parts die Synthesizer. Das Schlagzeug dürfte auch nicht echt sein. Es fehlen also die grundlegendsten aller grundlegenden Bestandteile eines Metalsongs.

...zur Antwort
  1. Von Palpatine

2.Zum einen wurden die Klone genetisch verändert, sodass sie weniger eigenständig denken und Befehle wenig hinterfragen.

Dann wurden den Klonen Chips ins Gehirn gepflanzt, damit sie nochmals weniger Befehle verweigern konnten.

Und dann war das Ausführen aller 150 Ordern Bestandteil der regulären Klonausbildung. So gesehen, war die Order 66 für die Klone nichts neues, weil sie es schon dutzende Male trainiert haben.

...zur Antwort

Also in diesen Zeiten würde ich nur noch sagen:

  • Ohrenschutz
  • Mundschutz
  • und in deinem Fall den Muttizettel nicht vergessen.

Und Gute Laune. Mehr braucht man nicht.

Vor Sars hätte ich noch gesagt, wenn du dich vor den Moshpits in Acht nehmen möchtest, vermeide den Bereich der ersten Reihen und stell dich an die Seiten hin. Aber diese Zeiten sind ja erstmal vorbei.

...zur Antwort

Macht in der Tat einen recht Playbackigen Eindruck.

Allerdings ist es dennoch möglich, dass das Live eingespielt ist. Das Keyboardsignal kann man problemlos splitten. Das eine Signal geht dann auf die PA, während das andere in den Laptop mit aktiviertem Aufnahmeprogramm geht. Aus nem Keyboard kommt im Grunde immer ein „studiotauglicher" Sound raus, und muss deswegen kein KO-Kriterium sein.

Beim Gesang kann das recht ähnlich ausschauen. Auch dieses Signal kann man splitten und direkt aufnehmen. Gut eingesungen und mit ein bisschen Nachbearbeitung klingt das dann fast wie aus dem Studio. Sie macht da ja auch keine Performance und kann sich so ganz auf den Gesang konzentrieren.

Um das Sicher sagen zu können, braucht es jemanden, der den Song in und auswendig kennt und weiß worauf er achten muss. Erst wenn so jemand feststellt, dass keinerlei Unterschiede zur Studioversion bestehen, dann kann man mit Sicherheit sagen, das das Playback ist. Ich hab dieses Ohr nicht für den Song, und enthalte mich deswegen.

Wenn allerdings ein paar Fehler bzw. Abweichung drin sind, ist das aber auch schon wieder hinfällig. Denn Abweichung kann man in einer Playbackaufnahme faken.

PS: Ein Playback über Lippenbewegung und Asynchronem spiel zu erkennen, deutet darauf hin, das dieser jemand zum ersten Mal Youtube benutzt. Das ist kein Erkennnungsmerkmal.

...zur Antwort

In der Bedienungsanleitung steht nichts anderes geschrieben, also geh ich davon aus, dass jeder passen wird.

...zur Antwort

Es macht Sinn, nach dem Zünden 5 bis 10s zu warten bevor man losfährt damit sich das Öl etwas verteilt hat. Aber man muss gewiss nicht das Auto minutenlang warm laufen lassen, wie einige LKW oder Busse das tun. Dies ist sogar verboten.

Wenn du bei einer Autobahnetappe mit hoher Geschwindigkeit auf ne Raststätte fährst und das Auto einen Turbolader hat, macht es hingegen enorm Sinn das Auto ne Minute kalt laufen zu lassen. Wenn der Turbolader heiß ist, verkokelt dir sonst das Öl. Noch besser wäre es, wenn man die letzten 5km mit unter 120 km/h (noch besser unter 100km/h) fährt.

...zur Antwort

Was ist das für eine Frage? Natürlich nicht. Als ob Deutschrock und Metal zu hören eine Verpflichtung wäre sich so zu kleiden. Eher wird ja sogar verlangt, sich nur „entsprechend" zu kleiden, wenn man von der Musik häufiger was hört.

Achja: Bier trinken und lange Haare zu tragen muss man natürlich auch nicht.

...zur Antwort

Der Definition nach lohnt sich ja etwas dann, wenn die durch eine Sache/Handlung generierten Einnahmen, größer als die Ausgaben sind.

Falls du damit meinst, ob dir die Gitarre gefallen wird, musst das entweder du selbst wissen, oder wenn du daran glaubst - zum nächsten Kartenleger, Sterndeuter, oder Wahrsager gehen. Das was man als „gut" empfindet, ist bei jedem was anderes.

Insofern gilt der Rat: Geh in den Laden. Spiel die Gitarre an, und entscheide selbst. Alles andere wäre Wahrsagerei.

Zu einem Floyd Rose gibt es aber ein „paar" Dinge, die man Wissen und beachten sollte. Vielleicht hilft das ja bereits zur Entscheidungsfindung.

  • der Saitenwechsel gestaltet sich deutlich schwieriger und langwieriger, als bei festen Brücken und aufliegenden Vibratos
  • ein freischwebendes Vibrato muss korrekt eingestellt sein, denn ansonsten ist es anfällig auf Verstimmung und Verschleiß
  • Jedes Mal nachdem die Saitenstärke, das Tuning oder der Saitenhersteller gewechselt wird, muss das Vibrato erneut eingestellt werden.
  • Möchte man die Vibratohöhe ändern, muss man unbedingt die Saiten komplett entspannen und bestenfalls noch die Federn aus den Federnkasten rausnehmen, andernfalls riskiert man einen Totalschaden der Messerkannten
  • ist eine Saite gerissen, ist die Stimmung dahin und die Gitarre solange nicht mehr spielbar, bis ein neuer Satz drauf ist
  • das Abdämpfen der nicht gegriffenen Saiten beim Spielen wird noch wichtiger, weil die Saiten über den sog. Sustainblock gekoppelt sind und sich Schwingungen leichter auf andere Saiten, übertragen als bei festen Brücken.
  • drückt man bei Palm Mutes zu stark aufs Vibrato verstimmt man die Gitarre
  • Eine Saitenarretierung sollte man als Pflicht ansehen. Ansonsten ist die Stimmung nach einer Dive Bomb dahin.
  • Floyd Rose Systeme sind teuer. Ist die Gitarre günstig (und damit seh ich die Preisklasse bis zu 1000€) ist auch meistens eine mittelmäßige Floyd Rose Kopie verbaut, die bei Falschbehandlung und mangelnder Pflege gerne mal besonders schnellt kaputt geht bzw. besonders schnell stimmunstabil wird.

Sofern du dich nicht zu den leidenschaftlichen Tüftlern zählst, oder du nur geringen Gebrauch für harte Dive Bombs etc. hast, solltest du dir sehr genau überlegen, ob du dir das „antun" möchtest.

...zur Antwort

Weil die im Durchschnitt ihrer Songs nicht dieselben Spielweisen wie Emocore und Punk haben. Mag sein dass es mal eine gewisse Schnittmenge gibt. Aber nur weils eine Schnittmenge gibt, ist man nicht gleich eine Emocore oder Punk Band.

Hör dir einfach ein paar Beispiele an. Dann sollten dir die Unterschiede auffallen.

Das hier ist Emocore:

https://www.youtube.com/watch?v=30_TmqBeRBk

https://www.youtube.com/watch?v=J3TuFicR_VI&list=PL8E8659C95B8D4EFB&index=4&t=0s

https://www.youtube.com/watch?v=ZdKOxVCsxsg&list=PL8E8659C95B8D4EFB&index=10&t=0s

und das hier Punk

https://www.youtube.com/watch?v=iymtpePP8I8

https://www.youtube.com/watch?v=vQacvAQCUf4

https://www.youtube.com/watch?v=R6GDdKrQ8EI

...zur Antwort

Interesse am Fach wäre schon von Vorteil, wenn man ein Studium möglichst schnell absolvieren möchte. Das aber alle die Interesse haben es in Regelstudienzeit schaffen, davon kann nicht die Rede sein.

Ebenso ist es auch kein Zeichen, dass die Universität gut ausgewählt wurde, wenn man es in RSZ schafft oder länger braucht. Es gibt auch schlaue Leute, die mehr oder weniger ihr Studium machen, weil sie familiär dazu gedrängt werden, und trotzdem einen 1er Abschluss in RSZ haben.

...zur Antwort

Du solltest die Gitarre kaufen, die dich von allen Gitarren am meisten zum Üben animiert. Du musst nach der Schule/Arbeit nach Hause kommst, und wegen der Gitarre richtig Lust zum Üben bekommst, ist das der perfekte Zustand. Hast du so eine Gitarre bist du optimal motiviert. Bist du optimal motiviert, hast du maximalen Lernerfolg. Das Budget schränkt da natürlich ein, ist aber noch okay.

Ein bisschen konkreter würde ich zu folgendem Raten:

  • Nimm eine Gitarre mit Humbuckern. Das gibt dir den typischen Metalsound und brummt bei Verzerrung nicht so sehr wie Single Coils.
  • vermeide Gitarren mit Tremolo bzw. Vibrato. Das ist ein kostenverursachendes Bauteil, für welches du als Anfänger wohl eher keine Verwendung haben wirst. Bei freischwebenden Vibratos würde ich noch weiter gehen und absolutes Finger Weg sagen. Sowas ist für Leute, die wissen worauf sie sich einlassen.

Das sind imo die einzigen Sachen, die grundlegend in deinem Fall existieren.

Wobei hier gesagt werden muss: Das Ganze ist immer noch eher als Tendenz zu verstehen. Wenn du ein paar Gitarren antestest, und sich zufällig eine mit aufliegendem Vibrato als die Beste herausstellen sollte, dann nimm die.

Alles andere ist Geschmackssache und sollte beim Antesten im Laden herausgefunden werden. Hier eine Kurzanleitung, wie man Gitarren antestet:

  1. Leg dir eine Gitarre auf den Schoß und lass sie los. Sie sollte weder nach rechts noch nach links abdriften.
  2. Fass den Hals an, und fühle ob der dir zu breit, zu dünn, zu schmal oder genau richtig ist.
  3. Achte darauf, dass der Korpus so geformt ist, dass er dich in keine unkomfortable Haltung zwingt.
  4. Klippt dir ein Stimmgerät an die Gitarre und dreh die Mechaniken ein Stück zurück (sodass die Saite schlaffer wird) und schat, ob sich der Ton dabei ändert. Anschließend ziehst du die Saite wieder an. Im Optimalfall ändert sich die Stimmung sofort. Tut sie das nicht, ist etwas Spiel in den Mechaniken und/oder im Sattel ist so viel Reibung, dass er die Saite ein Stück fest hält. Je spontaner sich die Saite dabei verstimmt desto besser. Wer sich eine günstige Gitarre kauft, wird hier Abstriche machen müssen.
  5. Als nächstes fährst du mal mit den Fingern das Griffbrett ab und fühlt, das keine Bundkanten überstehen. Überstehende Bundkanten sind etwas, das zum Glück selbst in den niederpreisigen Klassen kaum noch vorkommt, was aber natürlich nicht bedeutet, dass es absolut ausgeschlossen ist.
  6. Drück mit dem Zeigefinger irgendeinen Bund auf der E oder A Saite. Gehe dann 2 Saiten runter und 2 Bünde höher und greif dort mit dem kleinen Finger den Ton. Dieser ist derselbe wie der des Zeigefingers, nur eine Oktave höher. Wenn man nun beide Töne anschlägt, muss es sich absolut harmonisch anhören. Ist es das nicht, ist die Gitarre nicht bundrein, was ein ziemliches Ausschluskriterium für die Gitarre ist. Vorher die Gitarre stimmen nicht vergessen.
  7. Stell am Verstärker den verzerrten Kanal an. Dann dreh an allen Pickups. Dabei sollte nichts knarzen. Je günstiger die Gitarre ist, desto schneller werden sie damit anfangen.

Vom Blindkauf per Internetbestellung rate ich ganz dringend ab.

Wenn du zufällig eine Gitarre erwischst, die bspw. kopflastig ist, bist du beim Spielen mehr mit dem Halten statt dem Spielen beschäftigt. Sowas sind vermeidbare Probleme. Und Probleme beim Üben wirst du am Anfang wahrscheinlich genug haben.

Und da jeder Spieler einen anderen Körperbau, andere individuelle Ansprüche an eine Gitarre, und erst recht andere Klangvorstellungen hat, nützt es auch ziemlich wenig konkrete Gitarrenempfehlungen vorgesagt zu bekommen. Es findet eh jeder Spieler was anderes gut. Um das selbst Ausprobieren führt imo kein Weg drum rum.

Hier die Sachen, die man beim E-Gitarre Spielen (normalerweise) braucht:

  • Verstärker - (ich rate in den unteren Preisklassen überwiegend zu einem Modellingverstärker, wobei auch das wieder Geschmackssache ist. Ich denke was von Line 6, Marshall, Blackstar, Orange, Laney, Boss, Mooer könnte dein Fall sein.)
  • ein Instrumentenkabel - (6,3 mm Klinke auf 6,3mm Klinke, geschirmt)
  • Plektren - (nimm gleich eine handvoll verschiedener mit. Die kosten nicht viel)

Was ganz nett wäre, oder man auf später kaufen verschieben kann

  • Stimmgerät - (manche Modellingverstärker haben eine Stimmfunktion bereits integriert)
  • Gitarrenständer
  • Gitarrengurt
  • Gitarrenkoffer oder Tasche

Noch ein paar Worte zu Rocksmith.

Jemand sagte zu mir mal: Mit Rocksmith lernt man nicht das Gitarre spielen, sondern das „Rocksmith Spielen". Rocksmith treibt dich in einen pfuschigen Spielskill, weil das Spiel das nicht so genau erkennt. Wobei das Lernen grundsätzlich erstmal damit funktioniert. Möchte man aber eine höhere Stufe als das erreichen, führt kein Weg drum rum, „anständig" [bestenfalls mit einem Lehrer] Gitarre zu lernen.

jedes mal stell ich mir selber die Frage wie wäre es selber zu spielen?

Das kann ich dir sagen: Macht unglaublich Spaß, wenn man soweit ist spielen zu können. Der Weg dahin ist aber schwer, manchmal frustrierend, anstrengend und lang. Aber ich würds immer wieder machen.

...zur Antwort

Also ich stufe Metaller hauptsächlich so ein:

  • offen
  • komunikativ
  • ehrlich
  • lustig
  • können sehr schnell Kontakte knüpfen

Wenn ich alleine auf ein Metalkonzert gehe, oder auf Freunde warten muss (weil ich häufig sehr früh da bin), komm ich in über 80% der Fälle früher oder später mit den Leuten in der Schlange ins Gespräch. Das geht so schnell, dass imo selbst kontaktscheue Personen eigentlich keine Probleme haben sollten, dort ins Gespräch zu kommen. Man ist halt Teil einer Szene und Bruderschaft und ist deswegen auch sehr offen untereinander.

Ok, im Alltag dürften Metaller dann wieder mehr oder weniger normale Menschen sein. Wobei meiner Erfahrung nach die Vollidiotenquote in der Metalszene recht gering ist. (Nicht bei Null, aber schon sehr gering.) Die meisten erlebe ich als aufrichtige Leute. Vor allem aber friedlich ist die Metalszene. Man kann die ganzen Presseberichte in denen die Polizei nach einem Metalfestival die Besucherschaft für ihre Friedlichkeit lobt, schon fast gar nicht mehr zählen.

Es gibt da auch eine Studio die nahe legt, dass Metal gerne von schlauen Menschen gehört werde. https://www.laut.de/News/Studie-Heavy-Metal-macht-schlau-22-03-2007-4830

Was mir an Metal nun direkt gefällt:

  • Die Kraft 
  • die Intensität
  • die Dramatik
  • die Action
  • die Härte
  • diese absolut geilen Gitarren-, Schlagzeug- und Bassläufe
  • die Leidenschaft die dahinter steckt
  • die Handgemachtheit
  • der Anspruch
  • das Fehlen von Autotune
  • das es keine große Industrie ist
  • die Szene und Leute drumherum
  • das Gleichgewicht und Gleichberechtigung der Instrumente
  • und so ein bisschen auch die Auflehnung und Rebellion

Für mich ist die Sache klar: Metal ist die beste Musik die es gibt. Nach Metal kommt nix mehr.

In der Musik steckt eine enorme Kraft und Intensität, die einfach umhaut. Metalsongs sind voll von wahnsinnig guten Melodien. Oftmals sind das auch komplexe Melodien und komplexe Rythmen. Und es ist nicht so eine Friede-Freude-Eierkuchen, oder Ich-hab-Herzschmerz Pop-Musik.

Zudem ist Metal für mich ehrlicher als viele andere Genres. Schau dir mal einen gewöhnlichen Elektro, House oder Dance Beat an. Bassdrum auf allen 4 Zählzeiten und Clapps auf 2 und 4. Das kann ich auch in 5 min im Drumcomputer programmieren. Zudem haben einprogrammierte Sounds imo wenig Anspruch. Ich will nicht behaupten, dass man kompositorisch nix drauf haben müsse, wenn man einen Pop, Dance, Hip Hop etc. Song schreiben möchte. Aber wenn man sowas mal aufführen möchte, nimmt man einen Laptop mit auf die Bühne, drückt auf Play und dann kommt da vorgenerierte Musik raus. Eine Band die auf der Bühne steht, muss ihr Handwerk bei jedem Gig live spielen können.

Und spiel mal so einen durchschnittlichen Metalsong auf der Gitarre. Bereits der Durchschnitt ist bei Metal bereits ziemlich anspruchsvoll. Für Songs wie von Slayer oder Dream Theater (schwere Songs) braucht man halt schonmal 20 Jahre Spielerfahrung und mehr, um das auf Live- und erst recht Studioniveau spielen zu können.

Und wie schon oben erwähnt, sind im Metal alle Instrumente in Sachen Vordergründigkeit gleichberechtigt. Es gibt keinen Sänger der Gott ist, und alles andere ist austauschbarer Rest. Im Metal, Rock und Co. ist das Gesamtpaket wichtig. Und mir gefällt dass, dass das Instrumentale gut hörbar ist.

...zur Antwort

Ich würde das unter dem großen Überbegriff Alternative Rock zusammenfassen. Wobei diese Künstlerin wirklich sehr viele, sehr große Fremdeinflüsse hat.

Ich hab jetzt da Einflüsse aus dem Industrial, Elektro, Pop, Tech, Trance, wahrscheinlich Noise (ich konnte es nicht genau ausmachen) Reggae, Synth und Metal gefunden. Und mich würds nicht wundern, wenn da noch jede Menge andere Einflüsse wären.

Und wie manch andere hier schon gesagt haben: Metal ist das bei weitem nicht. Es hat an manchen einen Metal Einfluss. Wobei diese Riffs so unspezifisch sind, dass man die auch dem Deathcore, Metalcore, Hardcore und sonst was zuordnen könnte.

...zur Antwort
Er ist definitiv keiner

Das ist nichts mehr als ein Running Gag.

Ein paar Leute witzeln, weil Jar Jar ja eigentlich so tollpatischig ist, aber rein zufällig die Boomas zielgenau in die Droiden und AATs lenken konnte. Dann wurde eben geunkt, dass er dazu die Macht benutzt habe und weiter das er deswegen ein Sithlord sein müsse.

Ist aber wie gesagt nur ein Running Gag.

...zur Antwort

So weit wie es einem beliebt. Es gibt zum Glück kein Gesetz, dass vorschreibt wie breit die Beine auseinander sein dürfen. Und das soll auch so bleiben.

Die einzige Hürde die es geben sollte, ist die in der einzelnen Situation gebotene Höflichkeit. Man sollte nicht wie der letzte Asi in der Bahn sitzen und die Leute einengen. Wann das der Fall ist, hängt davon ab, welche und wie viele andere Leute um einen herum sind.

...zur Antwort

Das ist ein Radical RXC, so ziemlich der radikalste und waschechteste Sportwagen, der auf der Straße fahrbar ist. Das Ding lässt selbst Porsche GT3, Ferrari 488 und Konsorten alt aussehen. Sein Vorgänger, der SR8 war lange Zeit (inoffizieller) Rundenrekordhalter auf der Norschleife, mit 6.56 min und später sogar 6.45 min.

Glückwunsch btw. zu der Sichtung. Die Dinger sind wahnsinnig selten. Wahrscheinlich gibt es keine 10 Stück davon in Deutschland.

https://www.youtube.com/watch?v=B2d-1-do1WA

...zur Antwort

Ob sich das „lohnt" musst du entscheiden. Jeder hat da eine andere Messlatte.

+ Man kann die Schuld für schlechten Klang nicht der Gitarre in die Schuhe schieben, sondern weiß, dass man selbst dafür verantwortlich bist. Genauso wenig, kann man der Gitarre auch mangelnde Qualität vorwerfen.

+ Eine teure Gitarre macht (imo) mehr Spaß zu spielen, weswegen man häufiger den Drang hat, sie zu spielen, was sich positiv auf den Lernerfolg auswirkt

+ Den Zeitpunkt, wo besseres Equipment nötig wäre, kann man damit weit in die Zukunft verschieben. Eine 500€ Gitarre ist bereits bühnen- und studiotauglich und muss im Grunde nicht mehr ersetzt werden. (Es sei denn man wird Vollprofi und hat besonders hohe Ansprüche, oder man hat sich eine Gitarre gekauft, die das Genre nicht voll und ganz bedient)

+ du hättest eine Gitarre die du jetzt kennen lernst, später mit auf die Bühne und Studio nehmen kannst und und hättest der Vorteil der Vertrautheit.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten.

- Die Bespielbarkeit einer Gitarre hängt von der Saitenlage (die einstellbar ist) ab, aber auch von baulichen Merkmalen (Halsdicke, Korpusform, Griffbrettradius, etc.) die aufgrund verschiedener, persönlicher Vorlieben bei jedem Spieler anders ausschauen. Eine teure Gitarre garantiert keine optimale Bespielbarkeit. (Das ist wie, wenn man ein Auto für seinen Pferdeanhänger sucht. Da ist ein Ferrari, auch wenn er 500.000€ kostet, grundsätzlich die falsche Wahl). Um eine E-Gitarre mit guter Bespielbarkeit zu finden, muss man sich durch möglichst viele verschiedene E-Gitarren spielen. (Deswegen ist auch von Blindkäufen aus dem Internet abzuraten.) Je mehr man antesten kann, und je mehr Zeit man sich dabei nehmen, kann, umso besser.

Beim Genre schaut das relativ ähnlich aus. Gewisse Modellreihen sind auf gewisse Genres spezialisiert. Grundsätzlich lässt sich mit der härtesten Metalgitarre auch cleanster Jazz spielen (und es gibt sogar tatsächlich Leute, die genau das tun), allerdings klingt das für die meisten Leute dann doch eher ungewöhnlich. Auch hier ist Geld kein Garant, dass die Gitarre in jedem Genre perfekt ist.

Zuguter letzt: Die Gitarren denen ich bedingungslos das Prädikat „gut" geben würde, fangen bei mir bei 900€ - 1000€ an. 500€ markieren die Mittelklasse der E-Gitarren. Was nichts Schlechtes sein soll. Die meisten Leute, die mit E-Gitarre anfangen und nicht im Geld schwimmen, kaufen sich Gitarren im 150€ bis 300€ Preisbereich. Ich selbst hab mit ner 300€ Gitarre angefangen und würde mit meinem heutigen Wissen und meinen heutigen Ambitionen, wohl eher im Bereich von 400€ einsteigen. Ich würde zudem raten nicht unter 200€ auszugeben, wenn man es kann.

...zur Antwort

Es gibt mehrere Erklärungsversuche für die Begriffsentstehung von Heavy Metal. Das was du erklärt hast, halte ich von allen als die Wahrscheinlichste.

Ich würde Grindcore und seine Substile noch härter als Metal bezeichnen. Aber in diesen Regionen empfindet jeder was anderes als härter.

Eine Musikrichtung namens Steel und Diamond existieren nicht.

...zur Antwort

Er hätte den Gitarrenverstärker deutlich mehr aufreißen können und die Gitarre mehr in den Vordergrund setzen können. Bass, Schlagzeug hätten eine massiv härtere Spielweise vertragen können, genauso wie die E-Gitarre. Der Gesang hätte auch mehr in den akustischen Vordergrund gekonnt und hätte nicht so langsam, gelangweilt klingen sollen.

Dann hätte das ein vielleicht guter Hard Rock-Song werden können. Aber so ist es wieder mal nur ein austauschbarer Pop-Song geworden.

...zur Antwort
Es gefällt mir nicht 👎

Alles was ich an Musik toll und aufregend finde, kann ich hier nicht finden, und teils sogar das Gegenteilige davon.

Es fehlt komplett an einer E-Gitarre, einem echten Bass und einem echten Schlagzeug. Die Melodie und der Rhythmus sind langsam, undramatisch und unspannend. Zudem nutzt er Autotune.

...zur Antwort

Ich würde den Entstehungsprozess des Heavy Metals so nicht beschreiben.

Ohne die Vorarbeit von Deep Purple und Led Zeppelin wäre wohl auch Frank Anthony Iommi nicht auf die Riffs in der Art und Weise gekommen, wie er gekommen ist. Weiterhon würden wir ohne Glenn Tipton, K.K. Downing, Steve Harris und Adrian Smith alle immer noch den eher langsamen, doomigen Heavy Metal hören, und nicht den Metal der NWOBHM wie wir ihn heute kennen. Hätte es Judas Priest und Iron Maiden nicht gegeben, würde die Musik von Black Sabbath immer noch unter Hard Rock laufen. Das war ja bis hoch in die 80er noch die gängige Sichtweise (und ist es auch teilweise heute noch). Erst in den 80ern wurde die Bezeichnung Heavy Metal großflächig populär. Der Prozess ging also über 10 Jahre.

Also kurzgesagt würde ich sagen, spielt Iommi zwar die wichtigste Rolle von allen, aber nicht die einzigste.

...zur Antwort

Das ist eine Vorschlagnote. Das heißt erst wird die 0 gespielt, und dann der F-Dur Akkord. Die Notenlänge die die 0 vor dem F-Dur liegt, entspricht genau einer Achtelnote (was für Vorschlagnoten ungewöhnlich lang ist).

Das umgedrehte „A" ist kein umgedrehtes A, sondern eine umgedrehte Achtelnote. Weswegen man weiß, das die Notenlänge die die 0 vor dem F-Dur liegt, eine Achtelnote sein soll.

...zur Antwort

Fingerkuppenschmerzen sind am Anfang normal, da die noch keine Hornhaut gebildet haben, und deswegen empfindlich sind. Du solltest ein bis 2 Tage Pause machen und der Haut Zeit geben sich zu regenerieren. Und dann immer nur so lange spielen, bis es zu doll weh tut.

Beim Handgelenk schaut die Sache ziemlich ähnlich aus. Auch Handgelenkschmerzen sind am Anfang nichts Ungewöhnliches. Sofern du keinen Lehrer hast, solltest du mal ein Bild deiner Handhaltung reinstellen, damit man sich das anschauen kann, denn es kann sich hier potentiell auch um eine falsche Handhaltung handeln. Die sich da auf lange Sicht schädlich auswirken kann.

...zur Antwort
Power Metal

Sabaton sind/waren Power Metal. Sie behaupten am Anfang eines Konzerts, dass sie Heavy Metal spielen, was jedoch als Oberbegriff zu verstehen ist. Power Metal ist ein Subgenre des Heavy Metals.

Seit Carolus Rex kamen jedoch immer mehr symphonische Einflüsse hinzu. Ebenso sank ihre musikalische Härte seit Heroes. Sie könnten sich also auf direktem Wege zum Symphonic Hard Rock befinden. Ob sie bald ihr Genre wechseln, werden die nächsten Alben zeigen.

...zur Antwort

Die Evangelien der Bibel sind so alt, da gab es noch gar keine richtige Kirche. Das älteste ist das Markusevangelium welches ca. 60 bis 70 Jahre n.Chr. entstand.

Dennoch sind die Evangelien keine Dokumentationen der Geschehnisse. Es ist ziemlich wahrscheinlich, das viele Details von den Schreibern bewusst wie unbewusst verändert wurden. Zwischen dem ersten Evangelium und Jesu Tod, liegen ca. 30 Jahre. Da ist viel vergessen worden. Dann gibts noch den Faktor der Übersetzungsfehler.

Und letztendlich sind die Geschichten nur für die wahr, die an die Bibel glauben. Das was in der Bibel passiert ist, lässt sich wissenschaftlich weder verifizieren, noch rekonstruieren.

...zur Antwort
  1. Kann man. Das Erhöht aber die Gefahr sich falsche Techniken anzugewöhnen, keine Fortschritte zu erzielen, überfordert zu werden, und das Gitarrespielen wieder sein zu lassen.
  2. Entweder per kostenpflichtigen Gitarren,,online"kurs oder per Buch. Was genau hängt von deiner Vorliebe ab. Das Lernen mit einzelnen Youtubevideos ist imo das schlechteste, was man sich antun kann.
  3. Definitiv eine vernünftige Gitarre.
  4. Nachfolgendes Video anmachen, hinhören ob angeschlagene Gitarrensaite exakt auf dem Ton im Video liegt, und so lange Stimmen bis das der Fall ist. Kauf dir aber lieber ein Stimmgerät. Die Dinger sind nicht teuer und viel genauer.

https://youtu.be/DxkMQvmKZaM

...zur Antwort

Im Alter von 15 ist so ein Verhalten noch leider mehr oder weniger traurige Normalität. Da stecken männliche Jugendliche noch voll im Hormonchaos. Und auch Chaos seinen Rang innerhalb der „Hierarchie" zu behaupten.

Als Junge ist man in dem Alter auf der Suche nach männlichen Vorbildern. Das sind gegenwärtig hauptsächlich Musiker, und davon hauptsächlich Rapper und hin und wieder auch Youtuber und ähnliche. Und diese lehren ihnen jenen schlechten Umgang und Slang. Die Gesellschaft versagt leider völlig, ihnen alternative taugliche Vorbilder zu geben.

Im höheren Alter legt sich das zumeist.

...zur Antwort
  1. Manowar
  2. Sabaton
  3. Evertale
  4. Eluveitie
  5. Obús
  6. Equilibrium
  7. Wisdom
  8. Falconer
  9. Týr
  10. Avantasia
  11. Hell
  12. Amon Amarth
  13. Evil Invaders
  14. Ensiferum
  15. Battle Beast
  16. Behemoth
  17. Overkill
  18. Dragonforce
  19. Shadowbane
  20. Hammerfall
  21. Grave Digger
  22. Grailknights
  23. Accept
  24. Majesty
  25. Kreator
  26. Omnium Gatherum
  27. Blizzen
  28. Speed Queen
  29. Hitten
  30. Nanowar
  31. Rage
  32. Sodom
  33. Raubtier
  34. Débler
  35. Raubtier

das dürften so ungefähr meine Top 20 sein.

...zur Antwort

An Zubehör würde ich sagen

Nötig

  • Gitarrenkabel. 6,3mm Klinke auf 6,3mm Klinke. Länge: Die Distanz von der du spielst, bis zum Ort wo der Verstärker steht + 1m. Ich rate dir für das Kabel mehr als 15€ auszugeben und das Kabel immer am Stecker rauszuziehen, wenn du langfristig was davon haben möchtest

Nice to Have

  • Plektren
  • Gurt
  • Ständer
  • Tasche oder Koffer
  • Wenn die Gitarre ein dunkles Griffbrett hat: Griffbrettöl (und zwar kein Dunlop Lemon Oil)
  • Korpusreiniger
  • Was den Amp angeht, solltest du (genau wie die Gitarre) zum Musikhändler fahren, und dort mal ein paar Amps antesten. Insbesondere einen von denen würde ich antesten wollen:
  • Line 6 Spider IV 30 (gibts nur noch gebraucht bzw. als Restposten)
  • Line 6 Spider V 20
  • Mooer Hornet Modelling Combo
  • Peavey Solo
  • Orange Crush 12
  • Orange Crush 20
  • Marshall Code 25
  • Fender Champion 20
  • Fender Mustang

Wenn du dich traust, kannst du Verstärker ziemlich risikolos gebraucht kaufen. Damit kriegt man die bis zu 50% günstiger gegenüber dem Neupreis.

PS: Gar nicht gesehen, dass du 2 Antworten auf die Nachfragen gestellt hast. 😅

Grüße

...zur Antwort

Ok. Du begehst zwar 2 große Fehler (eine Gitarre für maximal 120€ zu kaufen und dann auch noch im Internet eine Gitarre ohne Antesten zu kaufen), aber immerhin vor einem Fehler kann man dich bewahren.

Nämlich davor ein Instrument bei Amazon zu kaufen. Sowas tut man nicht, da Amazon kein Musikalienhändler ist, und nochmals schlechteres Zeug für den gleichen Preis als die großen Musikhändler bietet.

Wenn ich du wäre, würde ich hier eine bestellen.

https://www.thomann.de/de/dreadnought_gitarren.html?filter=true&oa=prd&price-first=0&price-last=120

https://www.session.de/Gitarren/Westerngitarren/Dreadnought-Westerngitarren/?cl=alist&searchparam=&cnid=010201&ldtype=infogrid&_artperpage=48&listorderby=oxvarminprice&listorder=asc&jagfilter4oxidstartprice=0&jagfilter4oxidendprice=132

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Gitarren/Dreadnought/cat-GITARRE-GITWEDRE?SearchTerm=&SortingAttribute=MSDEEUR~~€-asc&PageSize=30&ViewType=1&FollowSearch=&SourceReference=INVALID&CatalogID=GITARRE&CategoryName=GITWEDRE&SearchDirection=&SearchParameter=%40QueryTerm%3D%26SourceReference%3DINVALID%26FollowSearch%3D%26MSDEEUR~~€%3D44%2B-%2B150%26Isondemand%3Dfalse

Wobei bestellen würde ich gar nicht. Besser wäre es immer, du gingest in den Laden und testetest ein paar Gitarren an. Dann könntest du ein paar Unterschiede zwischen den Gitarren erfühlen und damit ein bisschen mehr die Spreu vom Weizen trennen. Beim Blindkauf weiß man nie, wenn man irgendwo hängt, ob man grundsätzlich die falsche Gitarre hat, oder ob es an einem selbst liegt. (Im Zweifelsfall liegt es aber immer am Spieler.)

Eine Gitarre konkret zu empfehlen macht imo wenig Sinn. In der Preisklasse hat man bei jeder Marke Qualitätsstreuung. Zumal eh jeder Spieler was anderes möchte, was gewisse Merkmale einer Gitarre angeht.

Guter Klang ist Geschmackssache. Das kann man nicht bewerten. Ein qualitatives Instrument wirst du mit maximal 120€ nur stark eingeschränkt erwarten dürfen.

viele Grüße und viel Erfolg beim Lernen!

...zur Antwort
Anderes (schreibe unten)

Also ich würde jetzt tatsächlich, Achtung: Nein sagen, bzw. noch nicht, denn ich denke du hast eine wichtige Sache nicht verstanden, bzw. noch nicht gesagt bekommen.

Das was du nennst ist eine Auflistung von Kleidungsmerkmalen. Also reine Äußerlichkeiten. Was ich persönlich ja lieber gelesen hätte, wäre sowas wie: Ich habe schon so und so viele CDs im CD-Schrank, oder ich war schon auf so und sovielen Konzerten, oder ich mag die Musik so sehr, das ich sogar angefangen hab Gitarre zu spielen. (alles nur bloße Beispiele.)

Ich glaube das was Metal von Allem am wenigsten sein möchte, ist eine auf Äußerlichkeiten reduzierte Modenschau zu sein. Und das was du beschreibst, hört sich für mich sehr danach an.

Es gibt im Metal den Spruch: Metal trägt man im Herzen, nicht an der Kleidung. Klamotten Schmuck und Co, sind natürlich etwas womit viele Leute ihre Lebenseinstellung passiv nach Außen komunizieren. Und es ist natürlich nicht verboten so auszusehen. Sonst machten das auch nicht so viele Leute. Aber sollte imo nie als erstes der Style kommen wenn man an Metal denkt, und imo sollte man sowas schon gar nicht machen, weil man denkt, dass man erst damit „dazu gehört“.

Ich muss zugeben, ich hab früher ähnlich wie du gedacht, deswegen soll das hier alles kein Vorwurf sein.

Deswegen rate ich dir: Lass dir Zeit, überstürze nichts und lass es einfach auf dich zukommen. Alles was du tust, solltest du tun, weil du den inneren Drang dazu hast, und nicht weil es jemand anderes gesagt hat, oder weil es zum Klischee passt. Du bist niemandem was schuldig und musst niemandem was beweisen.

Ich behaupte wer das verstanden hat, hat mehr mit Metal zu tun, als der langhaarigste, bepatcheste und patronengurtbehangendste Elite-Metaller.

...zur Antwort

Naja, was heißt schlecht. Der Verschleiß ist damit höher. Ist ja logisch, mehr Gas bedeutet mehr Belastung.

Wenn sich die Anfahrdrehzahl aber unter 2000 1/min bewegt, sollte das nicht im unzulässigen Bereich für den Alltagsgebrauch sein.

Ein Sofortschaden ist damit bei weitem nicht zu befürchten.

...zur Antwort

Klar kann ich das.

session.d e/Gitarren/E-Gitarren/Heavy-Modern-Style-E-Gitarren/?jagfilter4oxidstartprice=382&jagfilter4oxidendprice=3068

session.d e/Gitarren/E-Gitarren/Sonstige-E-Gitarren/filter/Hersteller-EPIPHONE-GIBSON/

_______________________

musik-produktiv.d e/modern-st-gitarren/humbucker-f621/

musik-produktiv.d e/metal-gitarren/

(hier jedoch mit den Einschränkungen: prinzipiell keine Gitarre unter 300€, keine Gitarre mit einem Floyd Rose Special, keine Gitarre mit 2 Punkt Tremolo, keine Gitarre die ein Tremolo/Vibrato ohne Saitenschloss hat)

musik-produktiv.d e/lp-gitarren/

(hier ausschließlich aber nur: Alles was den Namen ESP, ESP LTD, Jackson, Schecter, PRS trägt, sowie die Epiphone Modern Serie.

_______________________________________________

thomann.de/d e/ausgefallene_modelle.html?price-first=300&oa=pra&filter=true&manufacturer%5B%5D=Jackson&manufacturer%5B%5D=ESP&manufacturer%5B%5D=Schecter&manufacturer%5B%5D=BC%20Rich&manufacturer%5B%5D=Solar%20Guitars&manufacturer%5B%5D=Gibson&manufacturer%5B%5D=Epiphone&manufacturer%5B%5D=Chapman%20Guitars&manufacturer%5B%5D=Kramer%20Guitars&manufacturer%5B%5D=Ibanez&feature-234%5B%5D=Nein&feature-234%5B%5D=Floyd%20Rose

________________________________

musicstore.de/d e_DE/EUR/Gitarren/Heavy-Gitarren/cat-GITARRE-GITHEAE?PageSize=90&SearchParameter=%26Br%25C3%25BCckentyp%3DEvertune%257E%257E%257EHardtail%257E%257E%257ETune-o-Matic%26ContextCategoryUUID%3D0qDAqJarhNcAAAFOgy2TrXif%26Isondemand%3Dfalse%26Manufacturer%3DCharvel%257E%257E%257EEpiphone%257E%257E%257EESP%257E%257E%257EEVH%257E%257E%257EGibson%257E%257E%257EIbanez%257E%257E%257EJackson%257E%257E%257EMayones%257E%257E%257ESchecter%257E%257E%257EFender%257E%257E%257ECharvel%257E%257E%257EEpiphone%257E%257E%257EESP%257E%257E%257EEVH%257E%257E%257EGibson%257E%257E%257EIbanez%257E%257E%257EJackson%257E%257E%257EMayones%257E%257E%257ESchecter%26MSDEEUR%257E%257E%25E2%2582%25AC%3D300%2B-%2B12989%26SourceReference%3DINVALID

musicstore.d e/de_DE/EUR/Gitarren/Ibanez-Modelle/cat-GITARRE-GITEGIBANE?SearchTerm=&SortingAttribute=MSDEEUR~~€-asc&PageSize=30&ViewType=1&FollowSearch=&SourceReference=INVALID&CatalogID=GITARRE&CategoryName=GITEGIBANE&SearchDirection=&SearchParameter=%40QueryTerm%3D%26SourceReference%3DINVALID%26FollowSearch%3D%26Bauform%3DAR~~~FR~~~RG~~~RGA~~~S~~~RGD~~~AR~~~FR~~~RG~~~RGA~~~S%26Tonabnehmerbestückung%3DHH%26MSDEEUR~~€%3D350%2B-%2B5604%26Isondemand%3Dfalse

_____________________

musikhaus-korn.d e/de/e-gitarren/cd/954?page=1&pagesize=24&sort=3&direction=-1&style=1&f1=2$957&f2=2$135&f3=2$212&f4=1$2:59&f5=1$2:30&f6=1$2:32&f7=1$23:173&f8=1$8:13&f9=2$802&f10=2$519&f11=2$565&f12=2$638&f13=2$315&f14=2$303&f15=2$227&f16=3$353;3207

______________________________

justmusic.d e/Gitarre-Bass/E-Gitarren/Solidbody?Page=1&Items=45&Filter={"159":[1254,3275,391,147,459],"390":[152],"550":[307,150,907,6055,1935,1252,3355,2371],"948":[2372,155,3788,2789],"997":[1936,156],"category":[8],"price":{"range":[300,70900],"currency":"EUR"}}&sort=1&view=classic

_________________________________

ppcmusic.d e/gitarre-bass/e-gitarre.html?gitarre_egit_korpusform%5B0%5D=Heavy&gitarre_egit_korpusform%5B1%5D=Double+Cut&gitarre_egit_korpusform%5B2%5D=PRS&manufacturer%5B0%5D=Schecter&manufacturer%5B1%5D=Ibanez&manufacturer%5B2%5D=Jackson&manufacturer%5B3%5D=ESP&manufacturer%5B4%5D=Mayones&manufacturer%5B5%5D=EVH&manufacturer%5B6%5D=Charvel&manufacturer%5B7%5D=PRS&manufacturer%5B8%5D=VGS&manufacturer%5B9%5D=FGN&product_list_limit=64&product_list_order=price

(Hier alles was oberhalb von 300€ liegt, keine Gitarre mit einem Floyd Rose Special, keine Gitarre mit 2 Punkt Tremolo, keine Gitarre die ein Tremolo/Vibrato ohne Saitenschloss hat)

_______________________________

Voran bitte das https://www. setzen und das Leerzeichen aus dem .de nehmen (Musste ich leider rausnehmen, sonst sind das zuviele Links). :(

Je nachdem wo du wohnst, würde ich einen dieser Läden besuchen.

Raum:

  • Köln - Musik Store
  • Göttingen - Musik Produktiv
  • Frankfurt, Walldorf - Session
  • Hannover - PPC
  • Berlin, Hamburg, Dortmund, Münschen - Just Music (auf deren Seite kannst du zudem noch am Anfang der Liste auswählen, von welchem Laden du die Gitarren angezeigt haben möchtest)
  • Bamberg - Thomann

Zu einem von diesen Läden machst du einen Tagesausflug (optimalerweise in der Woche). Dort testest du alle Gitarren, die ich dir vorausgewählt habe, die in deinem Budget liegen, ausgiebig an. Das geht auch ohne Spielkentnisse. Siehe die Liste. Am Ende des Tages nimmst du dann die Gitarre mit, die dir am meisten dieses „Die isses!!" Gefühl gibt.

Antesten funktioniert so:

  1. Leg dir eine Gitarre auf den Schoß und lass sie los. Sie sollte weder nach rechts noch nach links abdriften.
  2. Klippt dir ein Stimmgerät an die Gitarre und dreh die Mechaniken ein Stück zurück (sodass die Saite schlaffer wird) und schat, ob sich der Ton dabei ändert. Anschließend ziehst du die Saite wieder an. Im Optimalfall ändert sich die Stimmung sofort. Tut sie das nicht, ist etwas Spiel in den Mechaniken und/oder im Sattel ist so viel Reibung, dass er die Saite ein Stück fest hält. Je spontaner sich die Saite dabei verstimmt desto besser. Wer sich eine günstige Gitarre kauft, wird hier Abstriche machen müssen.
  3. Als nächstes fährst du mal mit den Fingern das Griffbrett ab und fühlt, das keine Bundkanten überstehen. Überstehende Bundkanten sind etwas, das zum Glück selbst in den niederpreisigen Klassen kaum noch vorkommt, was aber natürlich nicht bedeutet, dass es absolut ausgeschlossen ist.
  4. Schau dir im Netz an wie der Oktavgriff ausschaut, und fahre damit das gesammte Griffbrett ab. Jedes Mal sollte sich das ganze harmonisch anhören. Ist es das nicht, ist die Gitarre nicht bundrein, was ein ziemliches Ausschluskriterium für die Gitarre ist. Vorher die Gitarre stimmen nicht vergessen.
  5. Stell am Verstärker den verzerrten Kanal an. Dann dreh an allen Pickups und höre, ob sie dabei knarzen oder rauschen. Normalerweise sollte hier Stille sein. Im Laden sollten sie noch nicht knarzen. Das werden sie später zur Genüge tun. Je günstiger die Gitarre ist, desto schneller werden sie damit anfangen.
  6. Falls du nicht spielen kannst, bitte einen Verkäufer dir was vorzuspielen. In der Regel können die Gitarre spielen.

Grüße und viel Spaß wünsch ich dir dabei.

PS: All die Einstellungen hab ich den „gängigen" Kriterien die man so an eine High Gain Gitarre stellt, ausgewählt. Naja, zumindest nach dem, was ich für sinnvoll für das Genre erachte.

Mehr als das kann ich nicht machen. Die Kaufentscheidung musst und kannst nur du treffen. Welche Gitarre einem gefällt ist und bleibt eine Sache des persönlichen Geschmacks und der individuellen Bedürfnisse.

PPS: Falls mir irgendwo eine Hollowbody (grob gesagt: Eine Gitarre mit F-Löchern) in die Listen gekommen sein sollte, war das ein Fehler. Solche Gitarren bedienen dein Wunschgenre nicht.

...zur Antwort

Diese Schrauben da, musst du tiefer in den Korpus schrauben. So tief bis das Tremolo irgendwann aufliegt.

Pass dabei auf die Saitenstimmung auf, denn die geht dabei hoch. Stimmtest du die Saiten nach, wird sich das Tremolo automatisch absenken. Berechne das ein.

...zur Antwort
elche effekte ich da reinmachen muss

Hehe, keine Effekte musst du da rein machen. Der Sound der Gitarre von dem Lied besteht aus etwas Endstufenzerre und sonst gar nix. Zumindest hör ich da nichts anderes raus. Da du einen Hybridverstärker hast, wird das schwer für dich werden, da Endstufenzerre reinzubringen, denn du hast mit dem Vox keine Röhrenendstufe.

Die EQ Verteilung zeichnet sich durch einen für E-Gitarren recht starken Bass aus.

...zur Antwort

Also meiner Meinung nach eindeutig Pinsel. Oder Rolle. Die geht auch.

Sprühdosen haben imo keine Existenzberechtigung. Damit kriegt man als Laie einfach keine anständigen Ergebnisse hin, denn ein Laie kann das niemals so exakt halten, wie es nötig wäre, damit dass das gleichmäßig ausschaut. Pinsel und Rolle sind da deutlich unkomplizierter.

Das gängige Vorgehen beim Lackieren schaut dann so aus

  • Holz schleifen. Kannten nicht vergessen
  • Holz vollständig vom Staub befreien
  • Lackdose 2min durchrühren
  • mit Streichen beginnen
  • in den Schatten stellen, oder zumindest nicht in die pralle Sonne stellen

Wenn das Ergebnis dort noch nicht zufriedenstellend ist, und man ein Lack genommen hat, der mit sich selbst überlackierbar ist, kann man die erste Lackschicht auch nochmal anschleifen, und eine 2. Schicht auftragen. Manchmal reicht es sogar schon aus, nur die erste Lackschicht mit nem >400er Schleifpapier anzuschleifen. Grade bei Acryllacken wird das häufig gemacht.

Trag übrigens nicht zuviel Farbe auf, und geh nicht auch endlos mit dem Pinsel in allen Himmselsrichtungen über das Holz. Das zieht nur das Lösemittel aus der Farbe.

...zur Antwort
Da ich mir die unterschiede zwischen western- und Konzertgitarre durchgelesen habe weiß ich dass eine Westerngitarre "schwerer" zu erlernen ist. 

Du bist wahrscheinlich auf die gängigen Anfängermythen gestoßen. Meiner Meinung nach ist das alles Nonsense.

Als einziges Zubehör würde ich als erstes tatsächlich nur ein Stimmgerät, ein Griffbrettöl und Plektren ansehen. Und Plektren nur, wenn du vorhast mit welchen zu spielen.

Ein Stimmgerät ist nicht zwingend notwendig, man kann eine Gitarre auch nach Gehör Stimmen. Bei Youtube gibts sogar Vorlagen dafür. Allerdings so genau wie ein Stimmgerät können imo bestenfalls die Profis mit Gehörtraining hören. Zudem sind die Dinger nicht teuer. Und wenn du so ein Ding bedienen können würdest, würdest du auch beim Einschalten deiner Kaffeemaschine versagen. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=Emn4WpBixE8

https://www.thomann.de/de/thomann_ctc_50_red.htm

Bei Plektren würde ich direkt im Laden einfach ein paar unterschiedliche mitnehmen. Die Dinger kosten auch nicht viel.

Für das Griffbrettöl kannst du alles nehmen. Nur eines solltest du nicht nehmen, nämlich das gelbe Lemon Oil von Dunlop.

Irgendwann dürfte dann ein neuer Satz Saiten anfallen (wahrscheinlich nach 2 bis 4 Monaten). Ich persönlich würde den Anfängern zu beschichteten Saiten raten. Die sind zwar teurer, werden aber nicht so schnell rostig, sodass man sie länger nutzen kann. Elixir ist bei den beschichteten Saiten weit vorne.

Später könnte man vielleicht noch über die Anschaffung eines Gurtes oder einer Tasche oder Koffers nachdenken, um mal im Stehen zu spielen und die Gitarre anständig transportieren zu können. Aber das kann man dann machen, wenn es soweit ist.

Grüße und viel Erfolg

...zur Antwort

Man kann sich sogar Gitarre beibringen, ohne bereits ein Verständnis von Musiktheorie zu haben. Es gibt genug Leute die ein Beispiel dafür sind.

Die Sache ist, nur dass man es als Autodidakt deutlich schwerer hat, als mit einem Musiklehrer. Als Autodidakt hast du keine Möglichkeit der Selbstüberprüfung. Du glaubst gar nicht wie viel Fehler du auch mit Lehrer machen wirst.

  • Hast du Ambition musikalisch erfolgreich zu sein
  • möchtest du schnell Fortschritte erzielen
  • möchtest du eine möglichst saubere Spieltechnik die sich von den ganzen Hobby- und Gelegenheitsgitarristen abhebt
  • möchtest du jemanden haben der dir hilft, im Wust der ganzen Techniken die es da draußen gibt, dich zurecht zu finden

wäre ein Lehrer schon eine Sache über die man nachdenken sollte.

Musiktheoretische Vorkenntnisse sind kein Nachteil. Aber beim Kerngeschäft eines Gitarristen, nämlich eine Gitarre spielen zu können, helfen sie jedoch wenig. Die Gitarre zu spielen besteht aus der erfolgreichen Aneignung von Fähigkeiten. Man muss die richtigen Spielweisen, in der richtigen Art und Weise, in einer adäquaten Reihenfolge lernen. Und das natürlich mit ausreichend Zeit. Das Wissen wie man Akkorde aufbaut, etc. hilft dir für die ganzen Spieltechniken wenig.

Wo es dir natürlich hilft, ist beim Songschreiben.

Was eine gute Gitarre ist, sag ich immer gerne: Die beste Gitarre ist die Gitarre, die dich von allen Gitarren am meisten zum Üben animiert. Hast du so eine Gitarre bist du optimal motiviert. Bist du optimal motiviert, hast du maximalen Lernerfolg. Und wie die Gitarre das anstellt, sei es über Aussehen, Klang, Bespielbarkeit etc. ist dabei völlig egal.

Und dabei würde ich mich von Gitarrenempfehlungen sehr distanzieren, denn wie gut man eine Gitarre empfindet, hängt von individuellen Gegebenheiten ab. Manche Gitarristen kommen z.B. auf dünnen Gitarrenhälsen sehr gut zurecht, andere wiederum gar nicht. Wenn ich dir nun eine Ibanez mit Super Wizard HP empfähle (einer der dünnsten Hälse die es gibt), weil ich die Gitarre mega geil finde, du damit aber überhaupt nicht zurecht kommst, hast du dir von mir eine Gitarre andrehen lassen, bei der du dich wunderst, warum das Lernen auf der nix wird. Und vom Klanglichen ist da noch überhaupt nicht mal die Rede.

Eine gute Gitarre kann man nur dann finden, wenn man in den Gitarrenladen geht, alle möglichen Modelle die auch nur halbwegs infrage kommen anspielt, und die mitnimmt, die einem am meisten dieses „Die ist es!!!"-Gefühl erzeugt.

Es gibt vielleicht 2, 3, Dinge zu beachten, wenn man eine Gitarre für Rock kauft.

Nämlich

  1. Das sie mindestens einen Humbucker (in der Stegposition) hat. Rock auf Single Coils ist zwar nicht unmöglich und es gibt genug Gitarristen die Rock auf SC Gitarren spielen. Die Realität zeigt aber, das die meisten Rockgitarristen nunmal zu Humbuckergitarren greifen, denn Humbucker geben mehr als SCs diesen „typischen" Rocksound. Und sie brummen bei Verzerrung weniger.
  2. Das sie keine extreme Form hat und nicht kopflastig ist. Flying Vs, Star Formen etc. mögen zwar geil aussehen, kann man aber nur eingeschränkt im Sitzen spielen.
  3. Das sie nach Möglichkeit kein Tremolo bzw. Vibratosystem hat. Vintage Tremolos wie sie auf den meisten Strats vorkommen, kosten zwar Geld und sind für die meisten Anfänger ein überflüssiges Bauteil, stören aber ansonsten nicht. Freischwebende Tremolos (Zwei-Punkt Tremolos, und die Floyd Rose Geschichten) machen jedoch in der Handhabung deutlich mehr Probleme, als Gitarren mit fester Brücke. Wenn du Angst vor Tüftelei hast, werden die gewiss nicht dein Fall sein.
...zur Antwort
Rache der Sith (ep.3)

Die Rache der Sith, denn endlich hat mal der Jediorden das bekommen, was er verdient hat. >=)

Der Kampf Darth Maul gegen Qui Gon und Obi Wan war auch gut, weil man die schauspielerische Fähigkeit von Ray Park direkt gemerkt hat. Und die dortige Hintergrundmusik ist so ziemlich die beste, die Star Wars und damit die komplette Filmgeschichte zu bieten hat. :)

Das Ende von Rogue One war auch sehr sehr gut.

...zur Antwort

Ich hab eigentlich nur 2 Bereiche des Elektros die ich mir geben kann.

  • dieses tiefe, menschenverachtende Electro ähnlich wie der Dubstep in den späten 2000ern/frühen 2010ern
  • dieses helle, freundliche Elektro, von mir aus gerne auch mit Pop und viel Dance Anleihen, bei dem man eine ausgefallene „Instrumentalisierung" und Leadmelodie hat, bei dem mal thematisch was passiert.

Dieses Electro, das über Tage und Wochen immer denselben repetitiven Beat spielt, und scheinbar nur im Rythmus angesiedelt ist, damit kannste mich jagen. Genauso auch mit House dieser Machart. Wenn da dieses pseydoemotionale Gemurmel startet, bin ich schneller weg wie Speedy Gonzales. Und diese high-pitched Kinderstimmen erst. Ganz ehrlich, die können eigentlich nur erfunden worden sein, um Menschen zu ärgern.

Naja, meine Ansprüche bei dieser Musik sind hoch. 😅

...zur Antwort

Es gibt keine Website, die bessere Gebrauchtgitarren als andere verkauft. Das würde ja bedeuten, dass diese Website ähnlich wie ein Gebrauchtwagenhändler die Gitarren vor dem Verkauf inspizierte, ggf. instand setzte und dann verkauft. Sowas existiert nicht. Zumindest kenne ich nichts dergleichen. Die größte Tauschbörse für E-Gitarren dürfte Ebay sein.

Erkennen, ob man (k)eine schlechte Gitarre kauft, kann man indem man eine Gitarre antestet:

Leg dir eine Gitarre auf den Schoß und lass sie los. Sie sollte weder nach rechts noch nach links abdriften. Fühle in deinen Körper hinein, ob dich die Gitarre in (k)eine unkomfortable Körperhaltung zwingt. Guck, grade bei Stratocasters, ob der eine Volumepoti dich nicht behindert.

Schnall die Gitarre an den Gurt, und schau ob die Gitarre im Stehen ausbalanciert ist.

Klippt dir ein Stimmgerät an die Gitarre und dreh die Mechaniken ein Stück zurück (sodass die Saite schlaffer wird) und schau, ob sich der Ton dabei ändert. Anschließend ziehst du die Saite wieder an. Im Optimalfall ändert sich die Stimmung sofort. Tut sie das nicht, ist etwas Spiel in den Mechaniken und/oder im Sattel ist so viel Reibung, dass er die Saite ein Stück fest hält. Je spontaner sich die Saite dabei verstimmt desto besser. Wer sich eine günstige Gitarre kauft, wird hier Abstriche machen müssen.

Als nächstes fährst du mal mit den Fingern das Griffbrett ab und fühlt, das keine Bundkanten überstehen. Überstehende Bundkanten sind etwas, das zum Glück selbst in den niederpreisigen Klassen kaum noch vorkommt, was aber natürlich nicht bedeutet, dass es absolut ausgeschlossen ist.

Schau dir im Internet an was der Oktavgriff ist, fahre das ganze Griffbrett mit diesem ab, und höre, ob an jeder Stelle der Ton exakt derselbe ist (sich exakt harmonisch anhört). Ist es das nicht der Fall, ist die Gitarre nicht bundrein, was ein ziemliches Ausschluskriterium für die Gitarre ist. Vorher die Gitarre stimmen nicht vergessen.

Stell am Verstärker den verzerrten Kanal an. Dann dreh an allen Pickups und höre, ob sie dabei knarzen oder rauschen. Normalerweise sollte hier Stille sein. Im Laden sollten sie noch nicht knarzen. Das werden sie später zur Genüge tun. Je günstiger die Gitarre ist, desto schneller werden sie damit anfangen.

Übrigens: Manch einer würde hier noch anfügen, dass man schauen sollte, dass die Gitarre nicht schnarrt. Dem Profi ist es aber völlig egal ob eine Gitarre schnarrt oder nicht, denn das Schnarren kann man über die Halskrümmung und Brückenhöhe einstellen. Schnarren ist übrigens je nach dem Genre das man spielt erwünscht, den es bedeutet, dass die Saitenlage tief, und die Gitarre leichter zu bespielen ist.

https://www.youtube.com/watch?v=j_BcLbF2lI4&t=285s

...zur Antwort

Nein. Kann man nicht. Putzen ist für die Zahnhygiene wichtig, bringt aber für die Farbe rein gar nix. Übrigens ist zweimal am Tag Zähneputzen, nicht besonders viel, sondern der Mindeststandart.

Manche Zahnärzte bieten professionelle Zahnbleachings an. Diese sind aber mit Risiken verbunden, u.a. z.B. Zahnschmerzen, oder gar Beschädigung des Zahns. Lass dich ggf. da von deinem Zahnarzt beraten. Und lass die Finger von freiverkäuflichen Bleachings. Die bringen nix.

...zur Antwort

Geplatzt? Sicher das die geplatzt ist und nicht nur gerissen? Wenn die geplatzt wäre, wäre das ein physikalisches Wunder. ;)

Wenn die Saite so gerissen ist, dass man sie nicht mehr um die Mechanik wickeln kann, dann führt kein Weg drum rum, als die Saite zu ersetzen. Eine Saite so längen dass sie wieder lang genug ist, funktioniert nicht.

Ist der Satz älter, wechselt man standartmäßig gleich alle Saiten. Jetzt wo der Satz neu war, tut es auch sich eine Einzelsaite zu kaufen, die es im Handel für unter 2€ gibt.

...zur Antwort

In dem Fall tendiere ich zum Gebrauchtkauf, denn die Luft für Gitarrenbausätze wird bei „einige" 100€ langsam dünn. Die kosten idR. nicht mehr als 200€.

Zudem weiß man dabei nie, was hinterher raus kommt. Es kann funktionieren. Man kann aber auch was falsch angebauen, falsch anlöten. Vlt. ist die Bauanleitung irgendwo uneindeutig, oder etwas ist schlecht gefertigt. Dann steht man da und weiß nicht weiter.

Und dann kommt die Sache mit der Lackierung (wenn man das den lackieren möchte). Als Laie würde ich nicht davon ausgehen, ein für eine Gitarre anständiges Ergebniss zu erzielen. Erst recht wenn man mit Lackspraydosen aus dem Baumarkt da ran geht. Und nicht vergessen: Die Lackierung kommt vor dem Zusammenbau! Und kann man bei einer bereits lackierten Gitarre von seinem Rückgaberecht Gebrauch machen? Ich weiß es nicht.

Der Vorteil des Ganzen ist, das man damit extrem günstig weg kommt, wenn man das erforderliche Zusammenbauequipment hat. (Und Erfolg beim Zusammenbau hatte.)

Der Vorteil bei einem Gebrauchtkauf ist, du weißt ab dem Moment wo du eine Gitarre antestest (ich geh mal davon aus, dass du auch eine gebrauchte Gitarre antesten wirst), ob sie in Ordnung oder nicht in Ordnung ist. Der Nachteil ist wiederrum, dass es eine Weile dauern dürfte, bis die nächste potentielle Testkandidatin bei den Tauschbörsen dieser Welt auftaucht.

Oder du versuchst es auf Gut Glück per ungetesteten Ebaykauf. Damit kämest du zwar schnell an eine Gitarre, aber wenn die irgendwas hat, oder dir aus anderen Gründen nicht gefällt, hast du eine Gitarre die du nur noch schlecht und ggf. mit Verlust los wirst.

...zur Antwort

Ich wage zu bezweifeln das Gott dich hasst.

Viel eher hat das mit einfachen physikalischen Gegebenheiten zu tun. Mikrowellen werden vom Essen aufgehalten. Die dringen nur ein paar wenige CM ins Essen ein. Es ist deswegen vollkommen natürlich, dass wenn du einen großen Berg Essen in die Mikrowelle stellst, nur die obersten Schichten erwärmt werden.

Mehr Leistung zu erzeugen bringt übrigens nichts, denn damit werden nur die obersten Schichten umso mehr erwärmt. Irgendwann sind die dann verbrannt während unten das meiste noch relativ kalt bleibt.

Wenn du gleichmäßiger dein Esser erwärmen möchtest, pack weniger auf den Teller und versuch es möglichst flach auf dem Teller zu verteilen. Dann wird dich auch Gottes Zorn nicht so treffen. ;)

...zur Antwort
  • Eluveitie
  • Sodom
  • Iron Maiden
  • Slayer
  • Marduk
  • spätere und mittelalte Rebellion

und im Black Metal dürfte sich auch viel dergleichen finden lassen. Kenne jetzt aber auf Anhieb keine Bands, die das in größerem Umfang tun (Ist leider nicht mein Spezialgebiet).

...zur Antwort

Es ist ziemlich normal das sich die Hand beim Spielen biegt. Andernfalls lässt sich schließlich das Griffbrett nicht erreichen. Falls das bei dir belastend sein sollte, machst du was falsch. Stell ggf. mal ein Bild rein, dann kann man sich das genauer ansehen.

Wenn du richtig schnell sowas wie Jeff Loomis oder Viktor Smolsky oder Hermann Li meinst, dann würde ich ab mindestens 5 Jahre aufwärts kalkulieren, vorausgesetzt du lernst perfekt. Dort würde ich auch ungefähr das Solo von Psychosocal sehen. Je nachdem wie viel du übst, kann man aber auch erst nach 10 Jahren, 20 Jahren oder gar nie so weit sein.

...zur Antwort

Ich seh das schon als recht frech an, nach 1,5 Jahren keine Note eingetragen zu haben. Normalerweise sollten Noten am Ende des Semesters eingetragen sein, ganz gleich ob Dinge fehlen oder nicht. Ich denke, dass es da auch entsprechende Regelungen seitens deiner Uni/FH geben dürfte.

...zur Antwort

Der althergebrachte Weg wäre: Man stellt ein oder zwei Mikros vor eine Bass-Box, schließt das Mikro an ein Interface an, schließt das Interface an den PC an, öffnet die Aufnahmesoftware, steckt das Instrumentkabel in Bass und Verstärker, pegelt den Bass ein, klickt dann in der Aufnahme auf Starten, spielt dann ein, und stellt dann fest: Oh, es ist doch mehr als einfach nur ein Mikro vor den Amp zu stellen. Aber so in etwa funktioniert das.

Für Homerecording würde ich eher über den Softwareweg gehen. Sich also eine gescheite Verstärkersimulationssoftware inklusive gescheiter Speakersimulationssoftware zu kaufen, Bass direkt ins Interface schicken, Interface mit PC verbinden, und dann damit Aufnehmen. Das dürfte unkomplizierter werden.

...zur Antwort

Sofern es ein dunkles Griffbrett ist, macht dem eine Zahnbürste nichts aus. Ein dunkles Griffbrett ist wenig kratzempfindlich. Eine Zahnbürste ist sogar noch mit das beste Mittel um Hautreste aus den Holzporen zu bekommen. Und man bekommt damit auch ziemlich gut den Dreck der sich vor und hinter den Bünden gesammelt hat. Ich hab das früher mal auf Anraten meines Gitarrenlehrers probiert, mach heute aber das ganze nur mit Taschentüchern, weil meine Griffbretter nie so dreckig werden.

Bei starker Verschmutzung wäre ein Griffbrettöl sinnvoll, dass starke Fettlöseeigenschaften hat. Das Dunlop Fingerboard 01 ist ein sehr starkes Reinigungsmittel. Das wischtest du dann restlos ab und gingest hinterher noch mit einem „richtigen" Griffbrettöl rüber (aber kein Dunlop Lemon Oil).

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Dunlop-Fingerboard-01-Cleaner-Prep-Griffbrettreiniger-6524/art-GIT0028004-000?campaign=GShopping/DE&ProgramUUID=rrLAqJarLjMAAAFl.gZyjI8h&gclid=CjwKCAjwr7X4BRA4EiwAUXjbt2rf2Obumr20zZn2sf_SaHxCOUc-jZ-2AoLZOQNC2nr6DdOLKRHCGxoCSgMQAvD_BwE

Bei mittelstarker Verschmutzung wird wahrscheinlich auch eine Duesenberg Fingerboard Lotion reichen. Die ist auch gleich Pflegeöl genug, das man da mit keinem Zweitmittel rüber müsste.

...zur Antwort

Einmal beansprucht es die Ausrücklager, wenn die Kupplung getreten wird. Dann wird durch unnötiges Treten der Kupplung der Verschleiß der Kupplung erhöt. Dann möchte der Fahrprüfer, dass du in jeder Situation Gas möglichst schnell Gas geben kann, um aus einem potentiellen Gefahrenbereich schnellstmöglich rauszukommen. Zudem erfolgt durch das Nicht-Treten der Kupplung die Wirkung der Motorbremse, was den Verschleiß der Betriebsbremse reduziert.

...zur Antwort

Acrylfarbe auf Lackierung wird eng werden. Da wäre eine Grundierung schon besser. Wenn du das Holz anschleifen würdest, wäre eine Grundierung hingegen wieder verzichtbar.

Erwarte jedoch keine qualitative Lackierung, wenn du mit Lackspraydosen und Akrylfarbe aus dem Baumarkt rübergehst. Das hab ich selber mehrmals hinter mir. Auch mit Einhaltung der gängigen Heimwerk-Lackierregeln wird das immer eine ungleichmäßige, wellige Oberfläche werden, die nichts mit einer normalen Lackierung zu tun hat, wie man sie von der Gitarre kennt.

...zur Antwort

Also ich halte ja deine Chancen eher für (sehr) gering. Hier liegt ein selbstverschuldeter Gewaltbruch vor. Bei sowas sind die Händler natürlich nicht zum Umtausch verpflichtet, und bei sowas hört die Kulanz der Händler meistens auf.

Versuchen kann man es natürlich. Mehr als nein sagen können sie nicht. Aber wie gesagt, ich seh das deutlich düsterer, als meine Vorredner.

...zur Antwort

Das ist eine Kay K6533 Archtop Hollowbody, was das Zwischending aus Akustik- und E-Gitarre darstellt. (Wobei der Schwerpunkt hier noch deutlich auf Akustikseiten liegt).

Das Signal schickt er dann in ein Pitch Shifting Pedal, um eine untere Oktave hinzuzufügen, was dann diesen unglaublich mieserablen Basssound erzeugt. Für den E-Gitarrenteil schaltet er das dann aus, und schaltet dafür ein Zerrpedal ein.

...zur Antwort

Klar kannst du das. Das wäre jedoch ziemlich überflüssig, weil Rücknahmen in dieser Form der (Ver)Kaufabwicklung ohnehin ohnehin nicht existieren. Rücknahmen muss man explizit gewähren, damit man ein Auto als privater Verkäufer zurücknehmen muss. Genau dasselbe gilt mit Garantien. Die existieren, solange man sie nicht freiwillig gibt, auch nicht.

Aber zur doppelten Absicherung kann es natürlich Sinn machen das extra auszuschließen. Es gibt leider ein paar Zeitgenossen, die sich nachträglich aus dem Kaufvertrag rauszuwinden versuchen, und dann über eine ausgelassene Ausschlussfomel argumentieren.

Das einzige was du wirklich ausschließen solltest, wäre die Sachmängelhaftung. Denn ohne diesen Ausschluss bist du dazu verpflichtet Mängel (die nicht dem zu erwartendem Zustand eines Autos entsprechen) reparieren zu lassen.

Dazu reicht übrigens ein Einzeiler wie: Verkauf erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung aus. Diese langen Erklärungen, die man zuweilen im Netz ließt, á la Nach geltendem EU Recht muss ich darauf hinweisen ... sind nicht nötig.

...zur Antwort

Naja, in der Realität hätte die Menschheit sicherlich nicht von Ellie abgehangen. Für einen Impfstoff ist real mehr nötig, als nur einen immunem Patienten das Hirn rauszunehmen und daraus ein Mittel zu extrahieren.

Es braucht diverse Anläufe um einen Impfstoff zu entwickeln. Es ist nicht gesagt, dass im Erstversuch ein Mittel gewonnen wird, das sofort anschlägt, verträglich ist ausreichend geringes (sekundäres) Gefährdungspotential hat, etc.

Ellies Tot wäre allenfalls eine Chance gewesen, aber definitiv nicht die sichere Rettung der Menschheit.

Wie lang das dauert und wie schwer das ist einen Impfstoff zu entwickeln sieht man ja auch an der derzeitigen SARS Cov-2 Welle. Die ganze Welt ist am forschen. Und in 7 Monaten hat diese weltweite Forschung noch keinen Impfstoff hervorgebracht. Wenn die ganze moderne Welt der 2020er Jahre das nicht schafft, dann ist es hochgradig anzuzweifeln das ein Arzt in dieser postapokalyptischen Welt das schafft.

...zur Antwort

Ob das so sein soll kommt drauf an.

Grundsätzlich bewegt sich eine E-Gitarre zwischen den beiden Extremen: Tiefe Saitenlage oder Schnarrfreiheit. Je tiefer die Saitenlage ist, desto besser ist idR. die Bespielbarkeit aber desto mehr schnarrt die Saite auch. Shreddingkünstler werden deswegen eher tiefe Saitenlagen bevorzugen und entsprechend starkes Schnarren akzeptieren. Pop- und Countrygitarristen würden eher hohe Saitenlagen bevorzugen um einen möglichst klaren Sound zu haben. Irgendwo musst du da den passenden Kompromiss für dich finden.

(An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Schnarren erstmal nichts mit mangelnder Qualität der Gitarre zu tun hat.)

Es gibt auf dem Griffbrett 2 Bereiche die jeweils auf unterschiedliche Weisen eingestellt werden. Der Bereich vom 1. bis 12. Bund wird maßgeblich über die Halskürümmung eingestellt. Der Bereich vom 12. bis 22./24. Bund maßgeblich über die Brückenhöhe.

Für die Einstellung der Halskrümmung entferne an der Kopfplatte die Abdeckplatte . Unten drunter befindet sich der Zugang zum Halsstab, für den man entweder einen Inbusschlüssel oder Ringschlüssel benötigt. Nach rechts gedreht, wird der Halsstab gespannt, was die Saitenlage verringert. Nach links gedreht, entspannt sich der Halsstab, wodurch die Saitenlage höher wird. 

Wichtig: Bei Schrauben ist die Sichtweise was rechts oder links ist, immer wenn man von oben auf eine Schraube drauf schaut. (Wer sich das nicht merken kann oder unsicher ist: Entgegen den Widerstand erhöht sich die Saitenlage. Hin zum Widerstand verringert sie sich).

Meistens sind dabei gar nicht viel Umdrehungen nötig. Einige wenige Male von Anschlag zu Anschlag gedreht, sollten idR. reichen. Kontrolliere nach jedem Mal die Saitenlage, wenn du dir unsicher bist.

Bei der Brückenhöhe muss man zudem noch die Bauweise der Brücke unterscheiden. Ist das eine Tune o Matic Bridge drehe die Schrauben auf denen die Brücke sitzt, mit einem Schraubendreher hoch oder runter. Mehr ist es nicht. Hier ist meist nicht mal Umdrehung nötig (sofern die Brücke nicht komplett verstellt ist).

Bei Hipshot Brücken und Brücken in Fender Stratocaster Bauweise, dreht man die kleinen Gewindestifte mit einem kleinen Inbusschlüssel hoch oder runter.

Nun Gnade dir Gott, dass du keine Gitarre mit Floyd Rose oder Ibanez Edge Vibrato gekauft hast. Dann dann kannst du das was ich über die Einstellung der Brücke schrieb erstmal vergessen, und kannst dich auf einige Stunden Arbeit einstellen. Schreib ob du so ein Vibrato hast, dann kann ich dir weiterhelfen.

Grüße und viel Erfolg

PS: Falls du dir noch die Youtube Variante einer Eklärung ansehen möchtest, sehe dieses Video

https://www.youtube.com/watch?v=j_BcLbF2lI4&t=1s

...zur Antwort

Ja na klar. Deutschland ist beileibe nicht mehr das in Sachen Technologie führende Industrieland, für das es oft noch gehalten wird. Abgesehen vom Maschinen- und Autobau hat Deutschland in extrem vielen Punkten verschlafen.

  • Unterhaltungselektronik ist alles in Fernost oder Amerika
  • Software kommt maßgeblich nur aus Amerika
  • In Sachen Solarzellen war Deutschland mal sehr gut. Bis es keine Förderung mehr gab und uns die Chinesen technologisch überholt haben
  • In Sachen erneuerbare Energien sind uns die Chinesen, Inder und wieder die Amis in ein paar Projekten teils deutlich voraus.
  • E-Autos, da sind uns die Japaner ein knappes Jahrzehnt voraus.
  • Gentechnik. In Deutschland herrscht immer noch die Grundsatzdebatte. Da sind uns die Chinesen uneinholbar weggerannt.
...zur Antwort

Also ich persönlich trags ziemlich gerne. Damit kann man gut nonverbal seinen Musikgeschmack bzw. Bands ausdrücken, die man mag.

Ich trags im Grunde fast immer, da ich kaum noch Tshirts, die keine Bandshirts sind, hab. Von wem: Bands die mir gefallen. Und, ja es ist idR. auffällig.

...zur Antwort

Natürlich nicht. Eine Akustikgitarre lehrt nichts, was man auf einer E-Gitarre nicht auch lernen könnte. Dieser Mythos hat schon so manchen Anfänger vergrault.

Dieses Argument, von wegen eine A-Gitarre sei zum Anfang besser, weil sie freundlicher zu den Fingern wäre, ist auch Käse. Eine Gitarre extra für ein Problem zu kaufen, dass nach 3 Wochen ohnehin nicht mehr besteht, ist für meine Begriffe Geldverschwendung.

Man sollte das Instrument spielen, welches einem am meisten gefällt. Es nutzt nichts, sich durch ein Instrument zu quälen, was man gar nicht spielen will. Da ist der Misserfolg durch mangelnde Motivation vorprogrammiert.

BTW: Eine Gitarre niemals blind im Netz bestellen. Gitarren soll man immer vorher antesten.

Grüße

...zur Antwort

Das ist ein doppeldeutiger Running Gag in Musikgeschäften geworden, weil es ein typischer Anfängersong ist, der von jedem Gitarrenneuling im Laden zum Antesten genommen wird und die Mitarbeiter den Song deswegen nicht mehr hören können.

Zudem gibts noch den Film Wayne´s World, bei dem ebenso ein Schild im Gitarrenladen vorkommt, wo drauf steht: No Stairway to Heaven, was denselben Grund mimen soll.

Ist im überwiegendem Fall humoristisch gemeint. In einigen Fällen könnts aber auch was ernsthaftes haben.

...zur Antwort

Die Saga ist seit 2005 vorbei. Das was Disney meint produziert zu haben, sollte man meiner Meinung nach komplett ignorieren, da das überhaupt nichts mehr mit Star Wars zu tun hat.

...zur Antwort

Das Alter ist variabel. Irgendwann wird der Meister merken, das ein Schüler bereit für die Prüfungen ist und dem Schüler raten, an ihnen teilzunehmen.

16 Jahre halte ich jedoch für außerordentlich jung. Da muss man schon ein exzellenter Padawan sein, um das zu schaffen. Obi Wan war z.B. 25 als er die Prüfung zum Jediritter absolvierte.

...zur Antwort

Bei einer 60€ Gitarre überlegst du noch? Ich an dieser Stelle hätte mir nicht mal eine Gitarre für 60€ gekauft. Das ist klar, dass man auf einer 60€ Gitarre nicht spielen kann.

...zur Antwort

Typische Schraubertricks wären die Zangen einer Zange 2 mal mit Panzerband zu umwinkelt und das damit grade zu biegen. Evtl. funktioniert das im eingebauten Zustand besser.

Sofern sich der Speaker aber so einbauen lässt, dass er bündig auf dem Holz aufliegt, sollte das aber eigentlich kein größeres Problem darstellen.

Einen Mangel (im kaufrechtlichen Sinne), den du beim Verkauf mit angeben musst, stellt es so oder so oder so dar. Egal ob grade gebogen, oder so gelassen.

...zur Antwort

Des isch wia überoll in dea Republik (oder auch dea BRD): Wennsch di Alormsignal hean kunsch, donn isch es erlaubt. `s dürfd nur schwar wern, dea Polizei zu erklearn, des du au wiaklich nua so laut Musik hoscht heast, dos die gheört hoscht. Oiso wüad ia di sohn, losch es bessa.

Griaßle

...zur Antwort

Wieso beurteilen einen Menschen oft nur am der Rechtschreibung?

Viel zu oft werde ich und auch eine Freunde zwegs der schlechten Rechtschreibung sofort beurteilt, obwohl die Menschen die Gründe dafür nicht kennen.

Ich wiei das die Rechtschreibung nichts über ein Menschen aussagt und es ja Gründe für eine schlechte Rechtschreibung gibt. Noch dazu finde ich das im heutigen Intentzeitalter die Rechtschreibung nicht mehr so wichtig ist udn man eher den Zusammenhang vom Test verstehen solle als sich auf einzelnen Wörtern und ungeschickte Sätze aufzuhängen.

Ich bin selbst Hobbymässig Autor und man beurteilt meine Rechtschreibung bei Post in sozialen Netzwerken sofort mit meinen Buch schreiben und spricht mir zweg schlechter Rechtschreibung oft die Fähigkeit ab Büch zu schreiben obwohl ich für die sozialen Netzwerken und meine Bücher ganz unterschiedliche schreibe. Ich habe eine Sehstörungen zwegs Migräne und bei grellen Licht und Bildschirmen verschwimmt mir Schule alle vor den Augen und ich sehe manche Fehler erst zu spät. Beim Buch schreib nehm mir die Zeit zum nachdenke zudem überarbeitet man ein Buch ja mehrfach. Es sin also zwei unterschiedlich Aten wie ich schrie werdeaber trotzdem beurteilt und mir wird die Fähigkeit gut zu schreiben abgesprochen obwohl mich die Menschen nicht aml kennen.

Freunden oder Bekannten mit eo er Rechtschreibschwäche oder andren Sehstörungen geht das ähnlich.

Ich frage euch daher wieso machen Menschen so etwas und was ist die Intesision dahinter.

...zur Frage

Menschen machen das, weil „Noch dazu finde ich das im heutigen Intentzeitalter die Rechtschreibung nicht mehr so wichtig ist" nicht für alle gilt. Eine vernünftige Rechtschreibung ist ein Zeichen dafür, dass am anderen PC kein Schludrian sitzt, dem das was er im Netz tickert egal ist. Rechtschreibung ist nicht nur ein Zeichen von Bildung, sondern auch von Ernsthaftigkeit und Seriösität.

Z. B. hier bei gutefrage: Du möchtest von den Antwortenden eine gute und vernünftige Antwort (die da btw. für dich kostenlos ist, während andere Menschen ihre Lebenszeit dafür aufwenden), also wäre es doch das Mindeste, anzunehmen, das du auf eine halbwegs ordentliche Rechtschreibung achtest um es jenen Leuten maximal einfach zu machen.

Es gibt natürlich Gründe, dass nicht jeder Buchautor per sé eine vorzügliche Rechtschreibung hat. Dennoch liegt der Schluss nahe, dass jemand, der tagtäglich an Büchern arbeitet, auch eine gute Rechtschreibung hat. Und danach handeln die meisten Menschen.

...zur Antwort
  • den Axe FX
  • BluGuitar - Amp 1 Iridium Edition
  • Diezel VH2, D-Moll, VHX, VH4, Herbert, Hagen
  • Engl - Metalmaster, Ironball, Fireball, Powerball, Invader, Savage, E646 Victor Smolski, E651 Artist Edition
  • EVH - 5150
  • Fryette - Deliverance
  • den Kemper
  • Laney - Ironheart 60 oder 120
  • Marshall - JVM410, JCM800
  • Mesa Boogie - Mark IV, Mark V, Dual Rectifier, Triple Rectifier, Mini Rectifier
  • Orange - Thunderverb, Rockerverb, Thunder
  • Peavey - Invective, 6505
  • Randal - Satan, Thrasher, Diavlo, EOD88
  • Revv - G20, D20, Generator
  • Soldano - SLO-100

Mehr Metal Amps fallen mir spontan nicht mehr ein.

Zusätzlich dazu kann man noch jeden Amp der nicht genug Gain (oder das falsche Gain liefert) auch mit Distortion und/oder Overdrive Pedalen anheizen. Aber das sollte denke ich dir klar sein, oder?

Viel Spaß beim Antesten!

...zur Antwort

Also mit 13 wird das in der Tat schwierig.

Normalerweise schaltet man heute eine Anzeige bei Backstage Pro, den Thomann Kleinanzeigen und sonstigen Musikerportalen wie z.B. Musiker Sucht. Manch einer hängt auch noch Flugblätter an Musikschulen, Musikläden und Konzertstätten auf. Das ist meiner Erfahrung nach die erfolgversprechendste Methode.

Zettel im Supermarkt oder der Schule aufzuhängen, kann man sich imo heutzutage sparen. Da meldet sich kaum einer drauf.

https://www.backstagepro.de

https://www.musiker-sucht.de

https://www.thomann.de/de/classified_category_musiker_bands.html

Aber wie du schon gesagt hast: Mit 13 bist du deutlich jünger als die meisten Leute. Die meisten Leute suchen Leute in halbwegs ihrem Alter. Das ist nunmal so. Leute in deinem Alter die suchen, gibts zwar auch, aber nur vereinzelt. Also wunder dich nicht, wenn da sehr wenig Leute sich melden.

Btw.: Schon an einen Proberaum gedacht?

...zur Antwort

E gitarre kaufen?

Ich spiele seit ca.5 Monaten Gitarre und habe mir schon immer eine E Gitarre gewünscht. Aber wie das nunmal so ist MUSSTE ich mit einer 40 Jahre alten Wandergitarre anfangen. Diese war von meiner Oma, sie wurde nicht neu eingestellt und neue Seiten habe ich auch nicht bekommen...

Jetzt hat eine Cousine meiner Oma entrümpelt und 2 Gitarren gefunden ( sind von meinem Großonkel der vor 15 Jahren verstarb gefunden, diese sind defekt da aber mein andere Onkel sehr lange Gitarre spielt und sich damit auskennt würde er drüber schauen) die 2 Akustikgitarren werde ich bekommen. Meine Oma spielte früher Zitter und hat von daher noch einen Verstärker mit Kabel und dem Ganzen Drum und Dran, den würde sie mir schenken dass ich mit der Gitarre mit Tonabnehmer spielen kann. Und sie sagte sie unterstützt mich und kauft mir eine E Gitarre weil Musik ihr Leben ist und war. Dann sagte ich da ich bald Konfi habe diese soll man mal abwarten dann kauf ich mir eine E gitarre darauf sagte sie dann bis dahin müsse ich nicht mehr warten😁

ABER jetzt kommt das Problem meine Familie macht mich ziemlich runter weil ich anfangs 1 Stunde am Stück Seven Nation Army und smoke on the water, aber nur die 1. 2 Tage. Sie meinen Gitarre spielen wäre so einfach und ich wäre zu dumm was anderes zu spielen. Obwohl ich jetzt schon Ac dc Highway to Hell spielen kann und T.N.T aber auch Sachen wie Wonderwall Smells Like Teen spirit, wake me up when September ends und nich vieles andere. Und sie meinen E gitarre sei zu übertrieben aber das stimmt nicht weil ich mir das von Anfang an wünschte.

Was haltet ihr davon?

Wie kann ich sie überzeugen mit mir in einen Gitarrenladen zu gehen?

Oder sonstige Tipps?

...zur Frage

Deine Ausgangssituation würde ich als derben Gau für die Ambition Gitarre Spielen lernen bezeichnen.

Es ist schonmal völliger Blödsinn auf einer Akustikgitarre anzufangen, wenn man E-Gitarre lernen will. Weder bringt es dir Wissen welches du durch das alleinige Üben auf der E-Gitarre nicht erlangen könntest, noch macht es die Sache zum Einstieg einfacher. Das einzige was das bringt ist Frust beim Anfänger, weil der sich durch Instrument quälen muss, dass er gar nicht lernen will. Man lernt ja auch direkt Spanisch, wenn man Spanisch lernen will, und lernt nicht erst Englisch.

Eigentlich sollte man der Meinung sein, dass in 2020 die Leute die noch behaupten, dass man erst Akustik spielen müsse, bevor man E-Gitarre spielen könne, ausgestorben sind. Ich finds traurig das dem nicht so ist. (Ich war btw. ebenso Opfer dieser Mentalität und hab so 2 Jahre verloren, weil ich deswegen gar nicht erst angefangen habe)

Dann die Sache mut

Diese war von meiner Oma, sie wurde nicht neu eingestellt und neue Seiten habe ich auch nicht bekommen...

Also wer seinem 13 Jährigen Kind nicht wenigstens mal neue Saiten vorsetzt, obwohl man eine Musikerfamilie ist, also da fällt mir recht wenig zu ein.

weil ich anfangs 1 Stunde am Stück Seven Nation Army und smoke on the water,

mir schein da ein Wort im Satz zu fehlen.

Wobei mir auch so scheint, dass bei euch mächtig der Haussegen schief hängt. Normalerweise putzt man sein Kind wegen überhaupt keinem Anlass runter.

E gitarre sei zu übertrieben aber das stimmt nicht

Exakt. Das stimmt um keinen mikrometer.

Wie kann ich sie überzeugen mit mir in einen Gitarrenladen zu gehen?

Da kennst du deine Familie leider besser als wir. Bis auf den Standardtipp: Mit der Familie darüber sprechen und offen seine Wünsche /Bedürfnisse vortragen, und ggf. irgendeine Gegenleistung dafür auszumachen, wüsste ich nichts was man tun könnte.

Oder sonstige Tipps?

Du bist beschränkt geschäftsfähig. D. h. du darfst von deinem Taschengeld Dinge kaufen. So auch eine Gitarre. Da eine Gitarre jedoch deutlich über 100€ kostet, wäre dieser Kauf jedoch schwebend unwirksam. D.h. wenn deine Eltern im Nachhinein was dagegen haben, muss der Verkäufer die Gitarre wieder zurücknehmen.

Da deine Eltern wahrscheinlich keine Ahnung von diesem Rechtskram haben, könnte man drauf hoffen, dass sie die Sache einfach auf sich beruhen lassen, wenn die Gitarre schon einmal da ist.

Wenn deine Oma dir eine Gitarre schenkte, dann wäre das so oder so egal. Wenn deine Oma dir was schenkt, ist es auf jedenfall deins und deine Eltern haben dann kein Recht mehr dazwischen zu funken.

viel Erfolg wünsch ich dir!

...zur Antwort

Jimi Hendrix hat gezeigt, dass es nicht zwingend notwendig ist.

Aber man handelt sich damit eben eine Reihe von Problemen ein. Nämlich:

  • Die Potis und Schalter sind an der falschen Stelle.
  • die Balance der Gitarre wird gestört
  • es wird ein Satteltausch bzw. ein Umdrehen des Sattels erforderlich (denn der ist an die jeweiligen Dicken der Saiten angepasst)
  • und ggf. auch ein Umbauen der Mechaniken
  • und last and least: Man muss die Schräglage der Brücke einmal ändern

Das man mit beiden Händen spiele stimmt zwar, aber es gibt einen Grund weswegen die stärkere Hand die Anschlagshand ist. Schnür z.B. mal deine Schuhe spiegelverkehrt oder iss mal mit vertauschter Messer und Gabel und du wirst sehen welchen Grund das hat. Mit Übung wird das natürlich irgendwann deutlich besser werden, aber ob man man damit 100% erreicht? Das würde ich in Frage stellen.

Das was du gesagt hast, mit beide in die Hand zu nehmen und gucken mit welcher du dich am wohlsten fühlst, ist genau das richtige.

...zur Antwort

Also für 40€ für eine ,,Gitarre" sage ich: Ha ha ha.

Das ist ein Spielzeug, aber nichts worauf man vernünftig musizieren kann. Sowas wird auch um Längen nicht für einen Anfänger ausreichen. Wahrscheinlich wird das Ding nicht mal für 5min stimmstabil sein. Das Geld wäre besser an einen Armen gespendet.

Unter 200€ würde ich beim Kauf der ersten Gitarre nicht gehen. Und das ist immer noch nur eine Liga oberhalb der Kernschrottregion.

Man sollte Instrumente übrigens nicht bei Amazon kaufen. Instrumente sollte man IMMER in einem Gitarrenladen anspielen und dort kaufen.

...zur Antwort

Die erste Version des Nintendo DS hatte einen Slot für GBA spiele. Bei Ebay werden heute noch relativ regelmäßig gebrauchte DS angeboten. Ebenso wie gebrauchte GBAs.

Das halte ich für am besten. Und so teuer sind die nicht.

...zur Antwort

Slipknot würde ich nur zum Teil als Nu Metal bezeichnen. Ein recht großer Teil ist Alternative Metal.

Der Grund warum es Nu Metal und Alternative Metal ist, ist einfach: Weil es genügend Elemente besitzt, die die Zuordnung zum Nu/Alternative am sinnvollsten machen. Z. B. die halb gerappten Texte in einigen Songs, der Rythmus und die für (klassischen) Heavy Metal unorthodoxe Spielweise der Gitarren.

Beim Heavy Metal ist es genau dasselbe. Wobei man hier beachten, das es teils verschiedene Auffassungen des Begriffs gibt.

In den 80ern nannte man alles was es gab Heavy Metal. Die ganzen Subgenres waren da noch nicht entstanden, oder waren grade in der Entstehung. Später machte sich dann die Art breit, das man Metal als Gesammtbegriff für alle Metalgenres nutzte, und mit Heavy Metal explizit die Musik der New Wave of Britisch Heavy Metal und des klassischen Heavy Metal meint. (beides ist übrigens dasselbe, nur dass das eine aus England kommt). Wobei es auch heute noch Leute gibt, die mit Heavy Metal die Gesammtheit der Metalgenres meinen. Nichts davon ist Richtig oder Falsch. Man muss es sich ggf. aus dem Kontext raushören was ein anderer meint.

Heavy Metal ist etwas dann, wenn es in der Machart von Judas Priest, Iron Maiden, Manowar, Saxon, Angel Witch, Grave Digger und Black Sabbath ist. Wenn man sich deren Alben aus den 80ern anhört, wird man einen recht guten Eindruck von dem Genre bekommen.

...zur Antwort

Die Schärfe ist jetzt nicht besonders gelungen, aber das was man so halbwegs erkennen kann, zeigt keine besonderen Spuren. Das die Chrombeschichtung runter ist, ist nichts Ungewöhnliches. Die ist nicht sehr beständig.

Wichtig ist, dass niemals an den Bolzen gedreht wird, die die Messerkannten halten. Da macht auch ein 1000er schnell die Grätsche. Und dass das Vibrato immer parallel zum Korpus schwebt.

Ich mach da auch beim Saitenwechsel immer mit nem Zahnstocher einen Tupfer Molybdänsulfid auf die Messerkannten. Der Rest des FRs kann alle paar Jahre mal ne Reinigung mit Balistol vertragen. Dann hält das ganze noch länger.

...zur Antwort
  • das die Zylinderkopfdichtung nicht undicht ist
  • das die Lagerschalen nicht am Klopfen sind > direkte Vorstufe eines Motorschadens
  • das die Domlager nicht ausgenudelt sind
  • das die Stoßdämpfer noch richtig dämpfen
  • das der Wagen nicht nach Rechts oder Links zieht
  • das der Ölverbrauch nicht untypisch hoch ist
  • das der Motor nicht zu ölig ist
  • das der Innenraum dem Zustand der Laufleistung entspricht
  • das das Scheckheft (möglichst) voll ist
  • dass die AGR funktioniert
  • Rost sollte sich im Rahmen halten
  • Wagen sollte kein Unfallwagen sein
  • das der Besitzer den man bittet als erstes bei der Probefahrt zu fahren, keinen schweren Gasfuß hat und den Wagen warm fährt
  • das Keilriemen und ggf. Steuerkette und alle anderen nötigen Wechselintervalle entweder gemacht wurden, oder noch in weiter Ferne liegen
  • das die Reifen nicht einseitig abgefahren sind
  • etc. pp.

Du hast keine Ahnung was das alles ist, oder wie man das herausfindet? Sehr gut, du hast hiermit die Erkenntnis gewonnen, warum man immer jemanden mitnehmen sollte, der sich mit Autos auskennt. Oder man kauft alternativ bei einem größeren Autohändler, der den Wagen vorher durchgecheckt hat.

Übrigens: TÜV ist kein Gütesiegel.

Grüße

...zur Antwort

So sehr ich die Musik von Manowar schätze, aber da würde ich dem deMaio komplett widersprechen.

Schau dir einfach nur die Komposition die du verlinkt hast, und einen Song von Black Sabbath an.

https://www.youtube.com/watch?v=0qanF-91aJo

Hörst du da viele Gemeinsamkeiten? Also ich nicht.

Manowar haben ein paar Inspirationen von Wagner. Allen voran im Gods of War Album ist viel davon zu hören. Aber das das:

https://www.youtube.com/watch?v=cqtAGiBnc1w

wirklich viel mit Wagner zu tun hat, würde ich auch in Abrede stellen. Und das ist das Wagner-Ähnlichste, was Manowar rausgebracht haben. Ich schließe mich da komplett der „Lehrmeinung" an, das Led Zeppelin, und Black Sabbath den Grundstein für Metal gelegt haben, Black Sabbath ihn erfunden haben und Bands wie Iron Maiden und Judas Priest ihn schnell gemacht haben.

...zur Antwort

Also ohne das Wissen was für ein Originallack drauf ist, und ohne ein Bild zu haben um das wenigstens halbwegs vermuten zu können, möchte ich dich in dieser Sache ja lieber zum Wahrsager weiterleiten.

Wenn der eh schon abbröckelt, würde ich aber wahrscheinlich am ehesten zum händischen Abschälen. tendieren. Ein Heißluftfön ist da manchmal ganz hilfreich.

Ob du das Holz dabei beschädigst, hängt von deinem Fingerspitzengefühl ab. Wobei leichte Kratzer im Holz nix schlimmes sind, denn die schleifen sich hinterher mit Sandpapier raus.

Kann ich das selbst wieder lackieren 

Bestimmt. Dazu würde ich aber überhaupt nicht raten. Zumindest nicht wenn du was haben möchtest, was hinterher halbwegs professionell ausschaut. Dafür ist Lackieren zu kompliziert. Erst recht mit diesen Lacksprühdosen aus dem Baumarkt.

Viel eher würde ich zum Beizen greifen. Das ist deutlich unkomplizierter. Die Kollegen im Musikerboard hatten da mal einen aufschlussreichen Thread erstellt.

https://www.musiker-board.de/threads/der-erste-bausatz-fragen-zur-lackauswahl.701729/

...zur Antwort

Ich würde mal gezielt behaupten, dass das „und zwar" bedeuten soll und es jenen Leuten einfach an Kenntnis mangelt, wie man jene Wortkombi richtig schreibt.

Was und zwar bedeutet ist dir klar?

...zur Antwort

Per Hand und dann immer hoch und runter. Ganz einfach. Und ich hab den Faden, der da stärkeres Zwirn war, doppelt genommen. Und hin und wieder hab ich mal einen Knoten im laufenden Faden reingemacht, damit der Patch nicht irgendwann absteht oder locker wird, wenn sich der Faden längt.

...zur Antwort

Eins der vielen Probleme bei Desertec war der Sand. Spiegel sind anfällig darauf und hätten a) wöchentlich geputzt und b) regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Und das kostet bei solchen Parabolrinnenspiegel die für Desertec angedacht waren. An der Spiegelbeständigkeit wird zwar geforscht, vor allem in der spanischen Wüste in der Nähe von Almeria (da wor auch die Filmkulisse von Traumschiff surprise und der Schuh des Manitu steht), Da findet derzeit die Hauptarbeit der europäischen Solarthermieforschung statt. Nur leider wurden denen vor 3- 4 Jahren die Geldmittel massiv eingestrichen.

Dann haben Wüsten auch wenig Wasser. Und das braucht es um ein Solarthermiekraftwerk effizient betreiben zu können.

Die Sache mit der Armee ist leider zu schnell gedacht. Auch die sind wieder ein Kostenfaktor. Zudem wirkt sich politische Instabilität ganz massiv auf die Investitionsmotivation der Unternehmen. Die wolleb an Ende des Jahres ja aus der Investition mehr Geld ziehen, als sie reingesteckt haben.

Als Nebenproblem gibt es noch die Wettereinflüsse. Öl in den Leitungen ist relativ ineffizient (weil wird nicht heiß genug). Natrium bzw. irgendein Flüssigsalz wäre ne Lösung. Aber das ist schwerer im Umgang.

Und so setzt

> ordentlich Milliarden im Jahr reingepumpt bekommen.

Voraus, dass die Technik ausgereift ist und seine diversen Probleme gelöst hat. Bis es soweit ist, wird kein klassisch betriebwirtschaftlich orientiertes Energieunternehmen Geld dafür investieren und Milliarden erwirtschaften. Solarthermie ist nunnal deutlich komplizierter und Pro Fläche Outputschwächer als einfach Kohle in einem zu verheizen.

...zur Antwort

Naja, was bleibt schon groß über?

  • Materialfehler
  • Einbaufehler
  • höhere Belastung als gedacht
  • und grundsätzlich schlechte Qualität

Eins davon wird es gewesen sein. Sternkonstellation, Karma und Flüche dürften wohl rausfallen.

Dein Fahrrad ist ja auch eher in der Unterklasse anzusehen. Es ist zwar schon verwunderlich, dass nach 10 Monaten erste Defekte kommen, aber unmöglich ist nichts. Wer weiß, was die da in Ostasien zusammengeschustert haben.

...zur Antwort

Ich gehe eher davon aus, dass damit das D-Standarttuning gemeint ist, also wie das E-Tuning nur alle Saiten einen Halbton tiefer und der der das aufgeschrieben hat, nicht wusste wie man das richtig ausdrückt. Im D-Standarttuning ist nämlich die 2. Leersaite ein G.

Die Bezeichnung „Drop DG" an sich gibts denke ich nicht. Zumindest hab ich in all den Jahren noch nie was davon gehört. Und ein Open D oder Open D-Moll, also alle Saiten so gestimmt, dass leer ein D Dur, D Moll Akkord erklingt macht auch keinen, denn in beiden Akkorden ist kein G drinn.

Ob du einfach deine Saiten runterstimmen kannst, hängt von der Saitenstärke ab# die grade drauf ist. Sind das 42er Saiten wird das im D Tuning ziemlich wabbelig werden. 49er Saiten sollten bereits ok sein.

...zur Antwort

Normal im Sinne der Gitarristen ist es. Ist sogar teilweise nötig, denn anders kann man viele Sachen gar nicht greifen.

Ob das auch gesund (im Sinne der Ärzte) ist, musst du die Ärzte, die sich hoffentlich ebenso auf diese Frage melden werden.

Beachten sollte man, dass man sich warm spielt. Überall in der Sportwelt wird dir gesagt, dass man am Anfang der Session sich warm machen sollte. Da die Belastung dieselbe ist, nur eben für das Handgelenk, gilt das was man aus dem Sport kennt uneingeschränkt für das Gitarrespielen.

...zur Antwort
 Ist das Zensur?

Seh ich persönlich nicht als Paradebeispiel für Zensur. Da es die Massenverblödung immerhin teilweise verringert, seh ich darin eher was Positives, wenn eindeutiger Blödsinn gelöscht wird.

Wie ist Eure Erfahrung damit?

Es existiert. Meine Beiträge bleiben sofern mir bekannt, im sehr großen Maße erhalten.

Ist auch mal was gelöscht worden, was dem nicht entsprach?

Möglich.

Hat jeder das Recht, zu schreiben, was er will oder sollten definitiv Inhalte gelöscht werden?

Die deutsche Verfassung schränkt die Meinungsfreiheit (zurecht wie ich meine) bei Dingen ein, die die Würde anderer Menschen schädigen, die dazu geeignet sind die Völker zu verhetzen und um die Jugend zu schützen. Find ich auch erstmal grundsätzlich positiv.

Was darüber hinausgehend die Meinungsäußerung auf privaten Plattformen angeht seh ich das eher pragmatisch. Es gibt kein Recht darauf, dass auf jeder Plattform geistiger Dünnschiss stehen bleiben muss. Zudem hilft es die Massenverblödung einzudämmen. Wer geistigen Dünnschiss öffentlich verbreiten möchte, findet in der BRD genug Möglichkeiten das zu tun. Das er/sie daraufhin nicht vom Staat juristisch verfolgt wird, ist Ausdruck der nach wie vor bestehenden Meinungsfreiheit (mit zuvor genannten Ausnahmen).

Wer entscheidet, was Fakenews sind in einer Situation, in der die "Experten" auch noch nicht alles wissen?

Der gesunde Menschenverstand der Allgemeinheit. Es gibt Dinge, die sind so abstrus, dass bereits mit Grundwissen die Unplausibilität erkennbar ist.

...zur Antwort

Das sind sog. Dead Notes, also Noten, die zwar voll angeschlagen werden, man aber mit der linken Hand nicht greift. Die Linke Hand liegt dabei mit allen 4 Fingern flach auf dem Griffbrett, drückt aber die Saiten nicht runter.

Dead Notes erfordern einen harten Anschlag. Ich hab ein Fingerpickingvideo gefunden, bei dem der Gitarrist das mit einem harten Slap des Daumen macht. Ich glaub manche Akustikgitarristen machen das auch mit einem schnellem Rasgeado der Finger.

Achte auch darauf, dass du keine ungewollte Harmonic erzeugst. Insbesondere am 3. 5. und 7. Bund, erzeugt man schnell ungewollte Obertöne. Deswegen auch möglichst alle Finger auf dem Griffbrett.

https://www.youtube.com/watch?v=BCzbL0p8-SE

...zur Antwort

Da es Menschen gibt, die locker 4000€ und mehr für gebrauchte, originale Marshall JTM-45 ausgeben, kann man wohl sagen: Es gibt kein maximales Alter.

Wenn ein Verstärker derzeit tadellos funktioniert, ist eher nicht davon auszugehen, dass in nächster Zeit große Defekte auftauchen. Verschleißen kann immer was. Vor allem die Röhren sind Verschleißteile. Aber wenn man den Amp antestet, mal an allen Potis dreht und weder Knacken, Rauschen, Brummen, Knallen, unkonstanter Ton/Lautstärke rauskommen, sollte der Amp ok sein.

Nur auf die Röhren sollte man achten. Wenn da kein sauberer Ton rauskommt, sind die durch. Man sollte einen Amp durchaus mindestens 5 oder gar 10 min anhaben, denn manche Mängel treten erst nach einer Weile auf, wenn der Amp richtig durchgeheizt ist.

Falls dann doch mal irgendwas kaputt gehen sollte, (meistens sind es die Röhren) sind Röhrenamps meist ziemlich unkompliziert in der Wartung. Das ist alles „uralte" Technik, die leicht zu reparieren ist. Fast jeder größere Gitarrenladen, der eine angeschlossene Werkstatt hat, wird dir einen Verstärker recht niederpreisig reparieren können. Ich würde sogar fast behaupten, dass das jeder Elektroreparateur könne, der sein Handwerk noch auf alten Röhrenradios gelernt hat. (Nur sollte man sein Handwerk dabei verstehen, denn Amps arbeiten mit Spannungen oberhalb von 230V, sind also potentiell tödlich, wenn man was falsch macht.)

Zuguter letzt: Von Hughes und Kettner halte ich außerhalb des Clean und soften Crunshbereichs recht wenig, was hauptsächlich auf meinen persönlichen Geschmack zurückzuführen ist und keinen größeren Grund als: gefällt mir einfach nicht hat.

...zur Antwort

Definitiv nicht. Ich kenn die Band nun schon so lange, und hab bisher noch keinen einzigen Fehltritt von ihr gesehen.

Das bloße Singen über den Krieg sollte nicht bereits als Rechtsradikalismus gewertet werden. (Wenn dem so wäre, wäre ja jedes Geschichtsbuch bereits Nazi-Propaganda) Man muss nur verstehen, dass die Band teilweise aus Sicht der jeweils besungenen Kriegspartei singt.

Eine Metalband würde übrigens nicht so groß werden wie Sabaton es sind, wenn sie rechtsradikal wäre, denn Rechtsradikalismus wird auch in der Metalszene geächtet. Es würde Shitstorms auslösen, würde eine tendenziöse Band zu großen Festivals eingeladen werden.

...zur Antwort