Würdet ihr ein Auto mit 200.000km laufleistung kaufen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo :)

Wenn man sich an größere Limousinen ab Mittelklasse hält und sich auf Autos beschränkt, die aus 1./2. Hand abgegeben werden und dann noch alle Stempel im Serviceheft und viele Reparaturrechnungen haben bzw. allgemein erkennen lassen, dass der Besitzer sich dahintergeklemmt hat & sein Auto nicht vernachlässigte, kann das gut gehen. Auf die Weise habe ich bisher alle meine Autos (Audi 100 C3, Ford-Mondeo, Mercedes C180) gekauft.

Gute billige Langläufer sind Audi 80, Audi 100 und die Mercedes C-Klasse W202.. fahre ich selbst mit 214000 Km aktuell und bin sehr zufrieden. Das Auto fühlt sich deutlich frischer an als der kleine Japaner meiner Tante (ein Toyota Aygo) mit gerade mal 50000 Km ------> weil am Mercedes immer alles gemacht wurde & wird, keine Kosten gescheut werden, das Auto fachgerecht jeden Kundendienst kriegt und auch gepflegt wird. Echt ein prima Auto.

Ich kannte z.B. einen Mercedes C280 (W202), der mit über 550000 Km (erster Motor) abgegeben wurde. Gehörte einem Gastwirt hier vor Ort, der das Auto 1993 neu gekauft hat & fast 20 Jahre lang fuhr.. die Technik war noch super, weil auch immer alles gemacht wurde, aber der Rost fraß den Benz auf. 

Kleinwagen & Kompakte würden für mich mit der Km-Leistung ausscheiden. Bei Mercedes oder Audi hast du auch ernsthaft Chancen, was aus 1. Hand zu kriegen. 

Schnäppchenalarm & gute Autos kannste aber bei Opels (Vectra, Omega) oder dem Ford-Mondeo haben: Die ungefragten Stufenhecklimousinen sind auch aus liebevoller "Rentnerhand" mit wenig Km praktisch nix wert & da kannste für 1000 Euro auch mal was mit originalen 80000-100000 Km kriegen. Mit neuem TÜV versteht sich.

Generell gilt: Je größer das Auto umso fairer sind auch die Unterhaltungskosten, gerade Versicherung.

bei solch alten Autos kommt es stark auf den Zustand an. Ein liebevoll gepflegter alter Mercedes kann mit 200.000 km schon noch was sein, während ein gnadenlos verheizter Fiat Punto mit 200.000km schon eher ein Sarg auf Rädern ist. 

Daher würde ich dir, vor allem bei so alten Autos, auf jeden Fall zu einem Gebrauchtwagencheck in der Werkstatt raten. Kostet zwar ein paar Euro aber dann weißt du Bescheid. Oder du nimmst einen fachkundigen Bekannten mit.

 Außerdem würde ich eventuelle Reparaturkosten gleich mit einplanen, denn irgendwas wird bei so alten Autos, und wenn sie noch so gut gepflegt sind, immer irgendwann mal sein. 

Zu den Autos kann ich dir raten: Vor allem bei so alten Autos mit vielen km würde ich sehr nach Qualität schauen. Das heißt mehr so Mercedes,BMW,Audi und weniger Fiat,Dacia,Peugeot usw. 

BischopKingston 02.11.2016, 08:25

Alles klar super tipp vielen vielen dank 

0

Mein zweites Auto (einen Golf I) habe ich mit 240.000 km gekauft und bis 300.000 gefahren. Aktuell besitze ich einen Jaguar X-Type Diesel, gekauft mit 210.000 und aktuell bei 280.000.

Dazwischen gab es noch ein paar weitere Kandidaten mit ähnlichen Fahrleistungen - Rekordhalter war ein weiterer Golf I, den ich mit 306.000 gekauft habe.

Unter 1000 Euro wird die Luft allerdings ziemlich dünn.

kommt darauf an:

  • Benziner, Diesel ?
  • Hubraum: je größer je mehr km möglich
  • wie gefahren ? Stadt, Land, Opa, Mutti, Vertreter

z.B.

Volvo 850 , 2.0 Liter Benziner mit 120 PS, 10 Jahre alt, kein Problem

VW Touran, 1,4 Liter TSI  mit 120 PS, 6 Jahre alt, finger weg

MEGAMORPH 02.11.2016, 09:18

Wo nimmst Du denn einen 10 Jahre alten Volvo 850 her?

1

kommt drauf an...

Scheckheftgepflegt? Karre innen und aussen gepflegt? Anzahl Vorbesitzer?
Stehen Reparaturen an? und ganz wichtig: wiviele km fährst Du pro Jahr?

BischopKingston 02.11.2016, 08:23

Ich weiß nicht, aufjedenfall unter 8000 km im Jahr 

0
troublemaker200 02.11.2016, 10:45
@BischopKingston

OK, wie gesagt, guck das die Karre gut gepflegt wurde, lass Dir nachweise darüber zeigen, Rechnungen und/oder Serviceheft. Dann würde ich beim TÜV einen Gebrauchtwagencheck machen lassen. Und nimm jemanden mit der Ahnung hat. Zum Schluss rate ich Dir, hör auf Dein Bauchgefühl. Macht der Verkäufer einen ordentlichen Eindruck, passt das zusammen was er erzählt, usw...

0

Oder du kaufst etwas kleines, z.B Hyunday Getz sowas gibt es sogar vom Händler und 100-150 Tkm. 

Und wenn du noch 500 Euro drauflegst hast du die freie Auswahl und kannst dir sogar die Farbe aussuchen.

Mit 200000 km würde ich den nicht mehr kaufen, obwohl ich eine Tante habe die mit ihrem Benziner jetzt die 320000 Km geknackt hat.

Kommt auf das Auto an. Aber gute Autos kosten mit über 200.000 km auch nicht unter 1000.

Der Sohn eines Nachbarn hat sich als erstes Auto vor 2,5 Jahren einen Honda Logo mit 230.000 KM und 2 Jahren HU für 650,- Euro gekauft. Vor einem halben Jahr war dann die nächste HU bei 250.000 KM fällig. Es musste nichts repariert werden und bekam problemlos seine neue Plakette.

Ein Auto unter 1000 Euro, das geht nicht gut, da bekommst du eine Schrottkiste. Spare lieber das Geld und kaufe später ein besseres

Owntown 02.11.2016, 08:21

Das beste was man dazu sagen kann.

0
BischopKingston 02.11.2016, 08:23

Kann ruhig sein ^^ soll ja auch nur ein Anfänger Auto sein 

0
TheAllisons 02.11.2016, 08:24
@BischopKingston

Du musst dabei die Folgekosten rechnen, es können bei einem solchen Autos gleich mal Reparaturen kommen, die den Wert des Autos bei weiten übersteigen. Darum so mein Rat

0
Dave0000 02.11.2016, 08:33

Ich gehe lieber das Risiko ein in ein 1000€ Auto nochmal 500 reinzustecken
Als das Risiko eines Motorschadens oder zB verschuldeten Unfalls bei nem 4000€ Auto
Auch 500€ Autos können ok sein
Wenn denn alles dran stimmt
Auch das Risiko der Folgekosten kann da kalkuliert sein

Ich hatte 2000€ für ein Auto zur Verfügung und habe bewusst das 1000€ Auto gekauft
Hätte ich ein Auto für 2mille gekauft hätten mich neue Bremsbeläge schon verschuldet...

0

Toyota Corolla - gute alte Technik fährt auch mit 400.000 noch und ist nicht tod zu kriegen ^^

Also ja - so einen würd ich mit 200.000 auch noch kaufen und fahren.

NX7800 02.11.2016, 17:10

Hast dich leider verschrieben, der 1.6er macht Locker auf über 500tkm mit. Rekordhalter bei mir inner Familie war ein 4A-L mit 840tkm ohne große Pflege, war am ende leider Rost der ihn zerfressen hat...

0
valvaris 03.11.2016, 09:24
@NX7800

Respekt. Da kann ich nur empfehlen, rettet die Corollas vom Schrott ^^ Rostige Teile kann man in der Regel austauschen, wenn man sie rechtzeitig bemerkt, dann hat man wieder ein super Auto, auch wenns etwas altbacken ist und nicht so Hip wie der neuste Würfel aus dem Hause Smart ^^

0

Die Laufleistung ist nicht das Problem. 100.000, 200.000 oder 500.000 sind keine KO-Kriterien. Ein Automotor überlebt bei entsprechender Pflege heutzutage normalerweise den Rest.
Dein Problem ist das Budget. Für 1000 Euro kannst Du mit Glück ein gutes Auto finden, genauso gut kannst Du aber auch ins Klo fassen. Und da Du keine gesteigerte Ahnung von Kfz-Technik zu haben scheinst (es gibt Wichtigeres), dürfte das ein Glücksspiel werden.
Ein guter Wartung-/Pflegezustand treibt den Wert eines Kfz in die Höhe. Diesen muss man sich erkaufen. Oder man hat Zeit für die Suche und hat Glück.

Allgemeinverbindliche Empfehlungen kann man nicht aussprechen. In dieser Preisklasse kann ein Daewoo genauso gut oder genauso schlecht wie ein Volvo sein.

Habe ein Auto mit 300000km gekauft
Für 1000€

Und es war KEIN Fehlkauf

3l 6zylinder mit Gasanlage und Vollausstattung

Läuft seit Monaten top

Bei so einer Laufleistung würde ich das nicht kaufen

Was möchtest Du wissen?