Wort mit einem Bild darstellen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt davon ab, wie man "Gemüt" definiert. Will man ein herzliches und frohes Gemüt abbilden, das Wärme und positive Energie ausstrahlt, ist ein Teddybär sicher eine sehr schöne und treffende Wahl.

Im Allgemeinen beschreibt das Wort "Gemüt" aber alle Empfindungen, die auf einen Menschen einwirken. Und "Gemüt" drückt auch aus, wie mit diesen Empfindungen umgegangen wird bzw. was sie bewirken (können).

Deshalb wäre mein Beispiel-Bild eine Pflanze bzw. im Speziellen ein großer Baum, z. B. eine Eiche. Durch die tiefen Wurzel lässt sich dem Kind erklären, was Unerschütterlichkeit und Konstanz bedeutet, und durch den kräftigen Stamm wird klar, was es heißt, ein Rückgrat zu haben. Wo ein Mensch mit widrigen Umständen zu kämpfen hat(te) und deshalb Schwächen aufweist, hat der Baum vielleicht ein paar knorrige Zweige, die kaum Blätter oder Früchte tragen, während die Sonnenseite Vitalität charakterisiert.

Entscheidend ist natürlich auch, wie alt das Kind ist, ob es sich um eine Gruppe handelt etc. Jedenfalls denke ich, dass sich mit einem Baum - genau wie mit einem Teddybär - einiges anfangen lässt. Vielleicht gibt es demnächst noch weitere Vorschläge von anderen Usern... ;-)

Mein Beispiel: Eine Eiche - (deutsch, Bilder, Wort)

Das ist eine nahezu perfekte Antwort ... genau so, kann es ein Kind wirklich verstehen (und nicht nur ein kleines und an Jahren noch junges ... ;-)

e

0

Spontan fällt mir zu Gemüt ein Heine/Fallersleben ein ..

Leise zieht durch mein Gemüth, liebliches Geläute.
Klinge kleines Frühlingslied, kling hinaus ins Weite.

Sprich zum Vöglein, das da singt. Auf dem Blütenzweige;
Sprich zum Bächlein, das da klingt, Daß mir keines schweige!

Zieh hinaus bis an das Haus, wo die Veilchen sprießen!
Wenn du eine Rose schaust, sag, ich laß sie grüßen!

Was wäre naheliegender, als das Bild eines kleinen, staunenden, entzückten Kindes, für welches die Welt jeden Tag neu, magisch und voller Wunder ist. Ganz einfach weil für ein Kind alles beseelt und voller Leben ist; nicht anders als es selbst ;-))

"Gemüt" ist ein so schönes (fast schon altmodisches) Wort - und wird viel zu selten benutzt. Schöne Frage auch, daher.

:-)

Finde auch, dass sich einem allein über den (Wohl-)Klang etwas mitteilt. Und einem Kind dürfte es eventuell über das Wort "Gemütlichkeit" vertraut genug sein, um selbst das eine oder andere Bild dazu vor Augen zu bekommen.

Und wie bei @Draschomat schon steht: Kindgerechte Bilder (die ihrer Lebenswelt nahekommen) sind da schon ganz passend.

Ich würde vielleicht das Wetter (mit all seinen Erscheinungsformen) noch zuhilfe nehmen. Für jedes Kind spielen ja immer auch die Jahreszeiten (sowie der Wechsel dessen) eine große Rolle:

der laue, sanfte Frühling, ein glühend-heißer Sommertag, ein zarter Wind, ein heftiger Sturm im Herbst, klirrende Kälte im Winter - da gibt´s ja so einiges, was die Kinder bereits selbst (!) empfunden haben, was sie demnach gut (wieder er)kennen! Und was sich entsprechend auch auf Bildern wiederfindet.

Die passenden Worte ergeben sich womöglich dann auch fast wie von selbst, kann ich mir vorstellen...

P.S. noch eben:

Wobei für mich "das Gemüt" nicht zwangsläufig nur mit was "Warm-Kuscheligem" in Verbindung gebracht gehört - denke, dass auch die unterschiedlichen Temperamente damit angesprochen sind. Daher auch: oben Stehendes...

0

Was möchtest Du wissen?