Working Student/Arbeiten für den Reitlehrer?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne dieses Modell (den Ausdruck?) nicht wirklich. Das klingt wie eine Art Praktikum?

In der Jugend habe ich meine gesamte Freizeit damit verbracht, in einem Reitstall zu helfen, und bin vielleicht 3x in der Woche geritten. Meisterbetrieb, M / S - Niveau, aber ich habe auf Schulpferden, Jungpferden und Korrekturpferden gesessen. Das Turnierpferd des Reitlehrers durfte ich nicht reiten, sondern Longieren.

Es wäre mir nicht im Traum eingefallen, an eine „Entschädigung“oder Bezahlung zu denken.

Ich bin 25, ich bin leider auf Bezahlung angewiesen, um Wohnung und Auto finanzieren zu können^^

0
@eishoernchen

Dann bist du in einem Pferdestall definitiv nicht am richtigen Ort. Selbst ein fest Angestellter Pferdepfleger hat es in aller Regel nicht leicht, von dem Job seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Arbeiten, die dort machst, sind genau das, was junge Mädchen machen, die dafür mal reiten dürfen...

1
@Urlewas

Vielen Dank für diesen Kommentar. Ich habe daraufhin lange über vieles nachgedacht. Darüber, ob meine Arbeitsleistung mit der eines "Mädchens, das mal reiten will" zu vergleichen ist. Und darüber, ob man nur für Arbeiten Geld bekommen darf, die keinen Spaß machen. Als ich zu dem Schluss kam, dass beides nicht zutreffend ist, habe ich mich auf die Suche nach etwas Neuem begeben. Ich bin bei einem bekannten Trainer untergekommen, der in der österreichischen Rangliste vorne mitreitet, und bekomme einen anständigen Stundenlohn.

Dein Kommentar war genau, was ich gebraucht habe, um mich auf der Karriereleiter eine Sprosse nach oben zu schubsen. Danke dafür :)

0

Ich kann Dir als Reitlehrerin meine Preise nennen.

Ich verlange 35€ für eine halbe Stunde Unterricht. 55€ für eine halbe Stunde auf einem meiner Pferde.

Ich reite auf S-Niveau plus hohe Schule. Pferde sind mittlerweile auch alle auf diesem Niveau. Kein Pferd unter 50 000€.

Bekanntheitsgrad - war früher vorhanden, jetzt reite ich keine Turniere mehr.

Was sollst Du denn da alles arbeiten? Ich würde für Scheixe schippen nicht mehr als 10€ die Stunde zahlen.

Danke. Ich schippe nicht ScheiXe, ich richte für die Trainerin die Pferde her und bringe sie weg, führe warm/trocken oder reite Schritt, longiere auch mal einen, füttere, gebe fallweise Medikamente. Dazu anfallende Kleinigkeiten. Ich verdiene seit Mitte Juli 6€ in der Stunde, davor 5.

0
@eishoernchen

OK, 6 Euro sind eine Frechheit.

Oder kommt der Unterricht noch oben drauf?

1
@Menuett

Ich bekomme eine Stunde in der Woche - wenn sie nicht ausfällt. Jetzt in der Turniersaison kommt das öfter vor, ich habe mir jetzt erstritten, dass ausgefallene Stunden außerhalb der Saison nachgeholt werden

0
@eishoernchen

abgesehen vom Longieren bleiben das aber HIlfsarbeiten, für die du nicht viel Geld bekommst. Allerdings sind 6 euro deutlich unter dem Mindestlohn. Den solltest du schon bekommen. Es sei denn, du bekommst "nebenher" auch Reitunterricht.

1

Ich habe das letztes Jahr gemacht, mit 17. Trainer im ganzen Land gut bekannt, bis S** Springen siegreich. Bin mit ihm ziemlich jedes Wochenende aufs Turnier als Pflegerin und Mädchen für alles. Durfte dafür alle seine Pferde reiten und bekam 2x die Woche unterricht. Ich wurde für die Arbeit am Turnier auch bezahlt aber unter dem was ich als freiberuflicher Pfleger bekommen hätte. Wie teuer die Pferde waren hat für mich nie eine Rolle gespielt, aber ich denke du weißt was ein Pferd kostet das ein S** gewinnt. Ich bin als ich zu ihm kam Dressur auf ordentlichem L Niveau geritten und hatte im Springen Erfolge bis A, war jedoch eher unerfahren. Ich bin aber in erster Linie seine Jungpferde geritten, auf die er nicht so große Lust hatte und wenn ich Unterricht hatte seine guten Pferde. Ich bin aber auch die Turnierpferde alleine geritten, war also alles dabei.

Woher ich das weiß:Beruf – Ausgebildete Pferdewirtin/Bereiterin

Was möchtest Du wissen?