Worin wurde Abraham von Gott geprüft und hat er die Prüfung bestanden?

13 Antworten

Ja, sogar mehrfach: https://www.bibelstudium.de/articles/809/abraham-wird-geprueft.html

Abraham gehorchte Gott und gilt deshalb als Vorbild im Glauben. Im Neuen Testament steht:

"Durch Glauben gehorchte Abraham, als er berufen wurde, nach dem Ort auszuziehen, den er als Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er kommen werde. Durch Glauben hielt er sich in dem Land der Verheißung auf wie in einem fremden, und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; denn er wartete auf die Stadt, welche die Grundfesten hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist" (Hebräer 11,8-10).

Es würde sagen, es sieht nach Gehorsamsprüfung aus. Aber ob Abraham die Prüfung bestanden hat? Vielleicht wollte Gott ganz was anderes prüfen?

Fall 1: Es war eine Gehorsamsprüfung. Abraham hat glänzend bestanden. Es gibt eine spezielle Bezeichnung für diese Art bedingungslosen Gehorsams: KADAVERGEHORSAM.

Fall 2: Gott wollte prüfen, ob Abraham die exzellenten Gaben, die er ihm gegeben hatte, nämlich Liebe zu seinem Sohn, und die Gabe der Vernunft, ob er die zu gebrauchen weiß. Und da er sah, wess' Geistes Kind Abraham war, hatte er Mitleid mit dessen Sohn und hieß einen Engel ihm Einhalt gebieten. Abraham war durchgefallen.

es wurde geprüft ob er ein Religionsfanatiker ist ... und ja er war einer. Er hätte seinen Sohn aus ner Laune heraus auf nen Scheiterhaufen verbrannt. enr

aber: das ganze hört sich getürkt an und spielt eher auf die Tieropfer die man Göttern dargebracht hat an. Also noch bevor die Leute zum Judentum übertraten bzw. die Religion die neben dem Judentum existierte machte das so.

Für micht sieht es so aus als ob diese frühen Juden noch viel von dieser leider jetzt schn verschwundenen Götzenreligion hatten und mit Taten die auch zu dieser Nebenreligion passten für das Judentum geködert wurden.

Gott hat Abraham dazu aufgefordert, ihm seinen Sohn zu opfern. Abraham hatte vollstes Vertrauen in Gott und hätte es um ein Haar getan, dann hat Gott ihn aufgeklärt und den Tod des Jungen abgewandt.

Gott prüfte Abraham also hinsichtlich seines Vertrauens in ihn und Abraham bestand.

Das versteh ich nicht ganz. Weshalb eine Vertrauensprüfung? Ich hätte eher auf eine Gehorsamsprüfung getippt.

0
@lumbricussi

Er vertraute Gott in dem Sinne, dass er seine Aufforderungen nicht hinterfragte und davon ausging, dass es das beste für ihn ist, auch wenn es seinen eigentlichen moralischen und emotionalen Grundsätzen widersprach.

0
@justme831

Dass es das beste für ihn ist? An den Sohn und die Mutter, die ihn zur Welt gebracht und aufgezogen hat, nicht? Wenn sich Abraham selbst geopfert hätte, ok, aber dass er Sohn und Mutter das antun wollte? Angetan hat, denn was der Sohn gefühlt hat, war für den Vater auch nicht relevant.

0
@lumbricussi

Tja, das ist die Bibel und mein Problem damit ._.

Eigentlich sollte man auch meinen, dass es eher die "richtige" Reaktion gewesen wäre, wenn Abraham das hinterfragt und eigenständig denkt, aber es handelt sich nun mal um eine alttestamentalische Geschichte, in der Gott straft und die Menschen möglichst blöde Lämmer sein sollten.

Zum Glück wandelt sich das Gottesbild in allen drei Weltreligionen, die aus Abraham hervorgegangen sind, noch zum "etwas Positiveren", sofern man das sagen kann... aber ganz ehrlich, jemandem unter diesen Umständen blind folgen? Nein danke.

0
@justme831

Zuallererst müsste sich Gott legitimieren. :-) Personalausweis hat er wohl nicht. Das wäre aber eine andere Frage. Wie und woran erkennt ein Mensch, dass es Gott, der Herr der Welt, ist, der mit ihm spricht? Ne, in Abrahams Geschichte spricht ja nicht Gott, sondern ein Engel Gottes. Und Engel erkennt man ja. :-)

0

Was möchtest Du wissen?