Woran merkt man das ein Kaninchen friert?

7 Antworten

Ich denke, dass du deine Kaninchen draußen hälts. Wenn man ein Kaninchen in Frühling und Sommer immer draußen hat, dann bildet es ein Winterfell und friert normalerweise nicht. Wenn es dem Tier kalt ist, legt es sich in eine Ecke mit viel Stroh und kuschelt sich an seinen Mitbewohner um sich gegenseitig zu wärmen. Zwergwidder (Schlappohren) lassen ihre Ohren dann nah am Körper hängen und Farbenzwerge und Löwenköpfchen legen ihre Ohren an. Manchen Kaninchen hüpfen auch herum und bewegen sich, um sich aufzuwärmen, was allerdings eher selten der Fall ist. Das Fell eines frierenden Kaninchens ist meist etwas gesträubt (so wie bei uns die Haare an den Armen bei Gänsehaut).

Was du dagegen tun kannst: Gewöhne dein Tier an draußen und gib ihm mindestens eine Ecke hinten m Stall mit besonders viel Stroh zum Kuscheln. Es gibt auch Wärmeschutzfolien zu kaufen (Preis ab 15€), die allerdings meist nicht nötig sind. Wenn du vorne und hinten ein Gitter hast, dichre das hintere mit Plxiglas ab um einen Durchzug von kaltem Wind zu vermeiden. Bei dem vorderen Gitter kannst du zusätzlich eine Plexiglas scheibe schräg anlehnen, aber so, dass die Tiere noch genug Sauerstoff bekommen.

Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

LG von CarlaKaninchen

Ich hab ehrlich gesagt noch kein Kaninchen frieren sehen und meine leben seit vielen Jahren auch bei 2-stelligen Minusgraden draußen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein frierendes Kaninchen in eine Ecke gedrängt, "aufgeplustert" sitzt und sich kaum noch bewegt. Wobei das schon auf eine Krankheit hindeuten würde. Oder aber ganz erhöhter Bewegungsdrang - sie laufen sich dann warm. Oder man merkt es an der Platzwahl. Wenn ihnen kalt ist, dann ziehen sie natürlichen Boden (z.B. Holz, Stroh, Sisal uä.) beispielsweise Betonplatten vor. Der glatte Beton wird kälter bei Kälte als die natürlichen Materialien.

Wenn die Ohren stark kalt sind, weißt du, dass es friert bzw. unterkühlt ist!

Hallo Haribo1999,

wenn man Kaninchen ab 15°C nach draussen gewöhnt, dann frieren sie im Normalfall nicht, es seidem sie sind krank oder Du scherst sie oder bürstest ihnen das ganze Fell weg (bitte nicht unbedingt bürsten!).

Ich denke, wenn ein Kaninchen zittert, sich aufplustert und auch kalt ist friert es. So genau kenne ich mich da jedoch nicht aus, denn ich habe meine Ninis aus Sicherheitsgründen nie draussen gehalten. Sie kamen nur über Tags ab 15°C in das Freigehege.

Liebe Grüße!

Normalerweise frieren sie gar nicht, dank Winterfell. Wenn ihnen doch mal kalt ist, haben sie ja normalerweise einen Artgenossen zum kuscheln, viel Platz zum warm hoppeln und Heu oder Stroh zum reinkuscheln.

Wenn sie frieren dann zittern sie genauso wie wir Menschen.

Lg Elena

Was möchtest Du wissen?