Woher kommt alles unter einen Hut kriegen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man muss wirklich etwas suchen aber wer suchet der findet.

„Unter einen Hut bringen“ http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=10676

Der Begriff Hut steht in der Sprache des Mittelalters hier für die Mitra eines Bischofs oder die Krone eines Königs bzw. Herrschers. Damit war früher gemeint, dass die Menschen dem Willen und der Herrschaft des Mannes unterstanden, der sie nun regierte. Der Ausdruck 

„Unter einen Hut bringen“ 

bedeutet heute: Menschen, die zuvor verschiedener Meinung waren oder unterschiedliche Absichten hatten, haben sich auf ein gemeinsames Ziel geeinigt.

gefunden hier:

h ttp://w ww.cosmiq.de/qa/show/2641929/mit-etwas-oder-jemandem-nichts-am-Hut-haben-Woher-kommt-diese-Redensart-bitte/

Unter einen Hut bringen...müssen wir oft verschiedene Sachen, die wir miteinander vereinbaren, koordinieren. Der »Hut« steht hier bildlich für die Herrschaft - ähnlich wie der Machtbereich eines Königshauses »unter der Krone« steht. So heißt es in »Deutsche Geschichte des 19. Jahrhunderts« von Heinrich von Treitschke (1834-96): »Die bigotten Kurtrierer kam es hart an, daß sie mit den protestantischen Katzenellenbogern unter einen Hut gerieten«.

http://etymologie.tantalosz.de/u.php

Noch eine Anmerkung zur Herkunft zur Redensart:


(alle) unter einen Hut bringen (millit.) = (alle) im selben Heer zusammenbringen, wo alle die gleiche Uniform und den gleichen Hut erhalten

Schriftliche Belege für die milit. Herkunft finden sich im 17. Jahrhundert. So heißt es 1689 bei Daniel Casper von Lohenstein: 

"(...) brachte er (...) ein Kriegs-Heer auf die Beine (...) und schickte es (...) wider die Marckmänner; welche noch zur Zeit weder unter einander einig / noch so vermessen gewest waren / sich öffentlich wider ihren Fürsten auffzulehnen, nunmehr aber durch die Noth leicht unter  einen  Hut gebracht wurden (...)"

(Daniel Casper von Lohenstein: Des Großmüthigen Feldherrn Arminius oder Herrmanns Nebst Seiner Durchlauchtigen Thußnelda Ersten Theils Sechstes Buch, 1689, S. 1064)  


http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10129513_00360.html

Normalerweise passt nur ein Kopf unter einen Hut- also eine Meinung. Mehrere Köpfe verdeutlichen mehrere Meinungen, die alle zusammengefasst werden. Heute nutzt man die Redewendung auch für das Erledigen von Aufgaben, die eigentlich zu viel für einen Einzigen sind.

Danke, das habe ich im Netz auch gefunden, das Erklärt aber leider die Herkunft nicht!

0

Ich hätte Dir schon gern geholfen. Allerdings ist das gerade bei Redensarten besonders schwierig. Ihre Ursprünge liegen so weit zurück, daß sie nicht mehr aufzuhellen sind. Und sie haben sich über die Zeit auch in ihrer Bedeutung verändert. Selbst in der Literatur wird man da kaum fündig.

Was möchtest Du wissen?