Redewendung : etwas unter den Teppich kehren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Früher ließ man Knochen und andere unverdauliche Speisereste einfach unter den Tisch fallen, worüber sich dann die Haustiere freuten. Dies wurde irgendwann sprichwörtlich auf „unverdauliche“, also unangenehme Themen übertragen. So liegt etwas auf dem Tisch, was offen ausgeprochen wird, während man anderes, unangenehmes gerne „unter den Tisch fallen lässt“, oder sogar verschleiert: unter den Teppich kehrt.

http://www.sprichwoerter-redewendungen.de/redewendungen/etwas-unter-den-tisch-fallen-lassen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer zu faul ist, den zusammengekehrten Dreck auch aufzukehren und in den Müll zu bringen, der hebt gerade mal die Teppichkante und kehrt den Dreck unter den Teppich. Sieht dann sauber aus, der Dreck ist aber nicht weg, sondern nur versteckt.

Übertragen wird das dann auf die Leute, die was unrechtmäßiges gemacht oder denen ein Missgeschick passiert ist und die diese Sache vertuschen statt in Ordnung zu bringen. Die kehren das auch unter den Teppich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass man bei dieser Redewendung einen genauen Ursprung festmachen kann - und habe auf die Schnelle auch nichts dazu gefunden.

Dafür ist das Umfeld "Haushalt" zu allgemeingültig und weit verbreitet. Die Redewendung kann also praktisch überall entstanden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?