Woher kommt die Redewendung: "Den sticht der Hafer"?

3 Antworten

Als man, im Mittelalter noch auf Strohsäcken schlief konte man seinen Gast ärgern, indem man Gerste statt Hafer, einfüllte. Die langen Grannen der Gerste stachen durch den Strohsack. Es wurde nun , bei Beschwerden, scheinheilig gesagt: "Dich sticht wohl der Hafer!"

"Ihn sticht der Hafer = er wird übermütig. Bekommt ein Pferd mehr Hafer als nötig, scheidet es einen Teil des Futters unverdaut wieder aus und wird dabei (am empfindlichen Darmausgang) von den Spelzen des Hafers gestochen. Auf menschliches Verhalten übertragen seit dem 16. Jh." Nachzulesen im Lexikon der deutschen Umgangssprache.

"Dich sticht ja der Hafer"

Wenn du diesen Satz schon öfters gehört hast, bist du wahrscheinlich ein Energiebündel. Diese Redewendung kommt nämlich vom sogenannten "Avenin":

"Das ist eine Substanz, die im Hafer drinnen ist, und die "dopingähnliche" Erscheinungen bewirkt. Es wirkt also aufbauend, aufputschend; und den sticht der Hafer sagt man ganz einfach, wenn jemand besonders übermütig ist."

Was möchtest Du wissen?