Wo befindet sich die Hauptwasseruhr eines Mehrfamilienhauses?

6 Antworten

Die Frage müsste eigentlich präziser gestellt werden. In der Betriebskostenabrechnung wird der Wasserverbrauch des gesamten Hauses und der Gesamtpreis des Verbrauches genannt. Der Verbrauch der Mietwohnung wird am Wasserzähler der Wohnung abgelesen und steht eigentlich nicht im Verhältnis zur abgelesenen Menge des Hauptwasserzählers. Wenn der Vermieter bei der Addition der Verbrauchsmengen der Wohnungszähler einen geringeren Verbrauch ermittelt als durch den Gesamtverbrauch des Hauswasserzählers angegeben, so darf er die Differenz nicht ohne weiteres auf die Mieter nach einem im Mietvertrag nicht benannten Größenschlüssel umlegen. Unter besonderen Umständen nach Einzelprüfung können bis zu 10% Mehrverbrauch an die Mieter weiter gegeben werden. Im Wesentlichen ist also der Vermieter bestrebt, eine Hauswasseruhr der Größe des Hauses entsprechend vom Trinkwaserversorger installiert zu bekommen, damit durch  Fehlmessungen zu seinen Ungunsten Kosten entstehen. Entscheidend ist also die Berechnung des Trinkwasserverbrauches mit Grundgebühren, Leihgebühren und Verbrauchskosten.

Habe ich auch gesehen und meine ist auch zu gross. Im Keller ist die meistens. Wir haben eine Wasseruhr für bis zu 950 Haushalte und es sind nur 8 Haushalte..

Im Keller, unmittelbar an der Wand beim Durchbruch nach außen

Wasserverbrauch der Mieter über eine einzige Wasseruhr (Hauptuhr) abrechnen- ist das legal?

Ist es eigentlich legal, den Wasserverbrauch der Mieter "abzurechnen" anhand nur einer Wasseruhr, also der Hauptuhr? In den Wohnungen und auch sonst nirgends gibt es Wasseruhren für die einzelnen Wohnungen, sondern eben nur diese eine Uhr. Wie der Verbrauch genau "errechnet" wird, weiß ich nicht- jedenfalls nicht nach dem tatsächlichen Verbrauch der Einzelnen. Weiß jemand, ob dieses Verfahren heute noch erlaubt ist?

...zur Frage

Habe in einem Jahr 500 m³ Wasser zuviel auf der Uhr stehen. Kann die Wasseruhr evtl. defekt sein?

Meine Wasseruhr wurde 2014 gewechselt. Bis zum letzten Jahr haben wir 111 m³ Wasser verbraucht. Jetzt auf einmal zeigt sie einen Verbrauch von 611 m³ an. Kann die wasseruhr evtl. defekt sein. Seit dem April 2017 lebt nur noch 1 Person im Haus, vorher waren 2. Wohin kann ich mich wenden, wenn ich die Uhr überprüfen lassen möchte?

...zur Frage

Wohnngseigentumsrecht - Ablesen der Wasseruhr

Hallo Community, dies ist eine Frage an User, die sich mit dem Wohnungseigentumsrecht auskennen. Ein Haus/eine Eigentümergemeinschaft hat einen Eigentümer dieser Gemeinschaft als Hausverwalter bestimmt, welcher auch einmal im Jahr in jeder Wohnung die Wasseruhren abliest und die Stände dem zuständigen Wasserwerk übermittelt und dann entsprechend die Wasserkosten der einzelnen Wohnungen für die Nebenkostenabrechnung ermittelt. Wenn man als Wohnungseigentumspartei diesen Verwalter aus bestimmten Gründen nicht in die eigene Wohnung lassen will und ihm statt dessen den Wasserstand, den man selbst abgelesen hat, mitteilt, kann er den Verbrauch dann schätzen lassen bzw. kann er darauf bestehen, zum Ablesen in die Wohnung gelassen zu werden ? Ich danke Euch sehr, wenn Ihr Euch mit dieser Frage beschäftigt. Ich brauche hier allerdings konkrete Fakten, wo ich das nachlesen kann, z.B. oder wo ich entsprechende Infos herbekomme.

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für den Austausch der Wasseruhr?

Jeder Mieter hat eine eigene Wasseruhr um den Verbrauch von Warm- und Kaltwasser zu erfassen. Jetzt wurden diese Wasseruhren turnusgemäß gewechselt weil die Eichzeit abgelaufen war (6 Jahre).Wer trägt die Kosten für das Auswechseln der Wasseruhr? Ist der Vermieter berechtigt diese Kosten an den jeweiligen Mieter weiterzugeben?

...zur Frage

Mietverträge von Ablesefirmen bzgl. Wasseruhren

Hallo, folgendes Problem. Ein Mehrfamilienwohnhaus hat eine Hauptwasseruhr. Dieser Wasseruhr sind in 3 Wohnungen, je eine Wasseruhr für Kalt- und Warmwasser geschaltet.

In einer Wohnung ist eine Wasseruhr stehen geblieben. Da es von einer Ablesefirma ein Mietvertrag für die Geräte besteht, wurde diese gerufen. Als der Monteur da war, lief die Wasseruhr komischerweise wieder.

Der Monteur sagte, er tausche die Wasseruhr trotzdem aus, da man ja nie weiß. Nachfolgend kam dann eine Rechnung über Fahrtkosten von über 50 €.

Diese Rechnung ist ungerechtfertigt. Die Ablesefirma schiebt nun alles von sich und stellt sich als GUT hin, da sie ja kostenfrei das Gerät getauscht hat, dass gar nicht kaputt war. Begründung im Wasser sind immer Partikel, da können die Wasseruhren hängen bleiben.

Meine Antwort, ein Versorger setzt Hauptwasseruhren, die bleiben nicht hängen und die nachfolgenden Wasseruhren in den Wohnungen bleiben hängen. Wie kann das passieren. Sind die Hauptwasseruhren anders?

Komisch, kann mir jemand ein Tipp geben?

Danke für die Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?