Wintergoldhähnchen hilfe!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Wintergoldhähnchen (WGH) sind reine Insektenfresser, also bitte nichts anderes geben als Insekten!

Der Vogel ist wahrscheinlich an ein Auto o. Ä. geknallt und hat eine Gehirnerschütterung oder zumindest Kopfschmerzen. Bitte prüfe, ob ein Bruch vorliegt. Ist ein Flügel oder ein Bein gebrochen, muss das WGH schnellstmöglich einem vogelkundigen Tierarzt vorgestellt werden - diesen findest du z. B. in der Datenbank für vogelkundige Tierärzte unter vogeldoktor.de. Bei Vögeln wachsen Brüche sehr schnell wieder zusammen, schon innerhalb weniger Tage, liegen die Bruchstellen dann nicht richtig aneinander, wächst der Knochen falsch zusammen und der Vogel ist für immer behindert.

Ist der Vogel "nur" ein Kollisionsopfer, solltest du ihn in einem Karton mit Wasser und Futter unterbringen. Wichtig ist, dass die Kiste an einem Ort mit Zimmertemperatur, also nicht mehr als rund 20 Grad steht, da bei Wärme das Gehirn noch weiter anschwellen kann, wenn bereits eine Gehirnerschütterung vorliegt. Hast du das WGH untergebracht, kannst du jede hlab Stunde bis Stunde nach seinem Zustand sehen. Fängt es an zu toben und liegt keine Verletzung vor, kannst du es bald wieder rauslassen. Fühlt es sich dagegen mehr und mehr kalt an oder plustert es sich stark auf, kannst du immer noch eine gut isolierte Wärmflasche unter die Kiste packen.

Bevor du ihn jedoch in die Kiste steckst, solltest du erste Hilfe leisten und ihm mit einer Pipette ein stärkendes Getränk tropfenweise an den geschlossenen Schnabel streichen.

Dieses besteht aus

  • Mineralwasser ohne Kohlensäure oder abgekochtem, abgekühltem Wasser

  • Vitamin-B-Komplex (gibt es z. B. von ratiopharm in der Apotheke oderin der Drogerie; davon so vielbeimischen, dass das Wasserhellorange ist; Vit. B kann nicht überdosiert werden, was zu viel ist, wird einfach ausgeschieden)

  • Elotrans (gibt es in der Apotheke, davon zwei, drei Messerspitzen indas Wasser, die Elektrolyte wecken die Lebensgeister)

Zum Futter: (ich zitiere teilweise aus dem Wikipedia-Eintrag "Wintergoldhähnchen"):

"Wintergoldhähnchen sind ausschließlich Insektenfresser, die täglich mindestens ihr Körpergewicht an Insekten fressen müssen. (...) Die Bandbreite der gefressenen Spinnen- und Insektenarten ist sehr groß. Wintergoldhähnchen bevorzugen eine möglichst kleine und weichhäutige Beute."

Das bedeutet, dass Insekten mit hartem Panzer sowie Mehlwürmer (schwer verdaulich) ausscheiden.

"Den größten Nahrungsanteil machen beim Wintergoldhähnchen Springschwänze aus." => Diese kann man z. B. bei Futtermittel Palmowski bestellen: http://dp-futtermittel.de/shop/productinfo.php/info/p15Springschwaenze--Dose-500ml.html/XTCsid/eus4nc2u4bu839dpr6ksqqi4d3

Vielleicht gibt es auch Springschwänze oder vergleichbare kleine, weiche Insekten im Zoofachgeschäft um die Ecke.

"Das weitere Nahrungsspektrum des Wintergoldhähnchens umfasst Spinnen, kleine Raupen, Blattläuse, Staubläuse, Blattflöhe, Mücken, Netzflügler und Insekten- sowie Spinnengelege."

Bitte auch keine Regenwürmer, keine lebenden Maden, kein Trockenfutter und kein Hackfleisch ausprobieren!!!!

Manche Vögel sind wirklich höchst empfindliche Insektenfresser und das falsche Futter kann ihnen enorm schaden!

Ich kann mir vorstellen, dass z. B. geforene und aufgetaute Pinkies, Ameiseneier und (in Maßen, da sehr fetthaltig) kleingeschnittene Wachsraupen noch gehen könnten. Die kann man alle fix bei Palmowski oder beim Futter-Spatz (http://www.futter-spatz.de/index.php/cat/c5_Futterinsekten.html) bestellen und bis dahin eben Spinnen und Mücken erbeuten oder im Zoofachgeschäft nach geeigneten Insekten fragen.

Ich gebe zu, jetzt wird es ein bisschen eklig: Wenn man z.B. ein lebendes Heimchen einfriert und von dem gefrorenen Heimchen den Hinterleib abbricht, kann man ja die Flügel und den harten Panzer soweit entfernen, dass nur noch das Fleisch übrig ist. Das dann unter kochendes Wasser halten, damit das Eiweß gerinnt, dann ist es weich und es ist Insektenfleisch - davon könnte man sicher auch Häppchen füttern und Heimchen gibt es eig. in jedem Zoofachgeschäft. :-)

0

Danke führ eure mühe, aber das Tier ist leider vor einer ca. 3/4 Stunde verstorben. Er ist sicherlich gegen eine Autoscheibe geflogen. Danke.

0
@Dackel123

Mist!!! :-( Aber es gibt immer ein nächstes Mal ... Die Aufprallopfer schaffen es ja leider meistens nicht. Danke für den Stern! Kannst dir ja schon mal ein paar Heimchen und weitere gefrorene Insekten in die Tiefkühltruhe packen, falls nicht schon vorhanden, für den nächsten Patienten. :-)

0

Schau bei Wiki, was es frisst. Das wird schwierig. Vielleicht nimmt es ja proteinreiches Trockenfutter oder etwas sehr klein Gehacktes. Viel Glück.

Und kann ich meine kleine Ringeltaube( auch Straßenfund) mit in den Käfig setzen? Danke!

Was möchtest Du wissen?