Wintec sattel empfehlenswert?

9 Antworten

Hey. Ich habe selber nie einen besessen, bin aber schon auf einigen geirrten und finde Sie eigentlich unbequem. (Meine Meinung!)

Ich verstehe nicht, was alle gegen Wintec haben.. Gut angepasst schadet er nicht etc..
Ich würde mir zwar keinen Wintec holen, dennoch solltest Du dich nicht von anderen beeinflussen lassen - wir haben einen Dressursattel von Hidalgo, wo ich im Stall nur schlechtes darüber gehört habe, dieser sei unbequem, werde leicht kaputt usw usw.. Haben ihn schon seit 3 Jahren, er passt noch immer (wurde natürlich immer angepasst) und er ist super bequem! Außerdem ist mein Sitz bzw mein Bein auch ruhiger :)

Also.. Hol Dir das, was Du willst und was Dir gefällt (und was passt!) :)


Baroque  15.06.2016, 11:21

Na eben, Dein Hidalgo wurde immer wieder angepasst. Aber was machst, wenn der Wintec angepasst werden müsste? Pech gehatten. Das Kopfeisen kannst austauschen. Aber das musste bei meinen Sätteln noch nie geändert werden. Baum und Polsterung hingegen doch immer mal wieder.

DAS habe ich gegen Wintec. Dass man die so gut wie nicht anpassen kann und sich Pferde nunmal verändern.

1

Meine Erfahrungen mit Win tec Sätteln sind durchweg schlecht.

Bedienung Pferde, die ich mit so was reiten " durfte", sind immer schlechter gelaufen. Das eine würde immer unwilliger, das andere rollte sich ständig ein( was meist mit einem verspannten Rücken zusammenhängt). Das Schweißbild war schnurgerade.

Eine Bekannte, die für Ihr Pferd so ein Teil gekauft hat, mußte den Satteler auch öfter kommen lassen und wurde nie  wirklich zufrieden. ( könnte also durchaus passieren, dass du diesbezüglich vom Regen in die Traufe kommst...) 

Die Dinger sind so gut gepolstert für den Reiter, dass man sich wie in einem Sessel fühlt - bequem für den Hintern, aber man ist weit weg vom Pferd, und die Kreuzhilfen kommen sehr schwammig an.

Für mich würde daher so ein Win tec höchstens zum Spazieren Reiten in Frage kommen. Wenn mir  jemand anbietet, sein Pferd zu reiten, reicht inzwischen das Markenzeichen dieser Firma, dass mir schon vorher die Lust vergeht...

Andere lieben diese Teile anscheinend - vieleicht muss man einfach Glück habe, wie mit jedem anderen Teil auch.  Oder der eigne bequem gebettete Hintern ist einem wichtiger als der Rücken des Pferdes.

" Versuch macht kluch" ;-)


TheFreakz  15.06.2016, 09:00

Also auf jedem Wintec, auf dem ich bis jetzt geritten bin - tat danach immer mein Hintern weh! Fande Sie immer zu hart und überhaupt nicht bequem. Pferd lief zwar super - aber der Sattel war es nicht :D

1
nadee100  15.06.2016, 14:49

Ja, mir tat bei Wintec Sättel auch immer der Hintern weh... 😁

0

Ich bin leider kein Fan dieser Plastik-Sättel.

Ja, ich weiß, es ist kein Plastik, aber ich mag allein schon die Haptik nicht, weil ich zu der Fraktion gehöre, die ganz klassisch ihr Lederzeug pflegen und fetten und von der Langlebigkeit überzeugt sind. Es gibt so viele Ledersättel, die sich extrem gut anpassen lassen - mit Baum, ohne Baum - ganz nach Überzeugung, Reitweise und Pferd, dass ich keine Notwendigkeit sehe, mich auf einen Winter setzen zu müssen. Ich finde sie zudem auch noch nicht hübsch.

Sicherlich gibt es auch beim Wintec-Sattel einige Vorteile. Vor allem das geringe Eigengewicht ist bei Pferden mit Rückenproblemen mitunter nicht verkehrt. Einige schwören auch auf die simple Reinigung des Sattels und vor allem auf den Preis.

Aber - man kann das Kopfeisen eben nicht beliebig auf jedes Pferd einstellen. Sicherlich lässt sich an dem Sattel einiges, vor allem das Kopfeisen verstellen, aber damit ist eine richtige Auflage auf dem Pferd definitiv nicht garantiert. Und will man es wirklich passend, braucht man auch hier einen Sattler, der das Kopfeisen, da es hier auch auf die Zwischengrößen ankommt, einstellt. Trotz diesem speziellen System muss der Sattel auch "aufgepolstert" werden, er ist dann aber im Vergleich zu einem mit Haar oder Watte gepolstertem Sattel in der Regel wesentlich härter oder eben auch viel zu weich. Außerdem ist der Sattel absolut nicht  formstabil. Das Kunststoffmaterial gibt nach, geht bei Belastung auseinander und kommt dadurch zwangsläufig in eine falsche Position. Die meisten Winter-Sättel, die ich bis jetzt gesehen habe, "kippen" und wippen.

Aber so wie ich kein Wintec-Freund bin, gibt es dennoch viele begeisterte Anhänger. Lies Dich mal durch die Foren. Ist ganz interessant. 

Grade, wenn sich das Pferd öfter mal verändert und man umpolstern muss, ist das ein Argument GEGEN den Wintec Sattel. Ja, man kann bei ihm das Kopfeisen austauschen und damit die Kopfweite ändern. Aber nur das Kopfeisen ändern kostet beim herkömmlichen Sattel beim Sattler auch nicht wirklich viel. Bis man ein anderes kauft, hat man schon die Änderung bezahlt.

ABER warum jetzt kein Wintec: In den allerseltensten Fällen muss nur das Kopfeisen geändert werden. Meistens ist damit eine Änderung des Sattelbaums, immer eine Umpolsterung verbunden - und beides ist beim Wintec absolut problematisch, wenn nicht sogar unmöglich. Entsprechend fallen die bei mir absolut aus. Lieber einmal was ordentliches gekauft und damit einen Sattel besitzen, der idealerweise ein Leben lang beim Pferd bleibt.

Was das persönliches subjektive Sitzgefühl angeht, das muss man probereiten, da kann einem keiner was empfehlen, außer dass der Sattler normal weiß, was Menschen mit dieser und jener Anatomie gut finden und was vielen davon nicht so liegt.

Wenn die "Reinigungsfreundlichkeit" der Wintec immer gepriesen wird, so sehe ich persönlich das ganz anders. Übern Ledersattel rutsche ich einmal mit einem feuchten Tuch drüber und schön ist er wieder, wohingegen die Wintec-Besitzer immer mit Bürsten schrubben, dann ist er feucht und muss erst trocknen ... gibt nix praktischeres als Leder im Alltag.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

Kann und will sie nicht empfehlen, aus mehreren Gründen: zum einen tut mir (und anderen) der Hintern bzw. mein Rücken richtig weh, wenn ich da mal ne gute Stunde reite. Ich nehme an, für das Pferd ist das dann rückschließend ähnlich, da mir auch jedes Gefühl vom und für´s Pferd fehlt und der zweite wichtige Grund ist: man kann ihn nicht umpolstern/aufpolstern. Jeder anständige Sattler sagt dazu nein, das mach ich nicht.

Kenne diese Sättel, da ich ab und an einen Isländer damit reite. Es ist schier eine Wohltat für meinen Po und erst für mein Kreuz, wenn ich mich anschließend in meinen Deuber Barocksattel schwingen kann.

In meinen Augen ist das ein billiger Sattel, der wohl so aussieht wie ein Sattel aber was bringt´s vor allem dem Pferd, wenn der Sattler nix ändern kann? Da ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt.