Wieviele Stunden darf ich während des Urlaubs aufschreiben?

7 Antworten

Du musst keine Stunden eintragen wenn du Urlaub hattest, soweit ist das schon richtig. Du schreibst einfach ein U für Urlaub. Somit werden ja dann automatisch die 8 Stunden täglich bezahlt. Würdest du die Stunden eintragen wäre es nicht klar als Urlaub erkennbar. Von daher hat dein Chef schon recht wenn er sagt du kannst dort keine Stunden eintragen. Bei uns ist es auch so das einfach ein U eingetragen wird und die Normalstunden für den Tag abgerechnet werden.

Kommt darauf an, welche Art und Weise der Dokumentation er von seinen Mitarbeitern fordert. Schriftlich, elektronisch, per Absprache (da kleines Unternehmen)? Ist es Letzteres, dann reicht die ihm die zwar Absprache, Dein Gehalt erhälst Du trotzdem. Ich würde zudem in diesem Falle mir korrekterweise meinen Urlaub schriftlich bestätigen lassen.

Das stimmt schon so - Urlaub hast du nicht 8 Stunden am Tag, sondern ganztägig. Du wirst als erlaubt abwesend eingetragen (Urlaub kommt vom Wort erlaubt) und fertig. du bekommst ganz normal dein Monatsgehalt.

Was droht, wenn sich jemand mutwillig Stunden aufschreiben, die er garnicht gearbeitet hat?

Und zwar habe ich eine ehemalige Kollegin, die relativ unzuverlässig ist. Sie ist Teamleiterin bei meinem ehemaligen Nebenjob und nimmt sich mittlerweile immer mehr raus. Es geht hier um Stunden, die sie sich aufschreibt und auch bezahlen lässt bzw. bezahlt bekommt, obwohl sie garnicht anwesend war bzw. gearbeitet hat. Als Beispiel Kollege A ist von 5:30-8:00 eingetragen und sie sollte von 8:00-14:00 arbeiten. Anschließend erscheint sie jedoch erst um 10:00 und Kollege A hat somit 2 Stunden länger gemacht, die er sich einträgt. Die Teamleiterin jedoch zählt diese Überstunden nicht mit und trägt sich trotzdem von 8:00 bis 14:00 die Stunden ein und Kollege A werden die Stunden nicht angerechnet als Überstunden sondern "verschwinden". Wir haben es mal verglichen und Kollege A hätte laut ihm 110 Überstunden, jedoch laut der Teamleiterin nur 84 Überstunden. So geht es schon seit Monaten.

Was würde der Teamleiterin außer einer fristlosen Kündigung noch drohen, wenn es rauskommen würde? Gibt es so etwas wie Stundenklau, wo man in einer Strafanzeige, Bußgeld o. Ä. rechnen könnte? Weil eigentlich ist es ja Betrug was sie da macht

...zur Frage

Minusstunden Regelung bei Krankheit?

Hi, wir arbeiten alle mit einem festen dienstplan und festen Zeiten. Nun meint meine Chefin wir müssen unsere arbeitsabrechnung ändern. Ein Beispiel. Ich arbeite 39 Stunden die Woche. Meine durchschnittliche Arbeitszeit ist also 7,8 pro Tag. Ich arbeite nun zum Beispiel am Mittwoch 6,5 Stunden. Ich werde krank und bekomme 7,8 Stunden gut geschrieben. Ich arbeite am Montag 8 Stunden. Bekomme dann also 0,2 Stunden weniger gut geschrieben. Das selbe gilt für Urlaubstage, Feiertage oder Überstunden abbummeln. Meine Frage nun: ist das rechtens? Ich verstehe den Nutzen bei AN die flexible Arbeitszeiten haben, aber in einem Betrieb mit festen Arbeitszeiten?

...zur Frage

Wache schieben über Ostern, wieviele Überstunden?

Wenn man bei der Bundeswehr über Ostern nicht nach Hause darf, weil man zum Wachdienst eingeteilt ist, wieviele Überstunden bekommt man dann dafür? Kann es stimmen, dass man 100 Stunden dafür bekommt?

...zur Frage

Ist es rechtens, dass alle Überstunden und Urlaubstage vor Beendigung eines Arbeitsverhältnisses abgeleistet werden müssen?

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich eines befristeten Arbeitsverhältnisses. Ist es richtig, dass man alle Überstunden und Arbeitstage vor dem offiziellen Ende eines befristeten Arbeitsverhältnisses ableisten muss, obwohl man eine mündliche Zusage hat, dass das Arbeitsverhältnis verlängert wird? Dennoch ist bis heute noch keine Verlängerung des Vertrages erfolgt. Ist dies rechtens?

LG

...zur Frage

Überstunden und Minusstunden bei Festgehalt!?

Hallo, habe einmal eine Frage zum Arbeitsrecht.

Also ich bekomme ein Festgehalt. Es ist kein Arbeitszeitkonto vorhanden.

Wenn ich z.b. eine monatliche Arbeitszeit von 130 Stunden erreichen muss, ich aber sehe das ich diese 130 Stunden im Monat nicht schaffe, weil ich z.b. nur 120 Stunden geschafft habe.

So, nun habe ich 10 Minusstunden weil wegen zu wenig Arbeit. Bekomme aber mein volles Festgehalt trotzdem ohne Abzüge.

Darf der Arbeitgeber im nächsten Monat, sobald ich zum Beispiel 30 Überstunden mache mir 10 davon wegnehmen um die Minusstunden vom Vormonat auszugleichen?

Ich meine die Minusstunden sind nur entstanden weil der Arbeitgeber nicht genügend Arbeit für mich hatte. Ist es rechtens?

Danke im voraus

...zur Frage

Überstunden auf unbestimmten Zeitraum?

Moin,

Ich würde gerne mal wissen ob ich durch einen Aushang bekannt gebene Überstunden leisten muss, d.h im Detail bei mir , ab 12.3.2018, mit der Begründung das aufträge paralell laufen und termindruck herrscht, sowie personal mangel, sollte ich "jeder" ab dem o.g datum, überstunden auf unbestimmte zeit leisten.Zu meinen Vertrag selbst, 40 Stunden Regelarbeitszeit.

Ist das rechtens, überstunden wegen diesen gründen auf mir abzuwälzen?

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?