Wieso Zeitbegrenzung bei Klausuren/Proben/Schulaufgaben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil die Lehrer und Dozenten auch sehen wollen, wie man unter Zeitdruck arbeitet. Später im Arbeitsleben gibt es auch Zeitdruck. Mal abgesehen davon, nirgends steht geschrieben, das ich unbedingt mit der 1. Aufgabe beginnen muß, sondern ich mach in einer Klausur erst die Aufgaben, die ich persönlich einfach finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nico2525
02.12.2015, 14:34

Wenn man alle Aufgaben weiß, wie es bei mir der Fall war, dann fängt man natürlich mit der ersten an

0

naja, weil das leben eben nicht vor sich hin plätschert nach dem motto "kommst du heute nicht, kommst du morgen". wie wäre es, einfach die herangehensweise zu ändern?  ich habe früher erstmal die ganze arbeit überflogen, die aufgaben die ich eben kurz und prägnant lösen konnte direkt gemacht und somit hatte ich dann zeit für die aufgaben, die ein längeres nachdenken erforderten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es in der Arbeitswelt wichtig ist, dass man gute Leistungen in einer vorgegebenen Zeit erbringt. Wenn man sich nicht möglichst früh daran gewöhnt, kann man unter Umständen dadurch seinen Job verlieren..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil nicht nur Wissen gefordert ist, sondern auch eine Beschränkung auf das Wesentliche. Es gibt Schüler, die dazu neigen, jeden unwichtigen Mist in eine Antwort zu drücken, in der Hoffnung, auch bei völliger Ahnungslosigkeit zumindest noch einen Zufalls- oder Mitleidspunkt zu ergattern. Immer getreu dem Motto: Irgend etwas wird schon stimmen. Zudem wird es auch nach der Schule immer wieder gefordert sein, Leistung auch unter Druck zu erbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass das Bildungsministerium absolut keinen Schimmer hat, was es da fabriziert. Besuche derzeit die 13te Klasse und kann deine Empfindung völlig nachvollziehen. Traurig, dass man einfach nie Zeit hat, nochmal über ne Aufgabe einen Gedanken zu verlieren, sondern wie seelenlose Roboter zu funktionieren hat. Ich denke auch nicht, dass das vergleichbar mit der Jobsituation ist, die man später durchlebt. Als ob man da in so kurzer Zeit derart komplexe Sachverhalte lösen muss :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt, die Zeitbegrenzung ist totaler Quatsch. Bekanntlich kann man sich im Beruf für jede Aufgabe auch so viel Zeit nehmen, wie man möchte. Nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nico2525
02.12.2015, 14:36

Ich sprach von +10-15 min.... Zeit zum lesen sollte man sich vielleicht auch nehmen

0
Kommentar von Kuestenflieger
02.12.2015, 14:38

Sich Zeit lassen !?

  Vorallem im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr , die sollten erst mal den Kaffee und Sahnetorte naschen vorm Einsatz .

2

Im wahren Leben wirst Du an Deiner LEISTUNG gemessen.

Leistung bedeutet Arbeit pro Zeit.

Insofern ist es völlig richtig, dass es für die Erledigung gestellter Aufgaben einen Zeitrahmen gibt.

Das gebietet schon allein die Gleichbehandlungsanforderung für alle Schüler.

That´s Life.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?