Wieso trinken wir keine Muttermilch?

16 Antworten

Eine wirkich gute Frage!

Ich denke das ist einfach die Erziehung. Ich esse auch so einiges nicht weil ich es so gelernt habe.

Beim Gedanken daran Milch von einer Fremden Frau zu trinken? Ne, das klingt ekelig. Genau so verhält es sich aber eigentlich auch mit der Kuhmilch.

Sobald ich anfange genauer darüber nachzudenken.... iiieh... Also nicht weiter denken und lieber ab und zu genießen ^^

Hätte meine Mutter mir meinen Müsli immer weiter mit ihrer Milch zubereitet, nun ja, dann würde ich es wohl auch als Erwachsene noch ok finden!

Dieses Phänomen kann man gleichsetzen mit der kognitiven Dissonanz - und dem Speziesismus - die in diesem Buch hier beschrieben wird:

  • "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen - Karnismus. Eine Einführung" von der Soziologieprofessorin Melanie Joy

Wie im Buch hervorragend erklärt. lehnen wir es ab, Hunde zu essen. Was dem Nicht-Essen-Wollen von Hunden in unserer westlichen Gesellschaft entspricht, kannst du 1:1 direkt übertragen auf das Trinken menschlicher Muttermilch, über die Säuglings- und Kleinkindphase hinaus !

Die Werbestrategien der Milchindustrie tragen außerdem ihren Teil dazu bei, dass Kuhmilch und Co. quasi "in aller Munde" bleibt - im wahrsten Sinn des Wortes...

Frauen können nicht so viel Milch wie Kühen abgeben.

Davon abgesehen, Babies werden abgestillt (wie bei allen Säugetieren) und mit der Zeit werden sie bestimmt keine Kälber, denn Milch ist die natürliche Nahrung für diese (nicht für Menschen, sie haben ihre eigene Muttermilch) und auch Kälber (Kuhbabies) werden abgestillt.

nur leider werden sie meistens gewollt abgestillt und nicht ,weil die milch weniger wird -was dann ein natürliches abstillen wäre .. kälber bekommen lediglich die biestmilch , wege der abwehrstoffe , ansonsten bekommen sie garkeien milch von den müttern , sondern milchpulver worasu ihre nahrung dann hergestellt wird. die wenigsten menchlichen mütter stillen so lange wie sie könnten vieel stillen ab , weil es ihnen zu lästig wird oder auch weil die kinder beim sagen oftmals die warzen beissen -dabei gibt es nichts einfacheres asl tillen , man hat immer alles passen dabei !

1

Es gibt auch Kinder, die von Geburt an mit verarbeiteter Kuhmilch gefüttert werden.

In westlichen Ländern ist es eher eine Seltenheit, dass Babys noch jenseits des 6. oder gar 12. Lebensmonat Muttermilch bekommen.

Die Werbung: Mensch braucht Milch, tut ihr Übriges.
Denke da an die Milchschwemme und den Butterberg im Zusammenhang mit Subventionen.

Es gab Zeiten, da war der Begriff "Hochleistungsmilchkuh" noch lange nicht bekannt. Da wurde nur das verbraucht, was nötig war.

Ergänzung: Wir trinken keine Muttermilch, weil wir diese - nach dem 7. Lebensjahr nicht mehr benötigen.
Wir bräuchten im Grunde gar keine Milch mehr.

1
  • Die Empfehlung der Nationa­len Stillkommission lautet: Säuglinge sollten mindestens bis zum Beginn des fünften Lebensmonats ausschließlich ­gestillt werden, besser aber ein bis zwei Monate länger
  • Spätes­tens zu Beginn des siebten Monats sollten Eltern die Beikost einführen. Das bedeutet aber nicht, dass das Baby abgestillt werden muss
  • Wie lange das Baby weiterhin Muttermilch bekommt, bleibt jeder Frau – und ihrem Kind – selbst überlassen
  • Klappt es mit dem Stillen nicht, trägt das Kind keinen Schaden davon

https://www.baby-und-familie.de/Stillen/Wie-lange-Stillen-ist-ideal-517553.html

Was möchtest Du wissen?