Wieso stirbt man? Und warum sterben die meisten Tiere schon viel früher als wir?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin zwar kein Biologe, aber ich versuchs mal so zu erklären. Unser Körper besteht aus Billionen von Zellen, viele dieser Zellen sterben ab (der ganz normale Zelltod). Gleichzeitig teilen sich unsere Zellen aber auch immer wieder, wodurch neue Zellen entstehen. Dies ist ein ewiger Kreislauf. Nun gibt es in diesen Zellen allerdings Chromosomen und am Ende der Chromosomen die sogenannten Telomere. Wenn sich eine Zelle teilt verkürzen sich diese Telomere. Je kürzer diese Telomere jedoch werden desto fehlerhafter wird allerdings die Zellteilung. Die Folge davon sind Alterskrankheiten, ein ganz natürlicher Vorgang also, bis eine normale Zellteilung überhaupt nicht mehr möglich ist und dadurch letztendlich die Körperfunktionen nicht mehr aufrecht erhalten werden können. Dies geschieht in etwa parallel zum Lebensalter, bedeutet das Lebensalter eines jeden Menschen ist auf maximal etwa 123-125 limitiert, älter kann nach dem heutigen Stand der Medizin kein Mensch werden, auch mit den besten Medikamenten nicht. Kurzum die Länge der Telomere ist bei den verschiedenen Lebewesen für die maximale Lebenswerwartung verantwortlich. In Experimenten ist es doch bereits gelungen bei einfachen Würmern, die Telomere künstlich zu verlängern und somit auch die Lebenserwartung stark zu erhöhen. Das ist somit der 1. Schritt zum ewigen Leben.

wow - wirklich kein Biologe? Vielleicht solltest du einer werden. Klasse erklärt - DH!!

0

wow - wirklich kein Biologe? Vielleicht solltest du einer werden. Klasse erklärt - DH!!

0
@NFHummelchen

Danke fürs Kompliment, die Frage hat mich selbst auch schon mal interessiert und da hab ich mich eben etwas schlau gemacht. Biologe bin ich leider trotzdem nicht, wennde willst darfst mich aber gerne Dr. Bio nennen ;-)

0

Sehr gut recherchiert. Obwohl, ich glaube nicht, dass das Verwenden von "modernen" Medikamenten unbedingt dazu führt, dass wir länger (und vor allem gesünder) leben. Ich glaube, die meisten 100 Jährigen gibt es irgendwo in Gebieten, die keiner von uns kennt und wo die sogenannte "Zivilisation" eher unscheinbar ist oder vielleicht noch gar nicht hin gekommen ist, oder? Ja und das mit dem ewigen Leben... was hätte denn die "Forschung" davon, wenn die Menschen ewig leben würden? Ja klar, man muß deren Medikamente nehmen, und diese dann vielleicht immer wieder?... oh, da komm ich ja auf Gedanken, das wäre ja ein neues Billionen-Geschäft für ein paar Firmen...

0

Du kannst den menschlichen Körper mit einem Motor vergleichen. Ein Motor macht so im Schnitt 200 bis 250.000 km, dann ist er hinüber. Auch der Mensch altert, der eine früh, der andere später. Hat das Auto einen Motorschaden, ist es kaputt. Erleidet der Mensch einen solchen ireparablen Motorschaden, muß er Sterben. Das ist das Gesetz der Natur !

Aha, und wenn ich zum Arzt geh, ist das dann so eine Art TÜV ;-)

0

Jedes Lebewesen hat eine bestimmte Lebensdauer. Einige Tiere leben sogar viel länger als der Mensch. Also nicht alle Tiere leben kürzer

Was möchtest Du wissen?